Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Tips zum Verhalten in Gruppendiskussion und Einzelgespräch
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Eignungstests & Einstellungstests -> Tips zum Verhalten in Gruppendiskussion und Einzelgespräch
 
Autor Nachricht
15strong
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 19.10.2006
Beiträge: 128

BeitragVerfasst am: 01 Dez 2006 - 23:23:49    Titel: Tips zum Verhalten in Gruppendiskussion und Einzelgespräch

Hallo allerseits,

dieser Thread ist für all diejenige gedacht, die Schiss vor Vorstellungsgesprächen und Gruppendiskussionen haben und die die glauben, das wäre alles ein Klacks, weil sie ja so viel reden können. ^^

Das hier soll erstmal nur eine Ankündigung sein. Ich hab viel um die Ohren gehabt die letzten Tage und es wird sich nicht bessern. Aber ich hoffe, ich hab morgen Zeit, euch zu erzählen, was ich aus einer intensiven Bewerbungsberatung(bei Frau Dipl. Psych. Kober in Hamburg; hat über 20 Jahre Erfahrung in Auswahlverfahren bei der Stadt Hamburg) mitgenommen habe.

Ich werde vor allem auf die Gruppendiskussion eingehen.
Was wir besprochen haben über Vorstellungsgespräche wird hier wohl kaum einem helfen, weil es individuell auf meine Bedürfnisse und Bedingungen zugeschnitten war(also mein Werdegang, meine Persönlichkeit, mein Wunschberuf und das Unternehmen bei dem ich mich bewerbe).

Ich möchte deshalb an dieser Stelle schon allen Bewerbern in HH eine Beratung bei Frau Kober wärmstens ans Herz legen. Kostet was, aber das ist es auch wert! (Ihre Seite www.bewerbungsberatung-dieandere.de war übrigens hier verlinkt. So bin ich darauf aufmerksam geworden.)

Stay tuned! Smile
15strong
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 19.10.2006
Beiträge: 128

BeitragVerfasst am: 02 Dez 2006 - 21:52:16    Titel:

Ich mach es mal mehr oder weniger stichpunktartig(und etwas unstrukturiert Razz), worauf man achten muss. Ein paar allgemeine Sachen stehen auch auf Frau Kobers Seite. Ich kopier es trotzdem mal hier rein.
Bei uns war das Thema der Diskussion "Welche Maßnahmen kann man ergreifen, um die Lebensqualität in einem Problemstadtteil zu verbessern?" (oder so ähnlich). Beispiele die ich benutze sind demnach auf dieses Thema bezogen.

Allgemein:

Aktivität, Initiative
der Teilnehmer beteilig sich, er steuert den Verlauf mit neuen Gedanken, er beginnt als erster nach längerem Schweigen

Kommunikation
er ist sprachlich in der Lage, seine Beiträge klar und für alle verständlich auszudrücken, er ist sprachlich gewandt, Redeweise flüssig

Kooperation, Aufmerksamkeit
er spricht sein Gegenüber direkt an, hält Blickkontakt, nimmt die Beiträge der anderen ernst, greift sie auf, er behält genannte Argumente, kann gut zuhören

Sozialverhalten
er kann den Diskussionsverlauf beobachten, den ‚Stillen’ zur Teilnahme auffordern, ihnen helfen, auf zugewandte freundliche Art Verständnis zeigen

Offenheit, Kompromissfähigkeit
der Teilnehmer ist aufgeschlossen für Argumente anderer, kann den eigenen Standpunkt aus Überzeugung verlassen, zeigt sich zu Einigung bereit

Durchsetzungsfähigkeit, Selbstbewusstsein
das Auftreten ist sicher, die Gruppe hört aufmerksam zu, die Argumentation überzeugt, der eigene Standpunkt wird akzeptiert

Die Beobachter (ca.2 bis 5 Personen) schätzen während der Diskussion ein. wie das o.g. Verhalten auftritt – immer / häufig / selten / gar nicht – und machen sich im Verlauf dazu Notizen.

