Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Paragraphen am Rand und Unterstreichungen im Gesetz
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Paragraphen am Rand und Unterstreichungen im Gesetz
 
Autor Nachricht
jurastudent_m
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.07.2006
Beiträge: 35

BeitragVerfasst am: 22 Nov 2006 - 13:06:53    Titel:

Marina85 hat folgendes geschrieben:
Dann frage ich mich allerdings, warum die Examen im Süden immernoch am schlechtesten ausfallen, wenn man sich doch alles dranschreiben darf Mr. Green
Oder die sind grad deshalb anspruchsvoller...


Ich glaub, ich spinn!
Jetzt regen sich die Preussen schon auf, dass bei uns in Süddeutschland so viele durchs Examen rauschen bzw durchs Abitur!
Was im Norden der Bundesrepublik als Abitur oder Examen gilt, ist der reinste Witz!
Kommt mal in den Süden und schreibt den jeweiligen Abschluss, dann werdet ihr schon sehen, was es heißt in Süddeutschland seine Bildung zu bekommen!
Da werden von euch mehr als 75 % durchfallen!
Schaut mal die Pisastudie an und dann die genaue Aufsplitterung der einzelnen Bundesländer! Wer steht denn da ganz oben????
Discokandi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 29.06.2006
Beiträge: 587

BeitragVerfasst am: 22 Nov 2006 - 13:10:19    Titel:

In den Studienkommentaren (z.B. StGB von Joecks) steht bei jedem §, was wo prüfungsrelevant ist. In Bayern sind die meisten §§ examensrelevant.
Ruff
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 09.08.2006
Beiträge: 137

BeitragVerfasst am: 22 Nov 2006 - 15:54:49    Titel:

Zumindest in den Klausuren sind bei uns im badischen Heidelberg verweisende Paragraphen im BGB erlaubt, nur keine Ketten.

Die Professoren weisen sogar darauf hin "Schreiben Sie sich da jetzt den § XY daneben!"
Discokandi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 29.06.2006
Beiträge: 587

BeitragVerfasst am: 22 Nov 2006 - 16:05:43    Titel:

ja, wie gesagt, §§ darf man hinschreiben, aber keine ketten. erst kürzlich hieß es sogar, man dürfe die §§ nicht mehr durch kommata trennen... das schränkt dann platztechnisch doch ziemlich ein
Hisani
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 15.03.2006
Beiträge: 120

BeitragVerfasst am: 22 Nov 2006 - 16:08:53    Titel:

Zitat:
Zumindest in den Klausuren sind bei uns im badischen Heidelberg verweisende Paragraphen im BGB erlaubt, nur keine Ketten.

Die Professoren weisen sogar darauf hin "Schreiben Sie sich da jetzt den § XY daneben!


und wo fängt bei euch die kette an?
Discokandi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 29.06.2006
Beiträge: 587

BeitragVerfasst am: 22 Nov 2006 - 16:38:12    Titel:

naja, folgendes beispiel:
§ 985: §§ 986 I, 1006 I 1, 812, 861, 1007 I, II, 929

auf die reihenfolge kommt es im prinzip nicht an, aber wenn halt alle fraglichen §§ zu dem entsprechenden problem auftauchen ist das natürlich höchst verdächtig.

aber ich finde, man sollte sich hier durch diesen thread nicht verrückt machen lassen. es wird in jedem bundesland anders gehandhabt, also fragt an eurer fakultät bzw. dem LJPA nach.
Marina85
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 4764
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 22 Nov 2006 - 22:51:16    Titel:

jurastudent_m hat folgendes geschrieben:
Marina85 hat folgendes geschrieben:
Dann frage ich mich allerdings, warum die Examen im Süden immernoch am schlechtesten ausfallen, wenn man sich doch alles dranschreiben darf Mr. Green
Oder die sind grad deshalb anspruchsvoller...


