Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 17. September 2014 

Buchrettern über die Schulter schauen

26.08.2005 - (idw) Friedrich-Schiller-Universität Jena

Universitätsbibliothek Jena öffnet am 2. September Restaurierungswerkstatt für 100 Besucher Jena (26.08.05) Am 2. September 2004 brannte in Weimar die historische Anna Amalia Bibliothek. Dabei wurde zahlreiches Kulturgut vernichtet oder so beschädigt, dass es - wenn überhaupt - nur mit größtem Aufwand restauriert werden kann. Zum Gedächtnis an den Brand hat ein Zusammenschluss deutscher Bibliotheken und Archive die "Aktion Lesezeichen" gestartet. Genau ein Jahr nach dem Brand werden über 70 Bibliotheken und Archive ihre Türen für die Besucher öffnen und über bestandserhaltende Maßnahmen informieren. Auch die Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek Jena (ThULB) beteiligt sich am 2. September an der Aktion.

Es bietet sich an diesem Tag von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr die seltene Gelegenheit, die Restaurierungswerkstatt im Hauptgebäude der ThULB (Bibliotheksplatz 2) zu besichtigen. Diese technisch modern ausgestattete, mit Spezialkräften besetzte Werkstatt besitzt weit über Jena hinaus einen herausragenden Ruf als kompetentes Bestandserhaltungszentrum. Hier wurde das berühmte "Jenaer Papierspaltverfahren" erfunden und ständig weiterentwickelt, das eine mechanische und chemische Stabilisierung von zerfallsbedrohtem Schriftgut ermöglicht. Tintenfraß, chemische Zersetzung, Schimmelpilze und Mikroben sowie mechanische Verletzungen setzen den alten Drucken und Handschriften zu. In der Jenaer Werkstatt werden sie täglich restauriert. Die Besucher können die spannenden Arbeitsschritte auf dem Weg vom beschädigten zum frisch restaurierten Buch erleben und den Spezialisten um Leiter Frank Schieferdecker Fragen zu allen Arbeiten und Techniken in der Werkstatt stellen.

Da es sich bei der Abteilung "Bestandserhaltung" um einen üblicherweise nicht öffentlichen Teil der ThULB handelt, ist der Besuch ausschließlich über Führungen möglich. Diese finden am 2. September um 10, 11, 13, 14 und 15 Uhr zu jeder vollen Stunde statt. Treffpunkt ist jeweils die zentrale Informationstheke im Foyer. Da pro Termin maximal 20 Personen geführt werden können, sollten sich Interessenten vorab für den gewünschten Termin auf Listen im Foyer der ThULB eintragen bzw. sich telefonisch unter 03641/940100 voranmelden. Kurzentschlossene können am 2. September direkt vor Ort sonst nur noch ihr Glück versuchen.

uniprotokolle > Nachrichten > Buchrettern über die Schulter schauen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/104773/">Buchrettern über die Schulter schauen </a>