Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 28. Juli 2014 

Deutschland Nummer eins im Austausch von ERASMUS- Hochschuldozenten

01.08.2005 - (idw) Deutscher Akademischer Austauschdienst e.V.

Im Hochschuljahr 2003/2004 haben rund 2.400 Dozentinnen und Dozenten von deutschen Hochschulen mit dem ERASMUS-Programm der Europäischen Union einen Lehraufenthalt an einer europäischen Gasthochschule durchgeführt. Wie bereits in den vorangegangenen Hochschuljahren liegt Deutschland als Entsendeland mit 2.398 ERASMUS-Dozenten im europäischen Vergleich deutlich vor Frankreich (2.039), Spanien (1.949), Großbritannien (1.303) und Italien (1.033). Auch als Aufnahmeland für ausländische ERASMUS-Dozenten hat Deutschland die Nase vorn. Das ergab eine vom DAAD veröffentlichte Auswertung. Der DAAD nimmt in Deutschland die Aufgaben einer Nationalen Agentur für das EU-Bildungsprogramm SOKRATES/ERASMUS wahr. Die deutschen Dozenten unterrichteten in insgesamt 29 verschiedenen europäischen Ländern. Ihre Hauptzielländer waren Frankreich (305), Spanien (238), Polen (234), Italien (194) und Großbritannien (187). Erstmalig befindet sich Polen unter den drei gefragtesten Gastländern. Das große Interesse an einem Lehraufenthalt in Mittel- und Osteuropa zeigt sich auch in der Gesamtzahl von 793 (rd. 33 %) deutscher Dozenten. Deutschland nimmt damit die führende Rolle im Dozentenaustausch mit Mittel- und Osteuropa ein, gefolgt von Frankreich (741) und Finnland (274). Am mobilsten sind die deutschen Lehrenden aus den Bereichen Sprachen (424), Ingenieurwissenschaften (341), Betriebswirtschaftslehre (272) und den Sozialwissenschaften (219).

Auch als Gastland für ERASMUS-Dozenten liegt Deutschland in Europa an der Spitze. Insgesamt kamen 2.409 ausländische Gastdozenten an die deutschen Hochschulen und damit deutlich mehr als nach Frankreich (2.193), Italien (1.871) und Spanien (1.674). Für die Dozenten aus Mittel- und Osteuropa nimmt Deutschland in der Beliebtheitsskala mit 1.060 Gastdozenten den ersten Platz ein, gefolgt von Frankreich (753) und Italien (425).

ERASMUS ist neben seiner wachsenden Bedeutung für die Förderung von Auslandsdozenturen das größte Programm für die Mobilität deutscher Studierender in Europa. Im Hochschuljahr 2003/04 haben fast 21.000 deutsche Studierende einen Studienaufenthalt an einer europäischen Gasthochschule absolviert und damit rund 2.200 Studierende mehr als im Vorjahr. Deutschland liegt damit auf Platz 2 hinter Frankreich.

Am Erfolgsprogramm ERASMUS haben im Hochschuljahr 2003/04 259 deutsche Hochschulen teilgenommen, davon 245 am Dozentenaustausch. Die Hochschulen mit den meisten entsandten deutschen Dozenten sind im Anhang aufgeführt.

Ausführliche statistische Übersichten des DAAD zur Studierenden- und Dozentenmobilität 2003/04 sind abrufbar als pdf-Format im Internet unter:
http://eu.daad.de/sokrates/publikationen/zahlen.html
oder als Publikation (Bestellformular http://eu.daad.de/sokrates/publikationen/publikationen.html).

Kontakt:
Dr. Siegbert Wuttig
Tel. 0228/882 578
E-mail: wuttig@daad.de

uniprotokolle > Nachrichten > Deutschland Nummer eins im Austausch von ERASMUS- Hochschuldozenten
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/103930/">Deutschland Nummer eins im Austausch von ERASMUS- Hochschuldozenten </a>