Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 1. Oktober 2014 

Europäische Softwareunternehmen schließen sich zusammen, um eine übergreifende Plattform für innovative und flexible Ges

07.09.2005 - (idw) Siemens AG

Führende Unternehmen der Software-, Telekommunikations- und Dienstleistungsindustrie gaben heute ihre Mitarbeit an der europaweiten Technologie-Plattform NESSI (Networked European Software and Services Initiative) bekannt. Ziel dieser Initiative ist die Abstimmung der Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten für software- und serviceorientierte IT-Architekturen. "Wir haben ein sehr großes Interesse an einer standardisierten Infrastruktur für Software und Services", sagte Reinhold Achatz, Vice President von Siemens Corporate Technology und Leiter der Forschungsabteilung Software and Engineering. "Immer mehr Menschen nutzen online oder mobil angebotene Dienstleistungen. Heute sind diese jedoch nicht durchgängig verfügbar." Die Vision von NESSI ist die Definition einer Infrastruktur für Software und Services, um auf diese Weise eine nahtlose Integration unterschiedlicher Services verschiedener Anbieter, sogar aus verschiedenen Anwendungsgebieten, zu ermöglichen. Ein mögliches Beispiel ist die Verknüpfung der Informationssysteme für den Autoreisezug mit dem Navigationssystem des Autos. Dadurch kann der Fahrer bei Verkehrsstaus gleich einen Platz auf dem Autoreisezug buchen und online bezahlen. Dies ist nur eine von vielen möglichen Anwendungen.

Um eine solche Infrastruktur aufbauen zu können, werden wesentliche Schnittstellen und Standards benötigt. "Wenn wir diese haben, können wir neue, flexible Geschäftsmodelle realisieren, die zu einem breiten Spektrum an kundenorientierten Dienstleistungen führen und gleichzeitig Datensicherheit und Datenschutz gewährleisten", sagte Achatz.

Zu den 13 Gründungsmitgliedern, die an der gemeinsamen Plattform arbeiten wollen, gehören neben Siemens die Unternehmen Atos Origin, British Telecom, Engineering, Hewlett Packard, IBM, Nokia, ObjectWeb, SAP, Software AG, Telecom Italia, Telefonica und der französische Konzern Thales - eine gewichtige Gruppe mit insgesamt nahezu einer Million Mitarbeitern und zusammen rund 300 Milliarden Euro Umsatz.

Viviane Reding, EU-Kommissarin für Informationsgesellschaft und Medien sagte: "Ich begrüße die NESSI-Initiative und das Engagement der Partner sehr. Eine gemeinsame Plattform hat das Potenzial, Europas Wettbewerbsfähigkeit auf zahlreichen Wirtschaftsfeldern zu stärken und ist ein weiterer Schritt zur Implementierung unserer i2010-Richtlinie für Wachstum und Beschäftigung in Europa."

uniprotokolle > Nachrichten > Europäische Softwareunternehmen schließen sich zusammen, um eine übergreifende Plattform für innovative und flexible Ges
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/105324/">Europäische Softwareunternehmen schließen sich zusammen, um eine übergreifende Plattform für innovative und flexible Ges </a>