Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Emilia Galotti - Beziehungen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Deutsch-Forum -> Emilia Galotti - Beziehungen
 
Autor Nachricht
TheSash1987x
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 16.11.2006
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 16 Nov 2006 - 19:58:50    Titel:

Emilia Galotti ist ein bürgerliches Trauerspiel in fünf Aufzügen von Gotthold Ephraim Lessing. Es wurde am 13. März 1772 im Herzoglichen Opernhaus in Braunschweig uraufgeführt und ist an die Legende der Römerin Verginia angelehnt.

Emilia Galotti ist ein Drama der Aufklärung, das nicht dem damals vorherrschenden französischen Vorbild entspricht. Obwohl die Liebe das Zentralthema der Tragödie ist, gilt Emilia Galotti als hochpolitisches Stück. Der willkürliche Herrschaftsstil des Adels steht der neuen aufgeklärten Moral des Bürgertums gegenüber. Alle feudalen Vorstellungen von Liebe und Ehe treffen somit auf den neuen empfindsamen Liebesdiskurs der Bürger. Diese Kombination macht das Stück so brisant.

Personen
Emilia Galotti
Odoardo Galotti Vater von Emilia Galotti
Claudia Galotti Mutter von Emilia Galotti
Pirro Bedienter der Galottis
Hettore Gonzaga Prinz von Guastalla
Marinelli Kammerherr des Prinzen
Camillo Rota einer von des Prinzen Räten
Conti Maler
Graf Appiani
Gräfin Orsina
Angelo und einige Bediente

Figurenbeziehungen

Handlung
Der absolutistische Herrscher Prinz von Guastalla, Hettore Gonzaga, ist seit seiner ersten Begegnung mit dem bürgerlichen Mädchen Emilia Galotti davon besessen, ihr Geliebter zu werden. Deshalb gibt er seinem intriganten Kammerherrn, dem Marchese Marinelli, freie Hand, ihre bevorstehende Hochzeit mit dem Grafen Appiani zu verhindern. So wird Appiani auf dem Weg zu seiner Hochzeit bei einem Überfall auf Marinellis Geheiß von bezahlten Verbrechern ermordet. Emilia wird auf das in der Nähe gelegene Lustschloss des Prinzen in scheinbare Sicherheit gebracht, erkennt jedoch im Gegensatz zu ihrer Mutter Claudia die wahren Zusammenhänge der Intrige nicht. Die Gräfin Orsina, des Prinzen ehemalige Mätresse, kommt auf das Schloss. Aus Enttäuschung über die barsche Abfuhr durch Gonzaga möchte sie den ebenfalls anwesenden Odoardo, Emilias Vater, dazu lenken, Appiani zu rächen, indem er den Prinzen erdolcht. Doch Odoardo zögert, den Prinzen zu erstechen, und will zunächst Gott die Rache überlassen. Emilia, die infolge einer weiteren Intrige Marinellis in der Obhut des Prinzen bleiben soll – der Fall müsste erst noch gerichtlich untersucht werden – provoziert ihren Vater, sie zu ermorden, weil sie fürchtet, den Verführungen des Prinzen nicht standhalten zu können. Der Vater erdolcht sie und ist erschüttert über seine Tat. Am Ende stellt sich Odoardo der Gerichtsbarkeit des Prinzen, der Marinelli als den Schuldigen an der Katastrophe von seinem Hof verbannt. Letztlich sieht der Tochtermörder jedoch Gott als letzte Instanz an.

Themen
Lessing thematisiert den Konflikt zwischen Adel und Bürgertum. Er kritisiert die Käuflichkeit und Beherrschbarkeit durch Macht (am Beispiel des Prinzen) und die Einstellung der einfachen, mit bürgerlichen Moralvorstellungen ausgestatteten Familien (am Beispiel des Landadels): der Eigenwille des Kindes und sein Wunsch nach freier Entwicklung der eigenen Triebe und Fähigkeiten tritt hinter dem inneren Zwang zur unbedingten Pflichterfüllung zurück. Vor allem also kritisiert Lessing hier im Sinne Kants sapere aude die Unmündigkeit des Bürgertums. Emilia ist nicht in der Lage, eine eigenständige und möglicherweise lebensrettende Entscheidung zu treffen, da die Erziehung durch ihre Eltern sie nicht dazu in die Lage versetzt hat. Seit jeher gewöhnt, behütet und umsorgt zu werden und keine einzige Entscheidung selbst treffen zu dürfen, kann Emilia gar nicht auf ihr eigenes Urteil oder auf ihren eigenen Willen vertrauen.

