Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 28. Juli 2014 

Doppelabschluss für Iserlohner und Schweizer Studierende jetzt möglich

20.09.2005 - (idw) Fachhochschule Südwestfalen

Bereits seit 10 Jahren bietet der Fachbereich Maschinenbau der Fachhochschule Südwestfalen in Soest seinen Studierenden die Möglichkeit, an der Partnerhochschule Wallis in Sion, Schweiz, ein Schweizer Doppeldiplom zu erwerben. Dies ist inzwischen auch für die Soester Studierenden der Elektrotechnik und ab heute auch für die Studierenden des Iserlohner Fachbereichs Informatik und Naturwissenschaften (I+N) möglich. Die Studierenden erhalten nicht nur den deutschen Diplomabschluss, sondern ebenfalls den Abschluss der Schweizer Hochschule. Die neue Übereinkunft besiegelten heute in Soest der Dekan des Fachbereichs
I+N, Prof. Dr. Burkhard Neumann sowie der Generaldirektor er Hochschule Wallis, Dominik Albrecht und der Leiter des Studiengangs Systemtechnik, Prof. Dr. Pierre Poffet. Da sich im Rahmen des Bologna-Prozesses die Studienverläufe in der Schweiz geändert haben, wurde das Abkommen der Soester Fachbereiche neu verfasst und vom Dekan des Fachbereichs Maschinenbau/ Automatisierungs-technik, Prof. Dr. Martin Bareiss und von Prof. Dr. Ulrich Schwarz vom Fachbereich Elektrische Energietechnik unterzeichnet.

Für die Erlangung eines Doppelabschlusses müssen die Studierenden alle Prüfungen des Studienverlaufs erfolgreich bestehen und zur Vorbereitung auf ihre Abschlussarbeit eine 4-wöchige Praxisphase absolvieren. Die eigentliche Abschlussarbeit wird an der jeweiligen Partnerhochschule oder in einem Betrieb unter Betreuung der jeweiligen Hochschule erstellt. Beurteilt wird die Arbeit durch zwei Professoren nach den Kriterien der Hochschule, an der sie durchgeführt wird. Nachdem zusätzliche Prüfungselemente mit Erfolg abgeschlossen wurden, erhalten die Studierenden sowohl die Diplomurkunde der Fachhochschule Südwestfalen als auch die Diplomurkunde der Schweizer Hochschule. Vereinbart wurde, dass die Doppeldiplomierung auch den Studierenden der zukünftigen Bachelor-Studiengänge eingeräumt wird.

Nicht nur in punkto Doppelabschluss kooperieren die beiden Hochschulen. Auch bei gemeinsamen Forschungsprojekten und Gastvorlesungen Soester Professoren im Wallis besteht ein reger Austausch. Darüber hinaus haben zahlreiche Studierenden aus den Standorten Soest und Iserlohn Praktika in der Schweiz absolviert, ein Austausch, der in Zukunft intensiviert werden soll. Insbesondere der Schweizer Bachelor-Studiengang Systemtechnik korrespondiert mit seinen Schwerpunkten Informatik, Materialwissenschaften und Mechatronik sehr gut mit den Iserlohner Studiengängen.

Die Hochschule Wallis ist zweisprachig ausgerichtet und bietet Vorlesungen in Deutsch und Französisch. Für die französischsprachigen Studenten aus dem Wallis bietet das Doppeldiplom mit der Iserlohner Hochschule eine Möglichkeit, ihre sprachliche Kompetenz zu beweisen, da deutsche Sprachkenntnisse in der Schweizer Industrie vorausgesetzt werden.

Informationen erteilt das Akademische Auslandsamt der Fachhochschule Südwestfalen, Tel. 02921/378-226.

uniprotokolle > Nachrichten > Doppelabschluss für Iserlohner und Schweizer Studierende jetzt möglich
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/105989/">Doppelabschluss für Iserlohner und Schweizer Studierende jetzt möglich </a>