Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 24. April 2014 

Neue Bauingenieure sind vielseitig einsetzbar

21.06.2005 - (idw) Fachhochschule Koblenz / RheinAhrCampus Remagen

Bachelor- und Masterstudiengänge an der FH Koblenz vermitteln breites Fachwissen - duales Studienangebot in Kooperation mit IHK und BBS Die Zeichen stehen im Fachbereich Bauingenieurwesen der Fachhochschule Koblenz auf Veränderung. Ab dem Wintersemester 2005/2006 lösen neue gestufte Studiengänge den bisherigen Diplom-Studiengang Bauingenieurwesen ab. Nachdem bereits vor zwei Jahren der akkreditierte Masterstudiengang Fassadenkonstruktionen erfolgreich eingeführt wurde, erhält nun der Studiengang Bauingenieurwesen ein komplett neues Gesicht.

"Bei der Konzeption haben wir uns an den Bedürfnissen von Bauunternehmen, Ingenieurbüros und öffentlichen Institutionen orientiert", erläutert Studiengangsleiter Prof. Gernot Kranzler. Ein vielversprechender Ansatz, der bereits erste Früchte trägt: Seit dem 4. April liegt die Akkreditierungsurkunde für die Bachelor- und Masterstudiengänge im Fachbereich Bauingenieurwesen auf dem Tisch.

"Wir bilden Generalisten aus, die in allen Sparten des Bauingenieurwesens arbeiten können", betont Fachbereichs-Dekan Prof. Wolfgang Bogacki. Aus diesem Grund wird es im sechssemestrigen Bachelorstudiengang keine Vertiefungsrichtungen im engeren Sinne mehr geben. Selbstbestimmtes Lernen sowie Projekt- und Praxiserfahrungen gewinnen dafür an Bedeutung. So bearbeiten die angehenden Bauingenieure künftig neben einer achtwöchigen Praxisphase im Betrieb studienbegleitend ein Bauprojekt, das vom Grundstücksaufmaß über Kalkulation und Statik bis hin zur Bauausführung alle relevanten Schritte beinhaltet.

Die besten Absolventen des Bachelor-Studiengangs (Gesamtnote: mindestens 2,5) haben die Möglichkeit, sich im Masterprogramm weiter zu qualifizieren. Auch in dem viersemestrigen Masterstudiengang Bauingenieurwesen wird auf eine Spezialisierung weitgehend verzichtet. Neben tiefer gehenden fachlichen Kenntnissen werden hier vor allem Organisations- und Führungsqualitäten vermittelt. Mit Blick auf die breit angelegte Ausbildung zeigt sich Prof. Wolfgang Bogacki besonders optimistisch, was die Berufsaussichten der "Bachelor bzw. Master of Engineering" angeht - zumal der neue Master den FH-Absolventen den Zugang zur höheren Laufbahn im öffentlichen Dienst ermöglicht.

Ein zusätzliches Angebot, das sich ebenfalls am Bedarf in der Wirtschaft orientiert, ist der duale Studiengang Bauingenieurwesen, der in Kooperation mit der IHK Koblenz und der Berufsbildenden Schule für Technik in Koblenz angeboten wird. Das Modell sieht vor, dass das erste Ausbildungsjahr in Betrieb und Berufsschule absolviert wird. Daran schließt sich das dreijährige Bachelor-Studium an. Den Tag den die "regulären" Studierenden für ihr Bauprojekt nutzen, verbringen die "dual" Studierenden im Betrieb. Im Vergleich zu dem herkömmlichen Weg - zwei Jahre Berufsausbildung plus drei 3 Jahre Bachelor-Studium - sparen Abiturienten somit ein Jahr Ausbildungszeit. "Eine Alternative, die insbesondere auch für kleinere Ausbildungsbetriebe gangbar ist", sind sich Prof. Wolfgang Bogacki und Prof. Gernot Kranzler sicher

Eine Informationsveranstaltung zu den neuen Bachelor-/Masterstudiengängen bietet der Fachbereich Bauingenieurwesen am Donnerstag, 7. Juli, um 17 Uhr auf dem Campus Oberwerth, Gebäude G, Raum 419 an. Anmeldung und weitere Infos unter Tel. 0261/9528-217 oder E-Mail: cieplik@fh-koblenz.de.
Weitere Informationen: http://www.fh-koblenz.de/bauingenieurwesen/
uniprotokolle > Nachrichten > Neue Bauingenieure sind vielseitig einsetzbar
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/101902/">Neue Bauingenieure sind vielseitig einsetzbar </a>