Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Uni St.Gallen im Vergleich
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Uni St.Gallen im Vergleich
 
Autor Nachricht
MDu
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 18.05.2006
Beiträge: 270

BeitragVerfasst am: 16 Nov 2006 - 20:10:01    Titel:

comiter hat folgendes geschrieben:
ja das mit dem niveao an der HSG udn Schweiz allegmein ist so ne Sache, gibt hald keien Beschränkungen und das merkt man doch arg sprüche ala , eigentlich wollt ich ja zur FH aber die Uni war einfach näher"

aber Zürich ist als Uni nicht attraktiver, ca 30% der Hsg ler kommen aush Zürich und die kommen nict umsonst daher, außerdem sagt allein shcon der auswahlprozess an der HSG was aus 900 zu 110

Naja zusammenfassend noch, was wir gerade gelernt haben! Erfolg ist nur zu 5-10% fachwissen der Rest ist Persönlichkeit und Kommunikation Wink

ach noch was Nordeutsche tuen sich hier in der Schweiz noch schweere übrigens
ich weiß zwar nicht, wie an der HSG die quote im assessmentyear ausschaut, aber die ist in zürich sicher auch nicht zu unterschätzen...
ist doch eigentlich egal, ob schon ein paar ausländer vorher rausgeprüft werden oder nicht...
rotschl
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 04.12.2005
Beiträge: 646

BeitragVerfasst am: 17 Nov 2006 - 12:24:42    Titel:

sciencekigor hat folgendes geschrieben:

Daher weiß ich nicht recht ob die (deutschsprachigen) Alternativen so viel besser sind und ob ein Wechsel in irgendeiner Weise sinnvoll sein könnte.

Und LSE ist in Europa außer Konkurrenz. Wink


Nöö Bonn kann durchaus mithalten. Bonn ist NC-Frei weil es der schwierigste VWL-Studiengang ist und sehr stark international ausgerichtet ist. Was meinst du warum die besten VWL-Absolventen In Deutschland aus Bonn kommen? Die haben schon sehr früh angefangen und leisten schon seit Jahrzehnten gute Forschung. Sich so einen Ruf aufzubauen dauert auch einige Jahrzehnte.

Auf ppoldi würde ich in Bezug auf Forschung gar nicht hören. Er hat überhaupt keine Ahnung was im Bereich Forschung abläuft und ist auch nur Student. Aufgrund seiner Aussagen hier im Forum ist es offensichtlich das er nur nachplappert was er mal gehört hat.
St. Gallen hat einige Stärken im betriebswirtschafltichen Bereich und überschätzt ist die Uni auch nicht.
Oregon
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.05.2006
Beiträge: 36

BeitragVerfasst am: 17 Nov 2006 - 17:39:41    Titel:

rotschl hat folgendes geschrieben:
Auf ppoldi würde ich in Bezug auf Forschung gar nicht hören. Er hat überhaupt keine Ahnung was im Bereich Forschung abläuft und ist auch nur Student.


Mit dieser hirnlosen Aussage, hat sich rotschl IMO mit Sicherheit auch nicht als qualitativer Ratgeber empfohlen... Rolling Eyes
Qiucrazy
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 21.04.2005
Beiträge: 171
Wohnort: Am Fuße des Schwarzwaldes ^^

BeitragVerfasst am: 17 Nov 2006 - 18:39:21    Titel:

sagt mal, kann mir jemand kurz sagen (und ohne dummen kommentare) wie man denn eigentlich z.b. an die uni zürich kommt? finde die hp ein bischen verwirrend was die annahme deutscher abiturienten angeht... braucht man dazu einen bestimmten abischnitt?
ppoldi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 06.09.2005
Beiträge: 2443

BeitragVerfasst am: 17 Nov 2006 - 19:03:11    Titel:

guck mal hier:

http://www.studentoffice.unizh.ch/admission.html
Qiucrazy
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 21.04.2005
Beiträge: 171
Wohnort: Am Fuße des Schwarzwaldes ^^

BeitragVerfasst am: 17 Nov 2006 - 20:58:05    Titel:

hab das mal gefunden zur voraussetzung:

Reifezeugnis, sofern die Abiturprüfung aus dem allgemein bildenden Fächerkatalog besteht und sofern die Fächer Deutsch, Zweitsprache, Mathematik sowie zwei Fächer aus Biologie, Chemie, Physik, Geographie, Geschichte und Wirtschaft/Recht bis zum Abitur kontinuierlich unterrichtet wurden, wobei Abiturprüfungsfächer als kontinuierlich besucht gelten. Andernfalls ist eine reduzierte Aufnahmeprüfung in den fehlenden Fächern abzulegen. Bei deutschen NC-Fächern wird der Studienplatznachweis (via ZVS) verlangt

... also ganz normal allegemeine hochschulreife (komme aus BW) aber was soll das mit dem ZVS nachweis bedeuten? kann mir das jemand erklären?

..möchte übrigens bwl studieren...
Crocker
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 30.06.2005
Beiträge: 1127

BeitragVerfasst am: 17 Nov 2006 - 20:59:56    Titel:

rotschl qualifiziert sich vor allem mit markigen Spruechen a la vdu und Dummschwaetzerei
testbild123
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.08.2006
Beiträge: 311

BeitragVerfasst am: 18 Nov 2006 - 00:05:34    Titel:

...und wie jedesmal, wenn von der HSG die rede ist, so darf ich auch diesesmal wieder anmerken, dass ich leute kenne, die vom NC zu schlecht für "normale" süddeutsche unis waren, aber dank des aufnahmetests in sankt gallen reingekommen sind.

das heisst nicht, das es diese leute nicht trotzdem können, aber am wichtigsten ist immer noch, was man persönlich aus seinem studium macht, egal ob man letztlich in sankt-gallen, ulm, jena oder münchen studiert.
comiter
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 09.04.2006
Beiträge: 395
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 18 Nov 2006 - 11:20:14    Titel:

ja wie wurde uns letzlich beigebracht, 5% fachwissen und 95% persönlichkeit kommunikation, naja man muss nicht alles glauben

zum st.gallen test kann ich nur sagen dass auch viele sich mit nem 1,0 abi beworben haben und nicht genommen wurden sind, gibt aber auch immer einige mit 2,5 ist hald eine art intelligenztest und bei der bewerberquote ist der schon sehr hart!
Oregon
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.05.2006
Beiträge: 36

BeitragVerfasst am: 18 Nov 2006 - 11:56:28    Titel:

comiter hat folgendes geschrieben:
ja wie wurde uns letzlich beigebracht, 5% fachwissen und 95% persönlichkeit kommunikation, naja man muss nicht alles glauben


Das hast Du recht, das ist natürlich blödsinn, aber die HSG lebt schon sehr von ihrem Ruf und prominenten Absolventen (wie andere "Elite-Unis" auch...) Wink

comiter hat folgendes geschrieben:
zum st.gallen test kann ich nur sagen dass auch viele sich mit nem 1,0 abi beworben haben und nicht genommen wurden sind, gibt aber auch immer einige mit 2,5 ist hald eine art intelligenztest und bei der bewerberquote ist der schon sehr hart


Der Aufnahmetest war zumindest dieses Jahr nicht sonderlich schwer. Dass Leute mit einem Abi von 1,0 das nicht geschaft haben sollen, ist schwer vollstellbar. Bzw. bestärkt mich das in meiner Meinung, dass das Gefälle der Leistungsansprüche an dt. Gymnasien viel zu groß ist! Rolling Eyes
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Uni St.Gallen im Vergleich
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum