Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 7. Dezember 2019 

Würth Literaturpreis 2005 vergeben

07.07.2005 - (idw) Eberhard-Karls-Universität Tübingen

Die Jury des Würth Literaturpreises hat zum Thema "Männlichkeitsrituale: Die Verbeugung und der Handkuss" drei Preise vergeben. Den mit 3500 Euro dotierten ersten Preis erhält Gabriele Kögel aus Wien mit ihrer Erzählung "Der Angeber". Der zweite Preis ist mit 2500 Euro dotiert und geht an Titus Müller aus Hardegsen für seine Erzählung "Stadtluft macht frei". Mit dem dritten Preis in Höhe von 1500 Euro wird Gerhard Ortinau aus Berlin für die Erzählung "Die Bank" ausgezeichnet.

Weitere 14 Texte werden in die Anthologie "Männlichkeitsrituale": Die Verbeugung und der Handkuss" aufgenommen, die mit einem Vorwort von Ruth Klüger, der Poetik-Dozentin des Wintersemesters 2004/05 im Herbst dieses Jahres erscheinen wird. Die Preisverleihung wird im September 2005 im Museum Würth in Künzelsau stattfinden. Der genaue Termin wird noch bekanntgegeben.

Der Würth Literaturpreis wird wie die Tübinger Poetik-Dozentur von der Würth-Gruppe, Künzelsau, finanziert. Er wird am Ende jeder Poetik-Dozentur ausgeschrieben, wobei das Thema der jeweilige Poetik-Dozent stellt.

Weitere Informationen:

PD Dr. Manfred Koch
Würth-Literaturpreis
Deutsches Seminar
Wilhelmstr. 50
72074 Tübingen
wuerthliteraturpreis@germ-serv.de

uniprotokolle > Nachrichten > Würth Literaturpreis 2005 vergeben
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/102873/">Würth Literaturpreis 2005 vergeben </a>