Sie werden bemerkt haben, dass es bei einzelnen Verhaltensweisen nicht ratsam ist, diese besonders häufig zu zeigen, wiederum andere nicht zu unterlassen.

So ist es zum Beispiel vorteilhaft, während eines Dialogs immer den Blickkontakt zum Gesprächspartner zu halten, die eigenen Gedanken immer klar zu äußern, dagegen wird es negativ beurteilt, wenn ein Teilnehmer überaktiv ist, immer das erste Wort hat und somit den anderen Teilnehmern für deren Beiträge wenig Raum lässt, selten gut zuhört.



aus Beratung bei Frau Kober entnommen:


- es ist ratsam Zeitung zu lesen, aktuelles Geschehen und Allgemeinwissen sind sehr wichtig

- Fragen stellen ist genauso gut wie Antworten geben(bevor man nichts sagt weil man sich mit dem Thema nicht auskennt)

- direkt am Anfang der Diskussion Struktur des Ablaufs klären:

1. Definition des Themas bzw. von Wörtern darin(Problemviertel)
2. Ursachenforschung(dabei ist auch zu klären welche Personengruppen betroffen sind)
3. übergeordnete Punkte/Bereiche einteilen(in diesem Fall: Arbeitslosigkeit, Kriminalität, Schule, Ausländeranteil etc.)
4. Maßnahmen

Selbst wenn man nicht viel über das Thema weiß kann man die Rolle eines Moderators einnehmen, denn die Struktur ist ungemein wichtig. Man darf nicht sofort mit den Maßnahmen beginnen. Man verliert sich schnell in der Diskussion und die Zeit für eine Zusammenfassung und die Besprechung des Vortrags der Ergebnisse läuft einem weg.
Man muss sich gut überlegen was man sagt wenn man gefragt wird „wie fanden Sie die Diskussion?“ Nicht sagen „wir konnten nicht…“ und nicht allgemein äußern(„war gut“). Man muss im Grunde genau das Verhalten der anderen beobachten. Also das was die Beobachter bei euch machen, müsst ihr auch während der Diskussion bei den anderen Teilnehmern machen und darüber die eigene Aktivität nicht vergessen. Wenn man sagt „war gut“, zeugt das von schwacher Wahrnehmung. Wenn einer dabei ist, der sich zurückhält oder jemand der sich in den Vordergrund schiebt, muss man das zum Ausdruck bringen. Das kann man auch während der Diskussion schon tun, indem man einen zurückhaltenden Teilnehmer um die Meinung fragt und einem Egozentriker sanft in die Schranken weist.

- die Frage „warum“ ist sehr wichtig, oft fragen

- wenn man merkt, dass man zu sehr ins Detail geht und den Überblick verliert kann man gerne jemanden unterbrechen, z.B. „Ich finde das Argument gut, aber wir können nicht die Menge der Argumente aufnehmen die es gibt und müssen an den Vortrag denken.“

- wenn Du und noch jemand gleichzeitig sprechen wollt, gerne mal den anderen vorlassen, aber nicht immer(Durchsetzungsvermögen)

- „darf ich reden?“ ist OK

- was gut ankommt ist wenn man ein Argument bestätigt(„finde ich gut…“) und es erweitert, das zeigt auch dass man aufmerksam ist und sich einbringt und nicht wartet bis die Diskussion „pausiert“ und dann seine Punkte nennt

- man soll die anderen Teilnehmer beobachten, aber IMMER den Blickkontakt halten zu dem der redet

- wenn man nix über das Thema weiß trotzdem versuchen Interesse zu bekunden

- wenn alle z.B. der Meinung sind es müssen mehr Lehrer eingestellt werden, fragen wieso das noch nicht passiert ist -> Diskussion beginnt von neuem

- keine Füllwörter benutzen(ich denke/glaube/meine)

