Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. April 2014 

Praxis und Akteursvielfalt in der Nachhaltigkeitsforschung

15.07.2005 - (idw) Technische Universität Berlin

Leitfaden für die Gestaltung inter- und transdisziplinärer Forschungsprojekte erschienen Wissenschaftlerinnen am Zentrum Technik und Gesellschaft (ZTG) der TU Berlin haben einen Leitfaden zur Gestaltung inter- und transdisziplinärer Forschungsprojekte im Bereich der Nachhaltigkeitsforschung entwickelt, der jetzt in der neuen Ausgabe der Discussion-Paper-Reihe des Zentrums veröffentlicht wurde.
In der Publikation wird der Versuch einer methodischen Gestaltung von inter- und transdisziplinären Forschungsprozessen vorgestellt. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaft-ler aus den Natur-, Ingenieur-, Sozial- und Geisteswissenschaften, zunehmend auch aus den Kulturwissenschaften sowie Akteure aus verschiedenen Praxisfeldern arbeiten zusammen und stellen sich gemeinsam einer komplexen Thematik. Sie untersuchen die vielfältigen ökologischen Fragestellungen und Probleme, soziale Schieflagen und deren gesellschaftliche Einbettung, für die eine Disziplin allein schon längst keine Antwort mehr bieten kann. Der Leitfaden reagiert auf die Problematik der Übersetzung zwischen den Anforderungen und Zielen der einzelnen Disziplinen, den Akteuren aus Praxis, Politik und Wirtschaft sowie den verschiedenen Nachhaltigkeitsverständnissen. Die Autorinnen des Leitfadens, die Erfahrungen in inter- und transdisziplinären Forschungsprojekten einbringen können, wollen Anregungen für den Prozess des Austauschs geben und beschreiben die große Akteursvielfalt in diesem Prozess.
Ein Beispiel hierfür ist das ZTG-Projekt "Regionaler Wohlstand neu betrachtet", in dem Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unterschiedlicher Disziplinen (Politikwissenschaft, Argrar- & Volkswirtschaft, Soziologie, Landschaftsplanung) gemeinsam mit Praxisakteuren (wie Betreibern von Bio-Einkaufsstätten oder Bio-Landwirten) den Beitrag der Land- und Ernährungswirtschaft zur regionalen Wohlstandsschöpfung analysieren.

T. Böckmann, P. Dorsch, F. Hoffmann, D. Ohlhorst, U. Schumacher, J. Wulff (2005): Zwischen Theorie und Praxis. Anregungen zur Gestaltung von Wissenschafts-Praxis-Kooperationen in der Nachhaltigkeitsforschung. ZTG-Discussion-Paper Nr. 17/05. Zent-rum Technik und Gesellschaft/TU Berlin: >www.ztg.tu-berlin.de/pdf/Nr_17_AG_NH.pdf>

Weitere Informationen erteilt Ihnen gerne: Kerstin Schäfer, TU Berlin, Zentrum Technik und Gesellschaft, Tel.: 030/314-23793, E-Mail: k.schaefer@ztg.tu-berlin.de, >http://www.ztg.tu-berlin.de>
Weitere Informationen: http://www.tu-berlin.de/presse/pi/2005/pi163.htm http://www.ztg.tu-berlin.de/pdf/Nr_17_AG_NH.pdf http://www.ztg.tu-berlin.de
uniprotokolle > Nachrichten > Praxis und Akteursvielfalt in der Nachhaltigkeitsforschung
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/103298/">Praxis und Akteursvielfalt in der Nachhaltigkeitsforschung </a>