Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 24. Oktober 2014 

Die NORDAKADEMIE rief - und (fast) alle kamen

30.08.2005 - (idw) Nordakademie - Hochschule der Wirtschaft

Am 27. August 2005 öffneten sich wieder einmal die Türen der NORDAKADEMIE in Elmshorn für die Öffentlichkeit. Am "Tag der offenen Tür", der in diesem Jahr bereits zum sechsten Mal stattfand, präsentierten sich fast 50 Kooperationsunternehmen der Hochschule den über 1500 angereisten Studieninteressenten. Am 27. August 2005 öffneten sich wieder einmal die Türen der NORDAKADEMIE in Elmshorn für die Öffentlichkeit. Am "Tag der offenen Tür", der in diesem Jahr bereits zum sechsten Mal stattfand, präsentierten sich fast 50 Kooperationsunternehmen der Hochschule den über 1500 angereisten Studieninteressenten. Eine Besonderheit war dabei, dass erstmals alle Firmenstände im neu errichteten Audimax ihren Platz fanden.

Die Initiative zum Tag der offenen Tür ergab sich bei seiner Einführung vor sechs Jahren fast zwangsläufig aus der sehr engen Verbindung der Hochschule mit der Wirtschaft. Einerseits sollten sich Studieninteressenten ein möglichst realistisches Bild von den Studienbedingungen und -anforderungen an der NORDAKADEMIE machen können, zum anderen hatten die Unternehmen ein großes Interesse daran, mit potentiellen Bewerbern in Kontakt zu treten. Schnell wurde erkannt, dass ein Tag der offenen Tür eine hervorragende Möglichkeit für die Unternehmen darstellt, zahlreiche und vor allem geeignete Bewerber direkt anzusprechen, um die von ihnen angebotenen - und auch finanzierten Studienplätze - im dualen Ausbildungssytem optimal besetzen zu können.

Auch in diesem Jahr präsentierten sich die Firmen daher mit ihren Messeständen, stellten umfangreiches Informationsmaterialien zur Verfügung und nahmen sich viel Zeit, um die gezielten Fragen der Interessenten zu Studiengängen und Unternehmen zu beantworten. Dabei wurden die Unternehmen durch ihre an der NORDAKADEMIE studierenden Auszubildenden sowie ihre Personalfachleute vertreten, denn diese können den jungen Interessenten am besten erklären, wie der Bewerbungsprozess, das Auswahlverfahren und das mögliche Studium an der Elmshorner Hochschule ablaufen.

Die Resonanz der angehenden Studenten, die sich nicht scheuten auch kritische Fragen offen zu stellen, war überaus positiv. Gerne nahmen sie neben den Firmengesprächen die Möglichkeit wahr, an Probevorlesungen der Studiengänge Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen und Betriebswirtschaftslehre teilzunehmen. Auf der Seite der Unternehmen war die Begeisterung über die Anzahl und die Qualität der geführten Gespräche ebenso deutlich spürbar, denn die Zahl der Besucher konnte gegenüber dem Vorjahr noch einmal deutlich gesteigert werden.

Die Angebote während des Tags der offenen Tür gingen jedoch noch weit über die Firmenpräsentationen und Probevorlesungen hinaus. So wurden fast im Minutentakt für die Besucher Rundgänge durch die Hochschule organisiert. Bei diesen Rundgängen wurden den angehenden Bewerbern und ihren Eltern der Campus gezeigt, sie bekamen einen Einblick in ihre künftigen "Hörsäle" und in die Labore, in denen an diesem Tag Versuche und Experimente durchgeführt wurden. Immer wieder zog dabei das neue, fast fertig gestellte Audimax, das für den Tag der offenen Tür schon einmal "inoffiziell" eröffnet worden war, bewundernde Blicke auf sich.

Im Rahmenprogramm der Veranstaltung konnten sich die Besucher auch von dem studentischen Engagement in den zahlreichen Referaten der Studierendenschaft überzeugen. So hatte z. B. das Sportreferat einen Parcours mit dem Motto "Fit für's Studium?" aufgebaut, das Messeteam gab den Gästen allgemeine Informationen zum Studium, das Auslandsreferat stellte die Partnerhochschulen und - gemeinsam mit vielen muttersprachlichen Dozenten - die an der Hochschule unterrichteten Fremdsprachen vor. Für beste Stimmung sorgte zudem die Hochschulband mit einem Konzert auf dem Campus, während die Mensa für das leibliche Wohl sorgte.

Insgesamt zogen alle Beteiligten eine außerordentlich positive Bilanz des Tages, so dass sich auch im nächsten Jahr die Türen der FH NORDAKADEMIE wieder für alle Interessierten öffnen werden?

________________________________________________________________________________
Die NORDAKADEMIE in Kürze
Die 1992 gegründete FH NORDAKADEMIE gehört mit insgesamt gut 900 Studierenden zu den zehn größten privaten Hochschulen in Deutschland. Sie bietet neben einem MBA-Studiengang die drei dualen Bachelor-Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik an. Zu den mehr als 400 Kooperationsunternehmen der Hochschule der Wirtschaft gehören Unternehmen wie z. B. Airbus Deutschland, Gruner+Jahr, Dräger, Hauni, Otto, Lufthansa, ExxonMobil, der Axel Springer Verlag und Ethicon. Die Hochschule finanziert sich ausschließlich durch die von den Unternehmen entrichteten Studiengebühren und ist von staatlichen Zuschüssen unabhängig.

Weitere Informationen: http://www.nordakademie.de
uniprotokolle > Nachrichten > Die NORDAKADEMIE rief - und (fast) alle kamen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/104893/">Die NORDAKADEMIE rief - und (fast) alle kamen </a>