Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 17. Oktober 2019 

TU Dresden: Professorin als Rechtsberaterin Deutschlands bei der UNESCO, Paris

31.05.2005 - (idw) Technische Universität Dresden

Professor Dr. Sabine von Schorlemer, Lehrstuhl für Völkerrecht, Recht der EU und Internationale Beziehungen und Prodirektorin des Zentrums für Internationale Studien der TU Dresden, nimmt zum dritten Mal an den im September 2004 eröffneten, offiziellen Regierungsverhandlungen hinsichtlich des UNESCO-Übereinkommens zum Schutz und zur Förderung der kulturellen Vielfalt in Paris teil. An der vom 25. Mai bis 4. Juni in Paris stattfindenden Regierungskonferenz fungiert sie erneut als Rechtsberaterin der deutschen Regierungsdelegation.
Das höchst umstrittene UNESCO-Übereinkommen, das als ein Gegenentwurf zur Liberalisierung des WTO-Sektors für kulturelle Güter und Dienste angesehen wird, soll im Oktober 2005 von der 33. UNESCO-Generalkonferenz angenommen werden. Der Widerstand einiger Staaten, unter ihnen die USA, ist allerdings groß.

Weitere Informationen für Journalisten: Prof. Dr. Dr. Sabine von Schorlemer, Lehrstuhl für Völkerrecht, Recht der Europäischen Union und Internationale Beziehungen, Tel. 0351 463-37417, Fax 0351 463-37465, schorlem@jura.tu-dresden.de

uniprotokolle > Nachrichten > TU Dresden: Professorin als Rechtsberaterin Deutschlands bei der UNESCO, Paris
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/100486/">TU Dresden: Professorin als Rechtsberaterin Deutschlands bei der UNESCO, Paris </a>