Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 16. April 2014 

Entwurf hat etwas Spielerisches

27.11.2002 - (idw) Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Wettbewerb für den Kinderklinik-Neubau in Heidelberg: Einstimmiger Sieger ist das Büro Nickl & Nickl aus München

Der Gewinner des Architektenwettbewerbs für den Neubau der Heidelberger Universitäts-Kinderklinik steht fest: Einstimmiger Sieger ist das Büro Nickl & Nickl aus München, die Professor Gerber, der Vorsitzende des Preisgerichts, als zurzeit wichtigste deutsche Krankenhausbauer bezeichnete. Ausschlaggebend für das Modell sei, dass es alle Vorzüge für eine Kinderklinik erfülle und im Preisrahmen liege. Besonders betont wurde das große bürgerschaftliche Engagement des Heidelberger Universitäts-Ehrensenators und MLP-Gründers Manfred Lautenschläger, dessen Stiftung eine Spende in Höhe von 13,8 Millionen Euro zu den Gesamtkosten von rund 40 Millionen Euro zuschießt.

Was zeichnet dieses Modell gerade als Kinderklinik aus? In einer solchen Klinik liegen vor allem Kinder, die als schwere Fälle lange Zeit im Krankenhaus bleiben müssen. Da die Eltern viel Zeit bei ihren Kindern verbringen, ist es auch wichtig, die Klinik als Aufenthaltsort zu verstehen, in der die Krankenhausatmosphäre nicht in jedem Winkel zu spüren ist. Das gewählte Modell berücksichtige diese Bedürfnisse, indem die Wege kurz gehalten werden und viele Sichtbeziehungen zum Park sowie Außenflächen am Wasser eingeplant sind, erklärte Gerber. Mit Spielecken innerhalb des quadratischen, vierstöckigen Gebäudes und mit seinen vorgesehenen Innenhöfen habe der Entwurf etwas Spielerisches, was für die Kinder von hohem Wert sei.

Aufgabe des Wettbewerbs, für den fast 100 Bewerbungen eingegangen waren, war es auch, ein städtebauliches Konzept für den Raum zwischen der neuen Kinderklinik und der Frauenklinik mit Anschluss an die Medizinische Klinik vorzulegen. Im Gewinnerentwurf ist dafür eine überdachte Patientenstraße vorgesehen, die die Gebäude miteinander verbindet. Der Neubau soll im Jahr 2004 beginnen und bis 2007 fertiggestellt sein. Die jetzigen Räume der Kinderklinik sollen unter anderem als Hörsäle oder Laboratorien genutzt werden.

Bei der Bekanntgabe der Sieger waren der Ärztliche Direktor des Universitätsklinikums Professor Dr. Eike Martin, der geschäftsführende Direktor der Kinder- und Poliklinik Professor Dr. Georg Hoffmann, Ehrensenator Manfred Lautenschläger, Ministerialdirektor Thomas Knödler vom Finanzministerium Baden-Württemberg, Professor Dr. Gerber, Rektor Professor Dr. Peter Hommelhoff, Kanzlerin Romana Gräfin vom Hagen sowie der Leiter des Universitätsbauamts, Rolf Stroux, anwesend.
Gertraud Gallecker


Rückfragen bitte an:
Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542310, Fax 542317
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de
http://www.uni-heidelberg.de/presse/index.html
uniprotokolle > Nachrichten > Entwurf hat etwas Spielerisches

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/10011/">Entwurf hat etwas Spielerisches </a>