Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 24. Juli 2019 

Effizienz rettet Leben - besser werden mit weniger Mitteln

12.10.2005 - (idw) Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

Wissenschaftler und Praktiker erörtern aktuelle Probleme
des modernen Gesundheitsmanagements

"Effizienz rettet Leben" - dies ist eines von insgesamt sechs Themen, die Wissenschaftler vom Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Gesundheitsmanagement der Universität Greifswald gemeinsam mit Berufspraktikern und Experten von Krankenkassen und klinischen Einrichtungen ab dem 20.Oktober 2005 im Rahmen einer Vortragsreihe diskutieren möchten (siehe Programm). Im Fokus stehen dabei die gegenwärtigen Probleme von Krankenhäusern, Altenheimen, Pflegediensten, Rettungsdiensten und Krankenkassen, die mit immer knapper werdenden Ressourcen eine optimale Versorgung der Bevölkerung gewährleisten müssen. Das verlangt wiederum eine intensive Zusammenarbeit aller beteiligten Institutionen. Zu der vom Lehrstuhlinhaber Prof. Dr. Steffen Fleßa initiierten Veranstaltungsreihe "Aktuelle Probleme des Gesundheitsmanagements" sind neben den Studierenden des Gesundheitsmanagements ebenso Vertreter von Einrichtungen des Gesundheitswesens, politische Entscheidungsträger sowie weitere interessierte Besucher herzlich eingeladen. Im Rahmen des Diskussionsangebotes wird insbesondere das breite Spektrum der unterschiedlichen Betriebstypen und Zielsetzungen eines zeitgemäßen Gesundheitsmanagements analysiert. Neben den aktuellen Problemen eines Universitätsklinikums als Maximalversorger und Forschungsinstitution wird unter anderem die wachsende Konkurrenz von Rettungsdiensten sowie die Bedeutung von konfessionellen Krankenhäusern in der heutigen Zeit erörtert. Ein praktisches Problem, welches momentan unter anderem auf dem Gebiet des Gesundheitsmanagements diskutiert wird, ist die Schaffung von so genannten Behandlungspfaden. So sollen Patienten im Rahmen einer integrierten Versorgung möglichst zielgenau zu dem Zeitpunkt zu einer weiterführenden Behandlung übergeleitet werden, zu dem sowohl die Kosten minimiert als auch die Qualität maximiert werden können. Hierzu ist es notwendig, die Qualität und Kosten eines Behandlungsprozesses über alle beteiligten Einrichtungen übergreifend zu erfassen. Wissenschaftler und Praktiker vertreten dabei die Ansicht, dass allein auf der Basis einer Kosten-, Qualitäts- und Leistungstransparenz eine zweckmäßige Integration von Anbietern auf dem Gesundheitsmarkt erfolgen kann.

Der Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Gesundheitsmanagement der Rechts- und Staatswissenschaftlichen Fakultät der Universität Greifswald versteht sich in erster Linie als "Dienstleistungslehrstuhl" im Greifswalder Life-Science-Verbund. Ein zentrales Anliegen des seit Dezember 2004 existierenden Lehrstuhls liegt in der wirtschaftlichen Bewertung von komplexen Prozessen in der modernen Krankenversorgung, der Telemedizin und dem Zukunftsfeld des Gesundheitstourismus. Weitere Forschungsschwerpunkte sind das Krankenhausmanagement, das Gesundheitswesen in Entwicklungsländern sowie das Führen von Non-Profit-Organisationen.

PROGRAMM zur Vortragsreihe
"Aktuelle Probleme des Gesundheitsmanagements"

Tagungsort
Friedrich Loeffler Str. 70, Seminarraum 4, 17489 Greifswald

Donnerstag, 20. Oktober 2005, 18.00 Uhr
"DRG im Jahre 2: Erste Erfahrungen mit einem neuen Entgeltsystem"
Lutz Steiner, AOK Mecklenburg-Vorpommern

Donnerstag, 3. November 2005, 18.00 Uhr
"Aktuelle Probleme eines Universitätsklinikums"
Gunter Gotal, Kaufmännischer Direktor Universitätsklinikum Greifswald

Donnerstag, 24. November 2005, 18.00 Uhr
"Konfessionelle Krankenhäuser: Auslaufmodell oder Chance für die Zukunft?"
Dr. Hanns-Diethard Voigt, Johanna-Odebrecht-Stiftung Greifswald

Donnerstag, 15. Dezember 2005, 18.00 Uhr
"Wenn der Delphin auf dem Clinical Pathway schwimmt"
Matthias Deters, Neurologisches Rehabilitationszentrum Greifswald gGmbH

Donnerstag, 12. Januar 2006, 18.00 Uhr
"Wer zuerst kommt rettet zuerst. Rettungsdienst in der Konkurrenz"
Egbert-Ulf Hohmuth, HKS Rettungsdienst Greifswald GmbH

Donnerstag, 26. Januar 2005, 18.00 Uhr
"Effizienz rettet Leben"
Prof. Dr. rer. pol. