Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 23. Dezember 2014 

70. Geburtstag des Kindermediziners Prof. Braun

04.12.2002 - (idw) Universität Leipzig

Der ehemalige Direktor der Universitätsklinik und Poliklinik für Kinder und Jugendliche, em. Professor Dr. med. habil Wolfgang Braun, begeht am 6. Dezember 2002 seinen 70. Geburtstag.


Verabschiedung von Prof. Braun, links, im März 1997 Die jetzige Klinikleitung unter Prof. Dr. Wieland Kiess und der Jubilar geben aus diesem Anlass einen Empfang im Kavaliershaus Machern, der von einem wissenschaftlichen Programm umrahmt wird. Zu "Neonatologie - Chancen und Risiken" wird Prof. Dr. med. Christoph Vogtmann sprechen. Der "Kinderkardiologie in Leipzig" widmet sich der Vortrag von Prof. Dr. med. Peter Schneider.

Der ehemalige Direktor der Universitätsklinik und Poliklinik für Kinder und Jugendliche, em. Professor Dr. med. habil Wolfgang Braun, begeht am 6. Dezember 2002 seinen 70. Geburtstag. Die jetzige Klinikleitung unter Prof. Dr. Wieland Kiess und der Jubilar geben aus diesem Anlass einen Empfang im Kavaliershaus Machern, der von einem wissenschaftlichen Programm umrahmt wird. Zu "Neonatologie - Chancen und Risiken" wird Prof. Dr. med. Christoph Vogtmann sprechen. Der "Kinderkardiologie in Leipzig" widmet sich der Vortrag von Prof. Dr. med. Peter Schneider.

Vor fünf Jahren beendete Professor Braun seine 24-jährige Tätigkeit als Chef der Universitätskinderklinik und Ordinarius für Kinderheilkunde der Leipziger Universität.. Er leitete die Klinik mit ihren vielen, auf drei Standorte verteilten Abteilungen behutsam und dennoch mit integrativer Stärke. Es gelang ihm, zu verhindern, dass sich Konflikte, die sich aus gesellschaftspolitischen Konstellationen oder finanziellen bzw. personellen Problemen ergaben, allzu störend auf die ärztliche Arbeit oder klinische Forschung auswirkten. Dank seiner privilegierten Stellung konnte er Kontakte sowohl nach Osten wie auch nach Westen anbahnen und ausbauen. Die wissenschaftliche Entwicklung wurde durch die Leitung des großen überregionalen Wissenschaftsprojektes "Schwangerschaft und frühkindliche Entwicklung" entscheidend beeinflusst.
Wolfgang Braun war viele Jahre Vorsitzender der Gesellschaft für Pädiatrie der DDR, war Herausgeber von Lehrbüchern der Kinderheilkunde, die mehrere Auflagen erlebten. Aus der Kinderklinik heraus wurde ein Lehrstuhl für Humangenetik geschaffen und eine C4-Professur für Kinderkardiologie.

Die gesellschaftliche Wende 1989 brachte nicht nur neue Hoffnungen auf den notwendigen Neubau der Kinderklinik, sie stellte Prof. W. Braun auch vor die Frage, ob er sich nochmals um sein eigenes Direktorat bewerben solle. Er unterzog sich dem Bewerbungsverfahren und bewies nicht zuletzt mit einem glänzenden Vortrag über die Dimensionen der Pädiatrie gegenüber den Mitbewerbern die Berechtigung seines Anspruchs. 1997 legte W. Braun , krankheitsbedingt ein Jahr vor Erreichung der Altersgrenze, sein Direktorat in jüngere Hände.

In schwierigen Zeiten hat er mit Umsicht und seiner Fähigkeit, das Neue und Zukunftsfähige zu erkennen und zu fördern, eine moderne Klinik gestaltet. Diesem Umstand verdanken viele Ärzte und Schwestern ihre anhaltende Zufriedenheit im Beruf - was am 6. Dezember eine große Schar von Gratulanten erwarten lässt.

mhz

weitere Informationen: Prof. Dr. Christoph Vogtmann
Telefon: 0341 97 23 591
uniprotokolle > Nachrichten > 70. Geburtstag des Kindermediziners Prof. Braun

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/10235/">70. Geburtstag des Kindermediziners Prof. Braun </a>