Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 17. Juni 2019 

Philosophie, Politik, Wirtschaft - erster berufsbegleitender Weiterbildungsstudiengang startet an der LMU

24.08.2005 - (idw) Ludwig-Maximilians-Universität München

Im Wintersemester 2005/06 startet an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München mit Philosophie, Politik, Wirtschaft (PPW) der erste berufsbegleitende Weiterbildungsstudiengang an der LMU. Er richtet sich an Führungskräfte und Entscheidungsträger in Unternehmen, in der Politik sowie in gesellschaftlichen Institutionen wie Verbänden, Gewerkschaften oder Kirchen. Angesprochen sind zudem Unternehmen und Organisationen, die ihre Mitarbeiter bei der Teilnahme unterstützen. Der Studiengang vermittelt wichtige Schlüsselqualifikationen, die es den Teilnehmern erleichtern sollen, komplexe Entscheidungen nicht nur ökonomisch vernünftig, sondern auch mit Gespür für politische Strömungen und moralisch verantwortlich zu treffen. Der Studiengang geht über insgesamt vier Semester und wird mit dem akademischen Grad eines Master of Arts abgeschlossen. Die Veranstaltungen finden freitags ganztägig und gegebenenfalls auch samstags vormittags statt. Das Studium gliedert sich in sechs Module und ein Mastermodul, das dem Verfassen der Abschlussarbeit dient. Themenschwerpunkte der einzelnen Module sind Grundlagen der Ethik, politik-, betriebs- und volkswirtschaftliche Grundlagen, Ökonomik und Ethik sowie Politik und Ethik. Die Leitung der einzelnen Kurse übernehmen renommierte und über die Fachgrenzen hinaus bekannte Vertreter ihrer Disziplinen, die auch im Ausland über eine hervorragende Reputation verfügen. Neben ihrer wissenschaftlichen Arbeit sind oder waren sie in Politik und Wirtschaft als Berater und Gutachter tätig. Unter anderem sind dies Professor Karl Homann, Lehrstuhl für Philosophie und Ökonomik / Wirtschaftsethik, Professor Julian Nida-Rümelin, Lehrstuhl für Politische Theorie und Philosophie und ehemaliger Kulturstaatsminister der Bundesrepublik, sowie Professor Arnold Picot, Institut für Information, Organisation und Management und Konrad Adenauer Visiting Professor (2004-2005).

Bewerberinnen und Bewerber des Studiengangs Philosophie, Politik, Wirtschaft stellen sich einem Aufnahmeverfahren, bei dem aufgrund der eingereichten Bewerbungsunterlagen und eines persönlichen Gesprächs über die Teilnahme entschieden wird. Bewerbungsschluss ist in diesem Jahr der 4. Oktober. Das Studium beginnt am 4. November 2005.

Die Kursgebühren belaufen sich ab dem ersten Jahrgang auf 3.375 Euro pro Semester, Teilnehmer, die im zweiten Jahrgang beginnen zahlen 4.500 Euro bzw. im dritten Jahrgang 5.250 Euro pro Semester.

Wichtige Förderer des Weiterbildungsstudiengangs sind der VBM - Verband der Bayerischen Metall- und Elektro-Industrie e.V., München sowie die RAG Aktiengesellschaft, Essen. Zur Unterstützung des Studienangebots tragen auch der Bayerische Bauindustrieverband e.V., die BMW AG, econsense - Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V., die E.ON Energie AG, die Feri Trust GmbH und die Rudolf-August Oetker Stiftung bei.

Weitere Informationen:

Dr. Karsten Thiel
Ludwig-Maximilians-Universität
Philosophie-Department
Lehrstuhl für Philosophie und Ökonomik
Tel. 089 / 2180-2027 oder 2180-5773
E-Mail: Karsten.Thiel@lrz.uni-muenchen.de
Weitere Informationen: http://www.ppw.philosophie.lmu.de
uniprotokolle > Nachrichten > Philosophie, Politik, Wirtschaft - erster berufsbegleitender Weiterbildungsstudiengang startet an der LMU
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/104672/">Philosophie, Politik, Wirtschaft - erster berufsbegleitender Weiterbildungsstudiengang startet an der LMU </a>