Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 1. September 2014 

Neues Institut bündelt Kompetenzen Wirtschaft - Wissenschaft

23.09.2005 - (idw) Fachhochschule Erfurt

Der INIT e.V., ein Verein zur Förderung von Wissenschaft, Forschung und Bildung in Thüringen auf den Gebieten der Mikrosystemtechnik, der Gerätetechnik und der Bautechnik, war Geburtshelfer des "IBIT - INIT Bautronic Institut", das am 22.9.2005 an der Fachhochschule Erfurt als interdisziplinäres In-Institut gegründet worden ist. IBIT soll als Kompetenzzentrum für nutzerorientierte Gebäude- und Energietechnik die Kooperation von Wissenschaft und Wirtschaft realisieren. Die IBIT- Kooperationspartner kommen aus dem Unternehmensnetzwerk des INIT e.V. mit derzeit 41 kleinen und mittelständischen Unternehmen, 6 Thüringer Hochschulen, 5 Forschungseinrichtungen, 3 Institutionen und 4 Kooperationsnetzwerken.
Wie INIT e.V.- Vorstandsvorsitzender Dr. Hans-Peter Döllekes in seinem Grußwort hervorhob, bündelt der Verein Know how auf den Gebieten der Haustechnik und der Gebäudeautomation. Er lobte die unkonventionelle Unterstützung der FH sowie des Thüringer Kultusministeriums und des Thüringer Wirtschaftsministeriums für die Institutsgründung. IBIT soll sich zum überregionalen Kompetenzzentrum entwickeln und ein offenes Netzwerk sein.
Am neu gegründeten Institut IBIT sind 13 junge Wissenschaftler unter der Leitung dreier Professoren des Fachbereichs Gebäudetechnik und Informatik der FH Erfurt tätig. Ihnen stehen bis Ende 2006 rund 2 Millionen Euro Fördermittel, überwiegend aus Projektförderungen des BMBF, zur Verfügung. Nicht von ungefähr versteht sich das IBIT als Dienstleister für regionale Unternehmen. So sollen Forschungsleistungen erbracht werden, die die Unternehmen selbst nicht erbringen können.
Nach der offiziellen IBIT-Eröffnung konnten sich die Gäste in der Wolfgang-Storm-Laborhalle von ersten praktischen Projekten des IBIT überzeugen. So entstand kürzlich ein Simulationsraum, in dem die Wissenschaftler von einer Schaltzentrale aus die Technik des unlängst für 5 Millionen Euro errichteten Hauses überwachen und steuern können. U.a. werden dabei 180 verschiedene Daten abgerufen und verarbeitet, darunter Außentemperatur, Sonneneinstrahlung und Luftbewegungen.

Kontakt: Prof. Dr.-Ing. Kappert, FHE, Institutsleiter, (0361/ 6700-358)
Weitere Informationen: http://www.init.ev.de
uniprotokolle > Nachrichten > Neues Institut bündelt Kompetenzen Wirtschaft - Wissenschaft
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/106205/">Neues Institut bündelt Kompetenzen Wirtschaft - Wissenschaft </a>