Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 16. Juni 2019 

Life Science sind Schwerpunktthema des Wissenschaftsprogramms der Asien-Pazifik-Wochen 2005

06.07.2005 - (idw) TSB Technologiestiftung Innovationszentrum Berlin

Auf Wunsch des Regierenden Bürgermeisters von Berlin initiiert und koordiniert die TSB Technologiestiftung Berlin das Wissenschaftsprogramm der Asien-Pazifik-Wochen 2005. Der Fokus des Wissenschaftsprogramms wird auf dem Thema Life Science liegen, zu dem die TSB gemeinsam mit Partnern eine mehrtägige Veranstaltung durchführen wird. Die TSB ist die zentrale Anlaufstelle für Technologie und Innovation in Berlin. Sie betreibt die strategische Weiterentwicklung der Berliner Kompetenzzentren, fördert Wissenschaft und Forschung in ausgewählten Technologiefeldern und bringt konkrete Innovationsvorhaben voran. Sie führt Wissenschaft, Wirtschaft und Politik zusammen und initiiert den strategischen Dialog über Wissenschaft und Innovation in Berlin. Immer wichtiger für den Wissenschaftsstandort Berlin wird auch seine internationale Vernetzung.

Um diese Vernetzung in den wichtigen asiatischen Raum zu unterstützen, hat die TSB es übernommen, das Wissenschaftsprogramm zu gestalten. Schwerpunkt des Programms ist die mehrtägige Veranstaltung "Berlin-Brandenburg´s Life Science Cluster meets Asia" vom 26. bis 29. September 2005. Die Veranstaltung wird thematisch den gesamten Life Science Bereich von der Biotechnologie bis zur Medizintechnik abdecken. Auch thematisch eng verbundene Themen wie die Optischen Technologien, die beispielsweise für die Bildgebenden Verfahren in der Medizintechnik von großer Bedeutung und in Berlin-Brandenburg gut aufgestellt sind, werden präsentiert werden.

Für die Veranstaltung hat die TSB viele wichtige Partner wie die Charité, das Robert-Koch-Institut und das Deutsche Herzzentrum Berlin gewonnen. Die TSB-Partner präsentieren bestehende Kontakte und Projekte mit Asien und zeigen weitere Möglichkeiten der Zusammenarbeit auf. Am 29. September öffnen außerdem viele von ihnen ihre Pforten für asiatische Besucher. Hierfür gibt es ein sehr attraktives Besichtigungsprogramm. Sichtbar wird so der Life Science Standort Berlin-Brandenburg in seiner ganzen Bandbreite und Exzellenz mit seinen bereits bestehenden Kooperationen und zukünftigen Potenzialen mit dem asiatisch-pazifischen Raum.

Die Veranstaltung geht über eine bloße Leistungsschau hinaus. Während der gesamten Zeit bietet die TSB die Gelegenheit für Gespräche zwischen asiatischen Gästen und den Akteuren der Berlin-Brandenburger Life Science Szene. Auf der Veranstaltung sollen Kontakte initiiert und gestärkt sowie Verbundvorhaben voran gebracht werden. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf Korea, dem Länderschwerpunkt der Asien-Pazifik-Wochen 2005.

TSB-Vorstand Bruno Broich: "Asien gehört zu den dynamischsten und innovativsten Regionen der Welt. Die Zusammenarbeit mit asiatischen Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft wird deshalb immer wichtiger. Wir wollen mit unserem Programm auf den exzellenten Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort Berlin-Brandenburg insbesondere in der Biotechnologie und Medizintechnik hinweisen und unseren asiatischen Partnern aus Wissenschaft und Industrie die Entwicklungs- und Kooperationsmöglichkeiten aufzeigen. Die Vielzahl von Forschungseinrichtungen in den Lebenswissenschaften, die Charité, das Deutsche Herzzentrum sowie andere klinische Einrichtungen, die Vielzahl neuer junger Unternehmen der Medizin- und Biotechnik sowie die von der TSB betriebenen enge Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft haben in der Hauptstadtregion ein Life Science Cluster entstehen lassen, das den Vergleich mit asiatischen Metropolen wie Kobe, Singapur oder Seoul nicht zu scheuen braucht. Unser Ziel ist, die Life Science Metropole Berlin-Brandenburg in Asien bekannt zu machen und langfristige Forschungs- und Entwicklungspartnerschaften anzubahnen."

Neben der Life Science Veranstaltung vom 26. bis 29. September 2005 gibt es zahlreiche weitere Veranstaltungen aus dem Wissenschaftsbereich, die ebenfalls zeigen, wie nahe sich die scheinbar so weit auseinander liegenden Regionen mittlerweile gekommen sind. Dazu gehören eine Präsentation der Projekte des Fraunhofer Instituts für Software und Systemtechnik zu den Olympischen Spielen in Peking 2008 (27. September), ein Treffpunkt WissensWerte zum Themenbereich "Games" (20. September) und eine Vorstellung der Kooperationen der Berliner Universitäten und Hochschulen mit asiatischen Einrichtungen (20. September).

Weitere Informationen: http://www.technologiestiftung-berlin.de/apw/
uniprotokolle > Nachrichten > Life Science sind Schwerpunktthema des Wissenschaftsprogramms der Asien-Pazifik-Wochen 2005
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/102823/">Life Science sind Schwerpunktthema des Wissenschaftsprogramms der Asien-Pazifik-Wochen 2005 </a>