Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 2. September 2014 

Als Schüler in Freiburg studieren

07.06.2005 - (idw) Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

Hochbegabte Schüler glänzen bereits vor dem Abitur mit exzellenten Leistungen Hochbegabte Schüler können bereits während ihrer Schulzeit an der Universität Freiburg studieren. In einem Modellversuch des Oberschulamts Freiburg und der Albert-Ludwigs-Universität besuchen seit dem Wintersemester 2003/2004 ausgewählte hochbegabte Schülerinnen und Schüler der Klassen 12 und 13 Lehrveranstaltungen einschließlich Übungsgruppen der Universität und nehmen auch an Klausuren teil. Eine Evaluation dieser beiden Jahrgänge brachte, wie der Rektor der Universität Professor Dr. Wolfgang Jäger und die Präsidentin des Oberschulamts Freiburg, Frau Rosemarie Stürmlinger, heute in einer Pressekonferenz bekannt gaben - eine hervorragende Bewertung des Projekts auf Seiten aller Beteiligten.

Ausgewählte hochbegabte Schülerinnen und Schüler der Klassen 11 bis 13 von Gymnasien in Freiburg und den benachbarten Landkreisen nehmen seit dem Wintersemester 2003/2004 im Rahmen des Projekts "Schüler-Studium" an der Universität Freiburg in den Fächern Mathematik, Physik, Chemie, Informatik, Mikrosystemtechnik, Anglistik und Klassische Philologie an regulären Lehrveranstaltungen einschließlich Seminaren, Übungen und Praktika teil und können dabei auch Leistungsnachweise erwerben. Nahmen im ersten Jahr 13 Schüler teil, waren es im zweiten Jahr bereits 20 Nachwuchswissenschaftler.
Die meisten der teilnehmenden Schüler haben ihre Lehrveranstaltungen mit großem Erfolg absolviert und überwiegend gute, in der Spitze sogar exzellente Studienleistungen erbracht. Das Projekt hat sich auch im zweiten Jahr seines Bestehens bewährt und wird im kommenden Studienjahr weitergeführt.

Auswahlverfahren und Zulassung

Auf der Grundlage einer zwischen dem Rektor der Universität Freiburg und der Präsidentin des Oberschulamts Freiburg im Sommer 2003 getroffenen Vereinbarung schlagen die Schulleitungen der Gymnasien in Freiburg und in den benachbarten Landkreisen hochbegabte Schülerinnen und Schüler der Klassen 11 bis 13 für die Teilnahme an dem Projekt vor. Dann nominiert das Freiburg-Seminar ( eine vom Kultusministerium Baden-Württemberg und der Stadt Freiburg getragene Einrichtung zur Förderung besonders begabter Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe) auf der Grundlage eines von ihm durchgeführten Auswahlverfahrens, das auch Auswahlgespräche beinhaltet, aus dem Kreis der Vorgeschlagenen bis zu 20, ab dem kommenden Studienjahr bis zu 30 Schülerinnen und Schüler und ermittelt die von ihnen konkret gewünschten Lehrveranstaltungen.
Die Universität überprüft darauf hin die eingegangenen Nominationen und gewünschten Lehrveranstaltungen und entscheidet über die Zulassung zu diesem Projekt.
Die Zulassung erfolgt zunächst für ein Semester und kann im Erfolgsfall verlängert werden. Eine Neu-Aufnahme in das Projekt erfolgt jeweils nur zum Wintersemester.

Das Studium

Die für das Projekt Zugelassenen werden von ihren Schulen zum Besuch der ausgewählten Lehrveranstaltungen in der Regel vom Schulunterricht freigestellt. Sie nehmen zu Beginn des Projekts an der normalen Studieneinführung für die Studienanfänger und -anfängerinnen teil und besuchen dann die ausgewählten Lehrveranstaltungen. Ihnen stehen die Lehrenden zur Beratung zur Verfügung. Sie können auch weitere Universitätseinrichtungen wie Bibliotheken und Rechenzentrum benutzen.