Ich glaub, ich spinn!
Jetzt regen sich die Preussen schon auf, dass bei uns in Süddeutschland so viele durchs Examen rauschen bzw durchs Abitur!
Was im Norden der Bundesrepublik als Abitur oder Examen gilt, ist der reinste Witz!
Kommt mal in den Süden und schreibt den jeweiligen Abschluss, dann werdet ihr schon sehen, was es heißt in Süddeutschland seine Bildung zu bekommen!
Da werden von euch mehr als 75 % durchfallen!
Schaut mal die Pisastudie an und dann die genaue Aufsplitterung der einzelnen Bundesländer! Wer steht denn da ganz oben????


Hast du irgendwie den Smilie übersehen? Wink
Oezkan
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 29.04.2006
Beiträge: 256

BeitragVerfasst am: 22 Nov 2006 - 23:32:45    Titel:

jurastudent_m hat folgendes geschrieben:
Marina85 hat folgendes geschrieben:
Dann frage ich mich allerdings, warum die Examen im Süden immernoch am schlechtesten ausfallen, wenn man sich doch alles dranschreiben darf Mr. Green
Oder die sind grad deshalb anspruchsvoller...


Ich glaub, ich spinn!
Jetzt regen sich die Preussen schon auf, dass bei uns in Süddeutschland so viele durchs Examen rauschen bzw durchs Abitur!
Was im Norden der Bundesrepublik als Abitur oder Examen gilt, ist der reinste Witz!
Kommt mal in den Süden und schreibt den jeweiligen Abschluss, dann werdet ihr schon sehen, was es heißt in Süddeutschland seine Bildung zu bekommen!
Da werden von euch mehr als 75 % durchfallen!
Schaut mal die Pisastudie an und dann die genaue Aufsplitterung der einzelnen Bundesländer! Wer steht denn da ganz oben????



Hmm gehst du bei deinem Studium auch so an die Sache ran wie hier? Ich glaub du solltest erstmal deine Gedanken klar fassen und dann antworten als so ein wirres Zeug von dir zu geben. Fängts ja mit Preussen an, gehst zur Splittung der BRD und hörst dann mit PISA auf?!

o man,

Gruss,

Özkan
Lord Pride
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 04.08.2005
Beiträge: 221
Wohnort: Bei Frankfurt/Main

BeitragVerfasst am: 22 Nov 2006 - 23:35:48    Titel:

Ruff hat folgendes geschrieben:
Die Professoren weisen sogar darauf hin "Schreiben Sie sich da jetzt den § XY daneben!"



Ja, das sagen sie hier (Frankfurt/Main) auch desöfteren, allerdings nur zum Lernen und besseren Verständnis in der Vorbereitung. Es wird auch gesagt, dass man sich grundsätzlich zwei Texte zulegen sollte, einen, mit dem man in der Vorlesung arbeitet und alles mögliche reinschreiben/anstreichen kann, und dann einen blanken für die Klausuren.

Ich hatte bis zur Lektüre dieses Threads noch nie davon gehört, dass solche §-Verweise woanders zulässig sind. Grade im BGB macht das doch schon sehr viel aus, wenn man sich z. Bsp. im Schuldrecht neben die § 280 ff. Verweise auf sämtliche Spezialvertragsregelungen notieren kann. Das sind ja gerade die wichtigen Gedankenketten, mit denen man sonst unter Klausurstress leicht durcheinander kommen kann... Confused
Asterisque
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 03.05.2006
Beiträge: 576
Wohnort: Karlsruhe

BeitragVerfasst am: 23 Nov 2006 - 01:26:43    Titel:

Ich studiere ebenfalls wie Marina in Mainz.
Uns wurde von Anfang an gesagt, dass lediglich Textmarkerstreichungen erlaubt sind. Und die auch nur ohne Systematik. Mit Systematik ist dem Fall gemeint, dass einzelne Buchstaben oä markiert werden, die dann irgendeinen Sinn zusammen ergeben.
Aber gerade in den Anfangssemestern wird in allen Vorlesungen darauf hingewiesen.

Ich kann mich noch an meine Schuldrechtsklausur erinnern. Das ist die Studentin neben mir aus der Prüfung geflogen, weil sie eben Paragraphenverweise in ihrem BGB hatte. Ohne Diskussion.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Paragraphen am Rand und Unterstreichungen im Gesetz
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 3 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum