Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Einstellungstest beim Bundesamt für Wehrtechnik (BWB)
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Eignungstests & Einstellungstests -> Einstellungstest beim Bundesamt für Wehrtechnik (BWB)
 
Autor Nachricht
webrider
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.11.2009
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 23 Nov 2009 - 19:57:11    Titel:

Hallo,

wird während des 18-monatigen Trainee-Programms eine Unterkunft kostenlos zur Verfügung gestellt?
Und wenn ja, sind es dann Gemeinschaftsunterkünfte wie beim Bund oder Einzelzimmer?

Gruß,
webrider
webrider
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.11.2009
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 23 Nov 2009 - 23:33:03    Titel:

Wieviel Zeit hat man für die Vorbereitung, d.h. wieviele Tage vor dem Einstellungstest bekommt man die Einladung?

Gruß,
webrider
master!
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.10.2009
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 26 Nov 2009 - 16:05:45    Titel:

@webrider: Die ersten Monate des "Trainee Programms" finden an der Bundeswehrakademie in Mannheim statt. Dort wird (nach den Informationen, die ich vom BWB habe) ein komplett ausgestattetes Einzelzimmer zur Verfügung gestellt. Also man muss lediglich mit seinem persönlichen Kram dort anrücken und ansonsten ist das aus unserer Sicht ein Selbstläufer. Ob das Zimmer allerdings kostenlos zur Verfügung gestellt wird, kann ich dir leider nicht sagen.
Was die Vorbereitungszeit für das Auswahlverfahren angeht, gibt es sehr große Unterschiede. Einer meiner Kommilitonen hat erst drei Tage vorher Bescheid bekommen und dann den Termin verschoben, weil es ihm zu knapp war. Die Verschiebung war aber problemlos möglich. Ich selbst dagegen erhielt über drei Wochen vorher Bescheid und hatte damit mehr als genug Vorbereitungszeit. Aber mal ehrlich: Im Endeffekt reichen zwei Tage völlig aus. Großartig mehr wie bisschen Vorträge üben und sich bei wikipedia durchklicken man im Endeffekt nicht machen. Insofern sind drei Tage zwar sehr sehr knapp, aber reichen würden sie trotzdem.
malvinas2
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 10.11.2009
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 27 Nov 2009 - 13:49:09    Titel:

Vielen Dank Master! und Megadad für Eure Antworten !

Ich möchte noch 2 Fragen hinterherschieben:

Dem jeweiligen wehrtechnischem Fachgebiet sind mehrere Studienfächer zugeordnet, z.B. werdem dem wehrtechnischen Fachgebiet für Informationstechnik und Elektronik die Studienfächer Elektrotechnik mit Schwerpunkt Nachrichtentechnik,
Elektronik,
Mikrosystemtechnik,
Informationstechnik,
Hochfrequenztechnik
Technische Informatik
Festkörperelektronik
Physik
zugeordnet.

1) Worauf beziehen sich die fachlichen Fragen ? Ganz allgemein auf das Fachgebiet (hier also Informationstechnik und Elektronik) oder auf das eigene Studienfach (also z.B. Nachrichtentechnik).
Wenn es sich ganz allgemein auf das Fachgebiet bezieht, stelle ich mir die Fragen schwierig vor, denn Hochfrequenztechnik, Informatik oder Physik unterscheiden sich doch stark voneinander.

2) Wieweit gehen die fachlichen Fragen in die Tiefe ? Mein Studium liegt schon einige Jahre zurück, tiefgehende Fragen könnte ich auf Anhieb nicht beantworten.

