Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 15. November 2019 

"Effekte von Straßen auf Tierpopulationen"

24.08.2005 - (idw) Justus-Liebig-Universität Gießen

Workshop als Gemeinschaftsprojekt der Justus-Liebig-Universität Gießen und ETH Zürich - Anmeldung bis 15. September 2005
Workshop "Landscape-scale Effects of Roads on Biodiversity" - a joint project between JLU Giessen and ETH Zurich - Registration until 15th of September 2005 Das Institut für Biometrie der Justus-Liebig-Universität Gießen und der Lehrstuhl für Natur- und Landschaftsschutz der ETH Zürich laden am 2. und 3. November 2005 zu der zweitägigen Veranstaltung "Landscape-scale Effects of Roads on Biodiversity" auf Schloss Rauischholzhausen ein.

Straßen sind ein weit verbreiteter und zunehmender Bestandteil mitteleuropäischer Landschaften. Sie sind politisch gewollt, weil sie hoch bewertete Ziele einer nach Globalisierung strebenden Gesellschaft versinnbildlichen: hohe Mobilität und globale Vernetzung. Gleichzeitig belegt jedoch eine Vielzahl naturwissenschaftlicher Studien, dass negative Auswirkungen auf verschiedene Tierarten an den Bau einer Straße gekoppelt sind. Allein in Deutschland kamen im Jahr 2003/04 rund 200.000 Groß-Wildtiere bei Verkehrsunfällen ums Leben. Es ist auffällig, dass sich ein Großteil der Untersuchungen zu den Auswirkungen von Straßen auf Tierpopulationen auf relativ kleinen Landschaftsausschnitten bewegt. Studien auf Landschaftsebene fehlen weitestgehend. Der Workshop "Landscape-scale Effects of Roads on Biodiversity" hat die landschaftsökologischen Effekte von Straßen auf Tierpopulationen zum Inhalt. Folgenden Kernfragen sollen im Mittelpunkt der Diskussion stehen:

o Stand des Wissens - wesentliche, offene Fragen im Forschungsfeld
o Möglichkeiten und Grenzen empirischer Studien auf Landschaftsebene
o Einsatzfähigkeit von Modellen auf Landschaftsebene
o Wildtierkorridore als Mittel eines funktionierenden Biotopverbunds.

Referentinnen und Referenten:
Rolf W. Becker (Landesjagdverband Hessen)
Prof. Dr. Lenore Fahrig (Department of Biology, Carleton University Ottawa, Canada)
Dr. Scott Findlay & Jeff E. Houlahan (University of Ottawa & University of New Brunswick, Canada)
Dr. Karin Frank, Dr. Stephanie Kramer-Schadt & Nina Klar (Umweltforschungszentrum Leipzig-Halle)
Prof. Dr. Dr. Sven Herzog (Wildökologie und Jagdkunde, TU Dresden)
PD Dr. Eckhard Jedicke (Institut für Geographie und Geoökologie, Universität Karlsruhe)
Thomas Mölich (Projektbüro Wildkatze)
Dr. Daniel Rutledge & Dr. Craig Miller (Landcare Research New Zealand & CSIRO Australia)
Dr. Edgar van der Grift (Alterra Institute Wageningen, Niederlande)

Details:
Schloss Rauischholzhausen, die Tagungsstätte der Justus-Liebig-Universität Gießen, liegt etwa zehn Kilometer südlich von Marburg im Ebsdorfergrund.
Die Tagungskosten betragen 45,- Euro incl. Mittag- und Abendessen, 85,- Euro incl. Übernachtung. Vortrags- und Diskussionssprache ist Englisch. Eingeladen sind Interessenten, Mitarbeiter wissenschaftlicher Forschungsprojekte, aber auch Mitarbeiter der Naturschutz-, Planungs- und Straßenbaubehörden.
Poster zum Thema sind willkommen.

