Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 1. September 2014 

Internationale Konferenz für Management von Produktentwicklungen

02.06.2005 - (idw) Universität der Bundeswehr München

Wie können die rund 45.000 Firmen koordiniert werden, um den neuen Airbus A380 zu entwickeln und zu produzieren?
Wie sehen die Arbeitswelten der Zukunft aus, in denen intelligente Technologien den einzelnen unterstützen, sowohl im Team vor Ort, als auch mit Partnern weltweit effizient zusammen zu arbeiten?

Dies sind nur zwei aktuelle Fragestellungen, zu denen die 11. Internationale Konferenz für Concurrent Enterprising (ICE) vom 20.- 22.Juni 2005 an der Universität der Bundeswehr München Lösungsansätze diskutieren wird. Dieses bedeutendste europäische Treffen in dem Themenfeld von Innovation und Produktentwicklung bringt Forschung und Praxis, Ingenieurswissenschaften und Wirtschaftwissenschaften zusammen. Das diesjährige Leitthema der Konferenz - die gleichzeitige und abgestimmte Entwicklung von Produkten, zugehörigen Dienstleistungen und der dafür notwendigen Organisation - betont den notwendigen Dialog zwischen den Disziplinen.

Die Konferenz findet dieses Jahr erstmalig in München statt. Unter der Schirmherrschaft der Bayerischen Staatsregierung, vertreten durch Staatsminister Erwin Huber, wird die Konferenz dieses Jahr gemeinsam vom internationalen Programm- und Organisationskomitee, den drei Münchner Universitäten, Innovationsnetzen wie Bayern Innovativ oder Gründerregion M. sowie international operierenden Technologiefirmen wie EADS oder Siemens getragen.

"Die ICE-Konferenzen sind traditionell nicht nur hervorragende Plattformen für die Präsentation von neuen Forschungsergebnissen, sondern gerade auch Foren für den Austausch und die Entwicklung von neuen Ideen und die internationale Vernetzung. "Wir wollen dieses Jahr besonders den Bogen zwischen der Region mit ihren kleinen und großen Technologiefirmen und der Europä-ischen Ebene spannen, gerade auch im Hinblick auf die neuen Forschungsausschreibungen der EU im Herbst" erläutert Prof. Bernhard Katzy, Gastgeber der diesjährigen Konferenz, die Ziele.

Das Konferenzprogramm spiegelt den Austausch von Ideen und die Vernetzung der Teilnehmer wieder. Die beiden Keynotes zu Herausforderungen des Managements von Innovation und Produktentwicklung, vorgetragen von den Forschungs- und Innovationsleitern von EADS und BOSCH, leiten den ersten Tag der Konferenz ein. Rund 50 Fachvorträge befassen sich mit neuen Forschungsergebnissen zu Management und Methoden für Innovation und Produktentwicklung. Schwerpunktthemen, wie Zusammenarbeit in regionalen und sektororientierten Innovationsnetzwerken, neue Werkzeuge für firmenübergreifende oder mobile Zusammenarbeit sowie rechtliche Aspekte von Innovation in Netzwerken, werden am zweiten Tag in Workshops vertieft und im Praxisbezug diskutiert. Der dritte Tag ist als offenes Forum gestaltet, in dem Visionen für die Zusammenarbeit der Zukunft und Projektideen und -teams entwickelt werden.

Ein detailliertes Programm sowie Informationen zur Teilnahme sind im Internet verfügbar unter: www.ice-conference.org.

Journalisten melden sich bitte an bei:
Michael Brauns, Pressesprecher, Tel.: 089/6004-2004, E-Mail: michael.brauns@unibw.de

uniprotokolle > Nachrichten > Internationale Konferenz für Management von Produktentwicklungen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/100674/">Internationale Konferenz für Management von Produktentwicklungen </a>