3) Was habt Ihr auf die Frage nach dem eigenen, zukünftigen Führungsstil geantwortet ?
master!
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.10.2009
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 27 Nov 2009 - 15:49:30    Titel:

Hi,
so dann versuch ich mal die Fragen zu beantworten:

zu1) Die technischen Fragen zielen schon eher auf das allgemeine Fachgebiet ab. Aber du brauchst dir da keine Gedanken zu machen. Die Leute von der Auswahlkommission wissen doch auch, dass die Fachgebiete riesig sind. Du darfst dir das auch nicht wie eine Prüfung vorstellen. Es geht lediglich darum, ob du dich in technische Sachverhalte hinein versetzen kannst.

zu 2) Ums kurz machen: Wenn du ein Studium auf die Reihe bekommen hast (auch wenns schon länger her ist), wirds an den fachlichen Fragen nicht scheitern. Die erwarten da auch nicht auf Anhieb die richtige Antwort. Du sollst dich einfach mit dem Thema auseinandersetzen können. Wie gesagt, mit einer mündlichen Prüfung absolut nicht zu vergleichen... Und selbst wenn du keine Antowrt parat hast: Fehler werden verziehen. Und meine Erfahrung war: Die Sachen, die ich nicht beantworten konnte, wussten die anderen auch nicht. Insofern alles ok... Wink

zu 3) kann ich leider nicht beantworten, weil wir dazu nicht gefragt wurden.

So far...

Bitte weiteren Fragen, immer her damit!

gruß
servusmar
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.11.2009
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 27 Nov 2009 - 20:24:52    Titel:

hallo zusammen,

hier gibt es ja viele wertvolle tips. ich hätte aber mal eine frage zu dem aufsatz und dem referat: bekommt man da nur ein thema oder erhält man auch ein paar infos dazu?

gruß
martin
webrider
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.11.2009
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 28 Nov 2009 - 19:57:43    Titel:

Und wie soll man Kurzvorträge üben, wenn man das Thema nicht kennt?
Normalerweise brauche ich einen bis zwei Tage, um mich auf einen Vortrag vorzubereiten.

Gruß,
webrider
master!
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.10.2009
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 28 Nov 2009 - 22:51:17    Titel:

Hi,
es gibt zu dem Vortrag beziehungsweise dem Aufsatz außer der Themenstellung keine weiteren Unterlagen. Vorher dachte ich auch, dass das zum Problem wird, weil ich Sachen Allgemeinbildung auch nicht wirklich ein Genie bin aber des is trotzdem relativ stressfrei. Die Themenstellungen für den Aufsatz waren bei mir (siehe oben) recht allgemien gehalten. Insofern konnte man sich da, ohne vorherige Vorbereitung, mehr als genug aus den Fingern saugen. Was die Vorträge angeht: Es ist in der kurzen Zeit doch gar nicht möglich einen mehr oder weniger professionellen Vortrag vorzubereiten. Du überlegst dir einfach ein paar Vor- und Nachteile und ziehst dann ein abschließendes Fazit. Das wars. Ich hab in meinem Leben noch keine drei Vorträge gehalten und mir deswegen vorher auch den Kopf darüber zerbrochen. Aber im Endeffekt wars absolut kein Act...

schönen Abend noch!
servusmar
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.11.2009
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 29 Nov 2009 - 14:11:02    Titel:

vielen dank für die antwort das beruhigt ungemein. Rolling Eyes
bundes-wehrtechniker25542
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 30.11.2009
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 30 Nov 2009 - 23:42:57    Titel:

Hallo zusammen,

ich möchte mich als Maschinenbauingenieur (Uni) auch beim BWB bewerben, höherer Dienst. Vielleicht wisst Ihr Anwort auf folgende Fragen

-Wie hoch ist eigentlich die Besoldung in der 18-monatigen Traineephase, gibts da so etwas wie eine Zulage, oder sind das nur die mageren 1200 Brutto (anwärterbezüge anwärtersonderzulage)?

-Kann man schon beim Bewerbungsgespräch seinen späteren Schwerpunkt festmachen? Ich habe z.B. nicht ganz so viel Lust auf dauernd Labor+Prüffeld sondern möchte auch Verwaltungskram machen... Smile


Gruß,
bundes-wehrtechniker
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Eignungstests & Einstellungstests -> Einstellungstest beim Bundesamt für Wehrtechnik (BWB)
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15  Weiter
Seite 4 von 15

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum