Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 17. April 2014 

"Globalisierung und Recht - Beiträge Japans und Deutschlands zu einer internationalen Rechtsordnung im 21. Jahrhund

26.09.2005 - (idw) Deutscher Akademischer Austauschdienst e.V.

Juristenkongress anlässlich des "Deutschland in Japan-Jahres 2005/2006"
im Deutschen Kulturzentrum Tokio, Akasaka 7-5-56, Minato-ku, Tokio 107-0052
am 29. und 30. September 2005

- Einladung zur Pressekonferenz am 29.09.05 von 13:05 bis 13:25 Uhr - "Wie und wohin entwickelt sich das internationale Recht (Handels-, Straf- und Völkerrecht), hält es mit der dynamischen Globalisierung Schritt, welchen Beitrag dazu leisten Japan und Deutschland, wie kann die Zusammenarbeit von Juristen beider Länder verstärkt werden - und welche Konsequenzen sollte das für die Aus- und Weiterbildung der Juristen haben? Diese Fragen stehen im Zentrum des deutsch-japanischen Kongresses über "Globalisierung und Recht", den der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) und die Alexander von Humboldt-Stiftung (AvH) gemeinsam mit der Japan Society for the Promotion of Science (JSPS) im Rahmen des "Deutschland in Japan"-Jahres in Tokio veranstalten.
Der Kongress bringt prominente Juristen aus Deutschland (darunter Bundesverfassungsrechts-Vizepräsident Prof. Winfried Hassemer) und Japan sowie Nachwuchswissenschaftler beider Länder zusammen. Er wird eröffnet von den beiden Justizministerinnen Frau Chieko Nohno und Frau Brigitte Zypries sowie vom deutschen Botschafter, Henrik Schmiegelow und den beiden Generalsekretären von AvH und DAAD, Dr. Georg Schütte und Dr. Christian Bode.
Der Präsident des Europäischen Gerichtshofs, Prof. Vassilios Skouris wird über "Rechtskulturen im Dialog" referieren, Prof. Gesine Schwan, Präsidentin der Viadrina-Universität Frankfurt/Oder, wird über "Regieren unter Globalisierungsdruck" sprechen.

Das Programm des Kongresses finden Sie unter:
http://tokyo.daad.de/german/de_index.htm.

Alle Texte der Veranstaltungen werden nach dem Kongress im Internet veröffentlicht.

Im Anschluss an die Konferenz wird am 1. Oktober ein Forum für über 30 Nachwuchswissenschaftler aus Deutschland und Japan stattfinden, die sich über ihre juristischen Interessensgebiete und Forschungsschwerpunkte austauschen, nicht zuletzt in Hinblick auf zukünftige Möglichkeiten der Zusammenarbeit. Neben seinen sonstigen Programmen hat der DAAD zudem jüngst ein Hochschulpartnerschafts-Programm für Japan ausgeschrieben. In diesen Partnerschaften soll insbesondere der politische Diskurs um Ziele und Werte, Standards, Kompatibilität und Nachhaltigkeit der (Aus-)Bildung befördert werden.

Pressekontakt und Anmeldung:
Dr. Irene Jansen
Leiterin der Außenstelle des DAAD Tokio;
Akasaka 7-5-56, Minato-ku, Tokio 107-0052
Tel/Fax.: 0081-3-3582 - 5962/ 5554
E-mail: jansen@daadjp.com
http://tokyo.daad.de

uniprotokolle > Nachrichten > "Globalisierung und Recht - Beiträge Japans und Deutschlands zu einer internationalen Rechtsordnung im 21. Jahrhund
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/106305/">"Globalisierung und Recht - Beiträge Japans und Deutschlands zu einer internationalen Rechtsordnung im 21. Jahrhund </a>