- Sachargumente bringen, keine Gefühle/Behauptungen ohne Beleg


Es gibt noch andere Formen der Gruppendiskussion. Man kann z.B. auch aufgefordert werden, die Diskussion zu moderieren. Dabei soll man NICHT mitdiskutieren, sondern den Verlauf lenken, höchstens Fragen einwerfen. Man muss sich dabei auf die Aufgabe und nicht den Inhalt konzentrieren. Wenn sich alle Teilnehmer schnell einig werden, an politische Diskussion denken. Worüber streiten sich die Parteien? Die Diskussion beginnt von neuem. (siehe Punkt „Lehrer einstellen“)



Das ist soweit alles, was mir einfällt.
15strong
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 19.10.2006
Beiträge: 128

BeitragVerfasst am: 03 Dez 2006 - 21:16:16    Titel:

Wäre cool, wenn ihr mal ab und zu einen Kommentar reinschreibt, damit der Thread nicht in den unendlichen Weiten dieses Forums verloren geht. Razz Denke es gibt hier einiges was man für sich mitnehmen kann für Gruppendiskussionen. Daher wäre es echt gut, wenn der Thread in den "oberen Rängen" zu sehen wäre. Danke! Smile
kutz
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 01.09.2005
Beiträge: 52

BeitragVerfasst am: 04 Dez 2006 - 14:18:30    Titel:

ich hab mir den Text auf PC gespeichert^^
2_Awesome
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.11.2006
Beiträge: 28

BeitragVerfasst am: 04 Dez 2006 - 23:42:53    Titel:

man haste dich bemüht die ganzen tipps aufzulisten ehhh...^^ Razz Razz
thxxxxx... Cool
wirklich sehr informativ...
15strong
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 19.10.2006
Beiträge: 128

BeitragVerfasst am: 05 Dez 2006 - 06:50:24    Titel:

ja, hilfsbereitschaft ist eben einer meiner stärken, blablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablablabla... ah, sorry, ich komm aus dem bewerbungstrip nicht mehr raus. Wink selbst jeder smalltalk den ich hab führt irgendwie dazu, dass ich krampfhaft mein programm runterspul. Razz das gesicht des kontrolleurs hättest du sehen müssen, als ich ihm die gründe genannt hab, warum ich die hamburger hochbahn(u.a. da bin ich zum gespräch eingeladen) benutze, nachdem er meine fahrkarte sehen wollte... Razz
kutz
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 01.09.2005
Beiträge: 52

BeitragVerfasst am: 05 Dez 2006 - 14:48:49    Titel:

wenn dich jemand fragen würde warum du zur allinaz willst wegen ner ausbildung was wäre deine antwort?^^
15strong
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 19.10.2006
Beiträge: 128

BeitragVerfasst am: 05 Dez 2006 - 17:13:25    Titel:

hast du dich etwa da beworben? tut mir leid, damit kann ich nich helfen. mit versicherungen hab ich nichts am hut und ich hab trotz intensiver beschäftigung mit den unternehmensprofilen selbst genug probleme, argumente zu finden für meine bewerbungen. :s
es ist generell wichtig eine abgrenzung zu anderen berufen/branchen zu schaffen. könntest also sagen warum z.b. nicht bank- oder industriekfm. und dann musst du dich eben mit dem unternehmen auseinandersetzen, sehen was die anbieten, wofür die stehen usw.
Krümelchen:-)
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.11.2006
Beiträge: 1
Wohnort: BGL bei Köln

BeitragVerfasst am: 05 Dez 2006 - 21:51:31    Titel:

hey 15!
super!!!!!!!!!!!!!!!!
hab es direkt mal ein paar freundinnen geschickt, die auch noch gespräche vor sich haben, hoffe die verbreitung war ok *g*.
hast dir da ja echt mühe gemacht!
ich werds mir verinnerlichen und euch erzählen wie mein gruppengespräch nächste woche war!

liebe grüße!
Krümelchen
blueschmetti
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 01.05.2007
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 02 Mai 2007 - 19:36:03    Titel:

Hallo Claudia, wie ist denn dein Gruppengespräch bei der TUI gelaufen? Und hast du schon ein Ergebnis?
Viele Grüße
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Eignungstests & Einstellungstests -> Tips zum Verhalten in Gruppendiskussion und Einzelgespräch
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum