Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 22. November 2019 

Hauttumor-Zentrum entsteht in Hannover

24.08.2005 - (idw) Medizinische Hochschule Hannover

Ärzte schließen sich zusammen, um Versorgung der Patienten zu verbessern Hauttumoren gehören heute zu den häufigsten Tumorerkrankungen. Um die Versorgung von Patienten in der Region Hannover zu verbessern, schließen sich Experten der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) und der Region Hannover jetzt in einem neuen Hauttumor-Zentrum zusammen - in enger Kooperation mit niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten. Erstmals stellen die Beteiligten das neue Zentrum am heutigen Mittwoch, 24. August 2005, von 16 bis 19 Uhr bei einer Fortbildungsveranstaltung für Hautärzte und Ärzte anderer Fachrichtungen zum Thema "Dermatoonkologie" in den Räumen der Ärztekammer Niedersachsen, Berliner Allee 20, 30175 Hannover vor.

Das Hauptanliegen des Hauttumor-Zentrums ist die optimale Versorgung der Patienten. Dazu wollen die beteiligten Ärzte eigene wissenschaftliche Studien durchführen und sich an internationalen Studien beteiligen, um neue diagnostische Verfahren und Therapien zu entwickeln und zu etablieren. Außerdem finden regelmäßig Tumorkonferenzen statt, an denen auch MHH-Studierende und Ärzte anderer Fachrichtungen teilnehmen können, Fortbildungen und Broschüren zum Thema "Hautkrebs" sind ebenfalls geplant. "Die optimale Betreuung von Hauttumor-Patienten erfordert eine enge Kooperation sowohl mit niedergelassenen Kolleginnen und Kollegen verschiedener Fachrichtungen als auch mit anderen Kliniken", beschreibt Professor Dr. Alexander Kapp, Direktor der MHH-Abteilung Dermatologie und Venerologie und Chefarzt der Hautklinik Linden des Klinikum Hannover, das Ziel des neuen Hauttumor-Zentrums. Neben seiner Abteilung ist das MHH-Tumorzentrum unter Leitung von Professor Dr. Arnold Ganser, Direktor der MHH-Abteilung Hämatologie, Hämostaseologie und Onkologie, und die Region Hannover mit der Hautklinik Linden beteiligt.

Die Hautklinik Linden ist das älteste der bestehenden hannoverschen Krankenhäuser. Sie wurde im Jahr 1833 gegründet. Von 1880 bis 1912 wurde die Klinik zur Abteilung für Haut- und Geschlechtskrankheiten umgewandelt. Heute hat die Klinik folgende Schwerpunkte: Allergologie und Umweltmedizin, Immundermatologie, berufsbedingte Dermatologie und Photomedizin, Hautkrebs, operative Dermatologie und Venenheilkunde sowie feingewebliche und elektronenmikroskopische Untersuchungen von Hauterkrankungen. Derzeit hat das Krankenhaus 85 Betten, davon sind 25 teilstationäre Tagesklinik-Behandlungsplätze. Aufgrund eines Vertrages zwischen dem Land Niedersachsen und der Region Hannover werden in der Hautklinik Linden nicht nur Patienten der Stadt Hannover betreut, sondern durch die hier untergebrachte MHH-Abteilung Dermatologie und Venerologie auch Betroffene aus ganz Niedersachsen und darüber hinaus.

Diagnostische Leistungen des Hauttumor-Zentrums Hannover (HTZH):

- Entnahme von Hautproben
- Durchführung von Schildwächter-Lymphknotenbiopsien
- Gewebeuntersuchung mittels Histologie, Immunhistologie,
Elektronenmikroskopie, DNA-Zytometrie, Molekularbiologie
- Tumormarker-Bestimmung
- Zellulärer Immunstatus

Therapeutische Leistungen:

- Operative Tumortherapie
- Medikamentöse Tumortherapie
- Lichttherapie
- Photochemotherapie

Leistungen in der Nachsorge:

- Bei der Erstvorstellung: Information und Beratung, individuelle Nachsorge- Empfehlungen, Meldung an die Nachsorge-Leitstelle, Meldung an das Melanomregister
- Ansprechpartner bei Problemen in der Nachsorge beim Haut-/Hausarzt
- Durchführung von adjuvanten (unterstützenden) Therapien

Leistungen in Forschung, Lehre und Weiterbildung:

- Beteiligung an nationalen und internationalen Therapiestudien
- Eigene wissenschaftliche Untersuchungen
- Regelmäßige Tumorkonferenzen
- Vorlesungen und Electives für Studierende der MHH
- Fortbildungen und Publikationen für Ärzte und Patienten

Die Adresse des Hauttumor-Zentrums Hannover (HTZH):
MHH-Abteilung Dermatologie und Venerologie, Hautklinik Linden
Ricklinger Straße 5
30449 Hannover
Telefon: (0511) 9246-0, Fax: (0511) 9246-440
www.hautklinik-linden.de


Weitere Informationen gibt Ihnen gern Privatdozent Dr. Ralf Gutzmer, Oberarzt der MHH-Abteilung Dermatologie und Venerologie, Hautklinik Linden,
Telefon: (0511) 9246-0 (anpiepen lassen), E-Mail: gutzmer.ralf@mh-hannover.de.

Auf Wunsch senden wir Ihnen eine ausführliche Broschüre zum HTZH als pdf-Datei zu. Bitte rufen Sie uns an.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Medizinische Hochschule Hannover (MHH)
Carl-Neuberg-Str. 1
30625 Hannover

Tel.: (0511) 532-6771/6774
Fax: (0511) 532-3852
E-Mail: Pressestelle@mh-hannover.de
www.mh-hannover.de

uniprotokolle > Nachrichten > Hauttumor-Zentrum entsteht in Hannover
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/104617/">Hauttumor-Zentrum entsteht in Hannover </a>