Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 19. Dezember 2018 

"Jean Monnet Chair": Titel geht nach Bamberg (Uni Bamberg)

25.07.2005 - (idw) Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Bereits zum dritten Mal geht die Auszeichnung "Jean Monnet Chair" nach Bamberg: Prof. Dr. Martin Heidenreich, Professor für Sozialwissenschaftliche Europaforschung an der Otto-Friedrich-Universität, kann künftig den Titel "Jean Monnet Chair for European Studies in Social Sciences" führen. Diese Auszeichnung ist mit einer Fördersumme von 48.000 Euro verbunden, die allerdings noch unter einem Finanzierungsvorbehalt steht. Verliehen wird der Titel von der Kommission der Europäischen Union. Die Jury konnte diesmal unter 488 Bewerbern auswählen, die Projekte, Studienprogramme und Forschungsschwerpunkte zum Thema "Europäische Integrations-Studien an Universitäten" einreichten. Heidenreich bringt die besten Voraussetzungen für diesen Titel mit: Seiner Professur kommt eine tragende Rolle in dem Studienschwerpunkt "Europastudien" im Rahmen des Diplomstudiengangs Soziologie zu - ganz im Sinne des Namensgebers Jean Monnet (1888-1979), der als geistiger "Vater der europäischen Gemeinschaft" gilt. Zudem ist Heidenreich Mitinitiator des Graduiertenkollegs "Märkte und Sozialräume in Europa" und war erster geschäftsführender Direktor des Bamberger Centrums für Europäische Studien / Bamberg Centre for European Studies (BACES). Im letzten Jahr wurde er mit dem Preis der Fritz Thyssen Stiftung für den besten sozialwissenschaftlichen Aufsatz des Jahrgangs 2003 ausgezeichnet.

Mit den Fördermitteln, die mit dieser Auszeichnung verbunden sind, sollen Konferenzen, Lehrforschungsprojekte und Publikationen ermöglicht werden, u.a. zum Thema "Europäisierung sozialer Ungleichheiten". Hierdurch soll die Analyse sozialer Ungleichheiten aus dem bis jetzt vorherrschenden nationalen Bezugsrahmen gelöst und der Einfluss der europäischen Ebene stärker berücksichtigt werden. Ergänzend zu einem soeben begonnenen Forschungsprojekt zur Offenen Methode der Koordinierung, das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft finanziert wird, soll weiterhin eine internationale Konferenz organisiert werden, um zu analysieren, ob europäische Koordinierungsanstrengungen einen Beitrag zur Modernisierung nationaler Beschäftigungs- und Sozialpolitiken leisten können.
1998 erhielt der Bamberger Lehrstuhl für Privatrecht, insbesondere Handels-, Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht (Prof. Dr. Hans.-W. Micklitz) die Auszeichnung "Jean Monnet Chair", 1999 der Lehrstuhl für Öffentliches Recht mit Schwerpunkt Europarecht (Prof. Dr. Manfred A. Dauses).

Neueste Veröffentlichung zum Thema Europaforschung:
Martin Heidenreich; Hans-W. Micklitz; Andreas Oehler; Hans Rattinger; Johannes Schwarze (Hg.): Europa nach der Osterweiterung. Europaforschung an der Universität Bamberg. Berlin 2005: KADMOS.
Philip Cooke; Martin Heidenreich; Hans-Joachim Braczyk (Hg.): Regional Innovation Systems: The role of governance in a globalized world . 2nd edition. London; New York 2004: Routledge.

uniprotokolle > Nachrichten > "Jean Monnet Chair": Titel geht nach Bamberg (Uni Bamberg)
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/103663/">"Jean Monnet Chair": Titel geht nach Bamberg (Uni Bamberg) </a>