Die Schülerinnen und Schüler nehmen in aller Regel an den Klausuren und anderen Leistungsnachweisen während und am Ende des Semesters teil. Die Bewertung ihrer Arbeiten erfolgt nach demselben Kriterien und Maßstäben wie bei den an der Lehrveranstaltung teilnehmenden Studierenden. Bei Bestehen der Leistungsnachweise erhalten die Projektteilnehmer ein Zertifikat, in dem das Seminar bzw. die Übung und die erbrachten Leistungen genau benannt und die erzielte Note dokumentiert werden. Dieses Zertifikat wird so ausgestellt, dass eine spätere Anrechnung bei Studienaufnahme erfolgen kann. Dieses Vorgehen war aus zulassungs-rechtlichen Gründen erforderlich.

Die Projektteilnehmer sind mit dem Freiburg-Seminar in regelmäßigem Kontakt. Mitten im Semester und zum Semesterende findet unter Beteiligung des Beauftragten für Projekte der Universität und der Leitung des Freiburg-Seminars eine Evaluationssitzung mit den am Projekt teilnehmenden Schülerinnen und Schüler statt, die außerdem jeweils einen schriftlichen Semesterbericht erstellen.

Ergebnis: positiv!
Die Rückmeldungen der am Projekt beteiligten Schülerinnen und Schüler wie auch der Lehrenden war ausnahmslos sehr positiv. Von Seiten der Schüler wurde allgemein auch die durch das Projekt gegebene Chance hervorgehoben, die Universität schon vor Studienaufnahme intensiv kennenzulernen und auch bereits Studienleistungen zu erbringen, die bei späterer Studienaufnahme angerechnet werden. Die Lehrenden hoben die guten, teilweise sogar exzellenten Leistungen der Schülerinnen und Schüler hervor.
Von den am 1. Projektsemester im Wintersemester 2003/2004 teilnehmenden 13 Schülerinnen und Schüler haben 11 die mit den Lehrveranstaltungen verbundenen Leistungsnachweise erfolgreich erbracht, überwiegend mit guten, teilweise mit sehr guten Noten. Ein Teil der Projektteilnehmer hat die Teilnahme auch im nachfolgenden Sommersemester fortgesetzt; andere haben wegen der dann für sie bestehenden Zusatzbelastung durch das Abitur es bei dem einen Semester belassen.

Im 2. Projektjahr haben im Wintersemester 2004/2005 von ursprünglich 20 Teilnehmern zwei ihre Teilnahme abgebrochen; ein Schüler hat die Abschlussklausur nicht bestanden; wenige Teilnehmer haben sich nicht an den Abschlussklausuren beteiligt. Von den erfolgreichen Schülerinnen und Schüler haben in der Mathematik drei mit herausragenden Ergebnissen abgeschnitten, zwei davon mit den besten Ergebnissen aller Übungsteilnehmer einschließlich Studierende: 58 bzw. 57,5 von 60 möglichen Punkten.

Das Projekt hat gezeigt, dass hochbegabte Schülerinnen und Schüler in ihren Neigungsfächern auch bereits vor dem Abitur erfolgreich an Lehrveranstaltungen der Universität teilnehmen können. Die von den Teilnehmern erzielten überdurchschnittlichen Ergebnisse unterstreichen dies nachdrücklich. Die Projektpartner sind sich einig, dass das erfolgreiche Projekt "Schüler-Studium an der Universität Freiburg", mit dem in Baden-Württemberg Neuland betreten wurde, weitergeführt wird.


Kontakt

Bruno Zimmermann
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Rektorat
Projekt "Schülerstudium"
Tel.: 0761 203-4244
e-mail: zimmermann@verwaltung.uni-freiburg.de

uniprotokolle > Nachrichten > Als Schüler in Freiburg studieren
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/101015/">Als Schüler in Freiburg studieren </a>