Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 20. Oktober 2014 

MedCAST zur elektronischen Gesundheitskarte: Anwendungen, Anforderungen, Potenziale

13.06.2005 - (idw) Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie (SIT)

Bei der Einführung der elektronischen Gesundheitskarte handelt es sich um das größte IT-Projekt weltweit. Die Karte ist dabei nur der Schlüssel zu den Daten und Anwendungen, die über die Telematikinfrastruktur im Gesundheitswesen zur Verfügung gestellt werden sollen. Erste Tests sind in Vorbereitung, die Einführung der Karte ist jedoch nur der Anfang. Wie es danach weiter geht, diskutieren Experten aus Industrie, Politik und Forschung beim diesjährigen MedCAST-Workshop am 16. Juni in Darmstadt. Themen sind unter anderem Datenschutz und IT-Sicherheit, wichtige zukünftige Anwendungen wie die Patienten- und Gesundheitsakte, Datenverbünde sowie die Schaffung gemeinsamer Plattformen und Infrastrukturen. Dabei wird auch die aktuelle Situation der Gesundheitstelematik außerhalb Deutschlands beleuchtet. Den Auftakt bildet ein Überblick von Bernd Blobel vom Fraunhofer-Institut IIS über die Geschichte der elektronischen Gesundheitsakte (Electronic Health Record - EHR) und die relevanten Kommunikationsstandards. Anschließend rücken die zukünftigen Anwendungen ins Zentrum: Stephan Schlug von der Firma IQMed skizziert die internationale Telematiksituation im Gesundheitswesen und Anwendungen der EHR. Ergänzt wird diese Betrachtung unter anderem durch Frank Ückert vom Universitätsklinikum Münster, der die EHR als Kernanwendung in der Kommunikation zwischen Praxen und Krankenhäusern darstellt. Der zweite Teil des Workshops setzt den Schwerpunkt dann auf die Praxis. So erläutert zum Beispiel Lars Hübner von der Firma Turbomed die Einbindung der EHR in die bestehenden EDV-Systeme der Arztpraxen. Roland Kaiser von der Landesärztekammer Hessen informiert über die Anforderungen der Selbstverwaltung an den EHR, und Philipp Dellafera von der T-Systems beschreibt Möglichkeiten und Kosten in der Sicherstellung der Anbindungssicherheit.

Schriftliche Anmelde-Unterlagen und Programm-Informationen sind erhältlich bei Rolf Reinema, Fraunhofer-Institut für Sichere Telekommunikation (SIT), Rheinstraße 75, 64295 Darmstadt, Telefon: 06151-869-358, Fax: 06151-869-224, E-Mail: rolf.reinema@sit.fraunhofer.de . Die Teilnahme am Workshop kostet 267,50 Euro. Für Inhaber eines CAST-Leistungspakets gilt der ermäßigte Preis von 133,75 Euro. (Alle Preise inklusive sieben Prozent Mehrwert-Steuer). Das genaue Programm der Veranstaltung und Anmeldemöglichkeiten finden sich im Internet unter
http://www.cast-forum.de/events/cast/2005/MedCAST
Weitere Informationen: http://www.cast-forum.de/events/cast/2005/MedCAST
uniprotokolle > Nachrichten > MedCAST zur elektronischen Gesundheitskarte: Anwendungen, Anforderungen, Potenziale
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/101334/">MedCAST zur elektronischen Gesundheitskarte: Anwendungen, Anforderungen, Potenziale </a>