Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 16. Juli 2019 

Fraunhofer IMK präsentiert DVB-H Broadcast Technologie auf IBC 2005

22.08.2005 - (idw) Fraunhofer-Gesellschaft

Sankt Augustin, 24. August 2005 - Das Fraunhofer-Institut für Medienkommunikation IMK bietet Konzepte und Lösungen für die Übertragung von mobilen Multimediadiensten. Auf der IBC 2005 stellt Fraunhofer IMK den neuen DVB-H IP Encapsulator und Multiplexer "IPmux" vor. Basierend auf seiner Erfahrung in den Bereichen Broadcast-Technologien und mobile Multimedia-Anwendungen entwickelt das Fraunhofer-Institut für Medienkommunikation IMK auch Lösungen für die Ausstrahlung von Multimediadiensten. Im Rahmen der IBC vom 9. bis 13. September 2005 in Amsterdam präsentiert das Institut das jüngst entwickelte DVB-H Playout System IPmux.
IPmux ist Fraunhofer IMK's Playout System für die Ausstrahlung IP basierter Multimedia-Dienste über DVB-H Rundfunk-Netzwerke. IPmux umfaßt die Funktionalität von DVB-H IP Encapsulation und MPEG-2 Transportstrom Multiplexing. Darüber hinaus ermöglicht es die Generierung von PSI und SI Tabellen, dedizierte Signalanalyse, Web-basierte Konfiguration und Betriebsüberwachung. IPmux ist ein Echtzeit Software Paket für Linux basierte Betriebssysteme und läuft auf Standard PC Hardware. Als Ausgabeinterface werden handelsübliche ASI Schnittstellen unterstützt.
Für die Hersteller von DVB-H Empfangsgeräten und für Entwickler von Inhalten und Diensten für mobile Anwendungsszenarien dient IPmux als standardkonforme und preiswerte Testumgebung. Mit IPmux unterstützt Fraunhofer IMK sowohl die Durchführung von Feldtests und Einrichtung von Testumgebungen zur Evaluation von Dienstekonzepten als auch die Installation kommerzieller Rundfunknetze.

Über DVB-H
Als jüngste Entwicklung des DVB Projektes dient DVB-H der Übertragung von Multimedia- und Datendiensten an batteriebetriebene Empfänger wie Mobiltelefone und PDAs. Es basiert auf den hervorragenden Eigenschaften von DVB-T, das bereits in über 50 Ländern eingeführt ist. Einige technische Ergänzungen ermöglichen den zuverlässigen mobilen Empfang von breitbandigen Anwendungen. In 2004 und 2005 wurden in mehreren Ländern DVB-H Verifikationstests und Feldversuche durchgeführt. Rechtzeitig zur Einführung erster kommerzieller Dienste ist DVB-H bereit als Basis für neue Geschäftsmodelle in den Bereichen mobiles Entertainment und Informationsdienste.

Fraunhofer IMK
Das Fraunhofer-Institut für Medienkommunikation IMK ist Innovations- und Entwicklungspartner für Wirtschaft, Kultur, Bildung und den öffentlichen Bereich auf dem Gebiet der digitalen Medien. Hierbei sind Medien sowohl technologisch als auch kulturell, im Sinne von Inhalts- und Anwendungsorientierung zu sehen. Das Institut berücksichtigt die gesamte Bandbreite der digitalen Medien - von der Gestaltung über die Produktion bis zur Distribution der Inhalte - um dem Anwender ihre optimale Nutzung zu ermöglichen. Die fachlichen Schwerpunkte des IMK liegen in seinen Geschäftsfeldern Media Information Systems, Digital Broadcast, Virtual Engineering und e-Culture mit den Kompetenzen Automatische Medienanalyse, TV-Technologien, Virtual Environments-Technologien, Design Interaktiver Systeme, Web-Technologien und Netztechnologien.

Kontakt:
Sven Becker
Fraunhofer-Institut für Medienkommunikation IMK
Tel.: +49 (0) 2241 / 14 - 3423
sven.becker@imk.fraunhofer.de
Weitere Informationen: http://www.imk.fraunhofer.de/de/ipmux
uniprotokolle > Nachrichten > Fraunhofer IMK präsentiert DVB-H Broadcast Technologie auf IBC 2005
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/104552/">Fraunhofer IMK präsentiert DVB-H Broadcast Technologie auf IBC 2005 </a>