Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 11. Dezember 2019 

Dr. Sven Diederichs (Boston, USA) erhält den Leopoldina-Preise für junge Wissenschaftler 2005

07.10.2005 - (idw) Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina

Die Akademie Leopoldina würdigt damit seine Arbeiten über die Wirkung von Zellzyklusregulatoren im Prozess der Tumorgenese Sven Diederichs zeichnet sich besonders durch außerordentlichen Enthusiasmus für Wissenschaft, analytische Fähigkeiten, fundiertes Fachwissen, schnelle Auffassungsgabe, kreative Lösungsansätze und methodische Bandbreite aus, die zu wertvollen Daten und dem Fortschritt verschiedener Projekte im Bereich der molekularen Tumorbiologie führten.

Als Dissertationsthema wählte er die Untersuchung von Zellzyklusregulatoren im Prozess der Tumorgenese. Die Ergebnisse seiner Forschungsarbeiten konnte er in renommierten Zeitschriften veröffentlichen und verfügt bereits über eine eindrucksvolle Liste von über zwanzig Publikationen, einschließlich fünf Erstautorschaften. Die bedeutendsten Ergebnisse seiner Promotion zu einem neu entdeckten Zellzyklusinhibitor werden zurzeit noch begutachtet. Ein Teil dieser Daten wurde kürzlich mit einem Scholar in Training Award auf der Jahrestagung der American Association for Cancer Research ausgezeichnet. Damit hat Sven Diederichs eine für einen Nachwuchswissenschaftler herausragende wissenschaftliche Leistung auf dem Gebiet der Molekular- und Zellbiologie mit unmittelbarer Relevanz für onkologische Fragestellungen erbracht.

Die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina ehrt Sven Diederichs mit dem Leopoldina-Preis für junge Wissenschaftler für seine Arbeiten über die Rolle von Zellzyklusregulatoren im Prozess der Tumorgenese.

Zum Preisträger: Sven Diederichs, geboren 1976, studierte Biochemie an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen und der Universität Witten/Herdecke und fertigte seine Diplomarbeit (2002) und seine Doktorarbeit (2004) - gefördert von der Studienstiftung des deutschen Volkes - im Labor von Professor Dr. Hubert Serve/PD Dr. Carsten Müller-Tidow in der Inneren Medizin A (Hämatologie/Onkologie) der Universität Münster in Kollaboration mit der Universität Witten/Herdecke an. Die Doktorarbeit "The functional role of cell cycle regulators in the tumorigenic process" wurde mit "summa cum laude" bewertet. Seit Januar 2005 ist er als Postdoktorand im Labor von Daniel A. Haber an der Harvard Medical School in Boston, USA, tätig.
Anschrift des Preisträgers: Dr. Sven Diederichs, Harvard Medical School, Massachusetts General Hospital, Cancer Research Center, 149 13th Street, Boston, MA 02129, USA

Preis und Preisvergabe:
Die Preisvergabe erfolgt am 7. Oktober 2005 im Rahmen der feierlichen Eröffnung der Jahresversammlung der Akademie Leopoldina in Halle (Saale).

Seit 1993 wird der Leopoldina-Preis für junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Mitteln der Karl-Lohmann-Schenkung vergeben. Der mit jeweils 1.000 Euro dotierte Preis wird Wissenschaftlerinnen oder Wissenschaftlern zuerkannt, die das 30. Lebensjahr noch nicht vollendet und sich durch eine bemerkenswerte Leistung auf dem Gebiet der Naturwissenschaften, der Medizin oder der Wissenschaftsgeschichte ausgewiesen haben.

uniprotokolle > Nachrichten > Dr. Sven Diederichs (Boston, USA) erhält den Leopoldina-Preise für junge Wissenschaftler 2005
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/106951/">Dr. Sven Diederichs (Boston, USA) erhält den Leopoldina-Preise für junge Wissenschaftler 2005 </a>