Eine verbindliche Anmeldung ist online-möglich: www.roads-biodiversity.de
Anmeldeschluss: 15.09.2005

Kontakt:
Inga Roedenbeck
Biometrie und Populationsgenetik, IFZ
Justus-Liebig-Universität Gießen
Heinrich-Buff-Ring 26-32
35392 Gießen, Deutschland
Telefon: +49 (0)641 - 99 37543
E-Mail: inga.roedenbeck@agrar.uni-giessen.de

Dr. Jochen Jaeger
Natur- und Landschaftsschutz
ETH Zürich
ETH Zentrum, HG F 27.6
8092 Zürich, Schweiz
Telefon: +41 (0)1 - 632 0826
E-Mail: jochen.jaeger@env.ethz.ch

Workshop "Landscape-scale Effects of Roads on Biodiversity" - a joint project between JLU Giessen and ETH Zurich - Registration until 15th of September 2005

The Institute of Biometry and Population Genetics (JLU Giessen, Germany) and Chair of Nature and Landscape Protection (ETH Zurich, Switzerland) invite to the international workshop "Landscape-scale Effects of Roads on Biodiversity", 2nd and 3rd of November 2005 at Castle of Rauischholzhausen in Germany.

Roads are a widespread and increasing part of central European landscapes. Politically wanted, they stand for the aims of a society in this age of globalisation: high mobility and global interconnection. However, the negative effects of roads on native fauna have been demonstrated in numerous field studies and statistics. 200.000 individuals of big game have been killed by collisions with cars in the year 2003/04. However, roads do not just affect local populations. The local effects of roads on wildlife populations are indicative of greater problems at a larger scale: the reduction and dissection of whole landscapes. And the landscape-scale dimensions of habitat fragmentation by roads are - in spite of numerous local studies - poorly studied. The workshop "Landscape-scale Effects of Roads on Biodiversity" address the conflict between fragmentation by roads and biodiversity at the landscape scale.
Focal questions will be:

o State of knowledge - open questions in the field of research.
o Can the effects of road networks at the landscape-scale be detected empirically?
o Can the use of models overcome the limits of empirical studies?
o Are wildlife crossings adequate as a mean for efficient habitat networks?

Referents:
Rolf W. Becker (Landesjagdverband Hessen)
Prof. Dr. Lenore Fahrig (Department of Biology, Carleton University Ottawa, Canada)
Dr. Scott Findlay & Jeff E. Houlahan (University of Ottawa & University of New Brunswick, Canada)
Dr. Karin Frank, Dr. Stephanie Kramer-Schadt & Nina Klar (Centre for Environmental Research Leipzig-Halle)
Prof. Dr. Dr. Sven Herzog (Wildökologie und Jagdkunde, TU Dresden)
PD Dr. Eckhard Jedicke (Department of Geography und Geoecology, University of Karlsruhe)
Thomas Mölich (Projektbüro Wildkatze)
Dr. Daniel Rutledge & Dr. Craig Miller (Landcare Research New Zealand & CSIRO Australia)
Dr. Edgar van der Grift (Alterra Institute Wageningen, The Netherlands)

Details:
Castle of Rauischholzhausen is located between Marburg and Giessen in Hesse (Germany). Workshop fees: 45,- ¤uro including lunch and dinner, 80,- ¤uro including accommodation. Language for presentations and discussions is English. Members of scientific projects are invited as well as colleagues from public authorities (Nature protection, Departments of Road Construction and Maintenance). Poster presentations are welcome.

Online-registration is possible at www.roads-biodiversity.de until 15.09.2005

Contact:
Inga Roedenbeck
Biometry and Population Genetics, IFZ
Justus-Liebig-University Giessen
Heinrich-Buff-Ring 26-32
35392 Giessen, Germany
phone: +49 (0)641 - 99 37543
E-Mail: inga.roedenbeck@agrar.uni-giessen.de

Dr. Jochen Jaeger
Nature and Landscape Protection
ETH Zurich
ETH Zentrum, HG F 27.6
8092 Zurich, Switzerland
phone: +41 (0)1- 632 0826
E-Mail: jochen.jaeger@env.ethz.ch
Weitere Informationen: http://www.roads-biodiversity.de - Nähere Informationen und Anmeldung

uniprotokolle > Nachrichten > "Effekte von Straßen auf Tierpopulationen"
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/104623/">"Effekte von Straßen auf Tierpopulationen" </a>