Lessing verdeutlicht an der Figur Odoardo, wie sehr sich das Bürgertum des 18. Jahrhunderts im Umbruch befand. Odoardo zeigt zwar schon Ansätze eines "neuen" rationalen Denkens. Entscheidet sich letztlich mit dem Mord seiner Tochter allerdings für den Bestand seiner Familienehre und verfällt in "altes" irrationales Denken und Handeln zurück.

Wikipedia, ich liebe es
puma-love
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.04.2007
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 23 Apr 2007 - 16:59:56    Titel: Prinz

Also ich habe das Buch auch gerade in der Schule und muss auch einige Fragen zu den Beziehungen beantworten.
Jedoch weiß ich auch keine Lösung zu den Beziehungen des Prinzen.
Ich denke das man da selbst etwas "rein-interpretieren" muss!
So viel ich weiß wird nur genannt das sich der Prinz und Odoardo hassen, da der Prinz Emilien liebt.

Mehr weiß ich aber auch nicht Exclamation
Finchen90
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 18.03.2007
Beiträge: 47

BeitragVerfasst am: 23 Apr 2007 - 17:08:32    Titel:

also der Prinz will Emilia nur aus sexuellen Begierden....
ihre Schönheit fasziniert ihn!
und emilia verfällt ihm ja auch noch fast am ende!

willst du so etwas in der Art wissen??

LG
gompfbluemchen
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.02.2008
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 11 Feb 2008 - 14:45:07    Titel: beziehungsaspekte

also es ist doch so, dass der prinz emilia will seit er sie das erste mal gesehen hat..
orsina ist seine ehemals geliebte( wenn ich jetzt nichts durcheinander bring)
aber er ist ja jetzt hinter emilia her und orsina interessiert ihn nicht mehr.
conti is lediglich der maler..
marinelli ist sein "diener" oder was auch immer..aber gleichzeitig auch sein freund..an ihn gibt der prinz auch öfter seine verantwortung ab da der prinz überfordert ist..
und er und odoardo hassen sich da sie sich früher mal um ein stück land gestritten haben
Timotheus
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.09.2007
Beiträge: 19
Wohnort: Krefeld-Uerdingen

BeitragVerfasst am: 11 Feb 2008 - 17:11:53    Titel:

Wobei hier nicht zu verwechseln ist, dass es sich bei "geliebte" nicht um irgendetwas sentimentales handelt. Orsina war "lediglich" die Mätresse, ebenso wie der Prinz Emilia gesehen hat.
gompfbluemchen
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.02.2008
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 11 Feb 2008 - 17:52:51    Titel:

das war ja nur mal eben schnell weil das keiner auf die reihe gekriegt hat..Very Happy
koxcradm
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 04.03.2008
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 04 März 2008 - 23:13:12    Titel:

Personen
Emilia Galotti (hat Angst vorm Prinz) mag ihre Eltern sehr
Odoardo Galotti Vater von Emilia Galotti (ist gegen den Prinzen)
Claudia Galotti Mutter von Emilia Galotti (ist auch gegen den Prinzen)
Prinzessin von Massa => Prinz
Pirro Bedienter der Galottis (hatte mal Kontakt zu Angelo) Angelo drängt ihn nun
Hettore Gonzaga Prinz von Guastalla (Beziehung zu)-> Marinelli Kammerherr des Prinzen, Prinz hasst Appiani, liebt Emilia
Diener Battista -> Prinz
Vertrauter Marinelli Kammerherr (gibt Mord(-Auftrag) an Angelo)
Camillo Rota einer von des Prinzen Räten -> Prinz
Conti Maler (verkauft Bilder an den Hof)
Graf Appiani (mag den Prinz und Marinelli nicht)
Gräfin Orsina (ehemalige geliebte des Prinzen) ist gegen Marinelli
Angelo (gemeinsame Aache mit Pirro) gegen Appiani
Del22
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 02.01.2009
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 02 Jan 2009 - 16:18:46    Titel:

der prinz möchte emilia nur besitzten.
es ist nicht geklärt,ob er sie wirklich liebt.
osrina hatte er auf jeden fall mal geliebt(er lies ja ein gemälde von ihr machen, das rür die augen eines geliebten waren....)
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Deutsch-Forum -> Emilia Galotti - Beziehungen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum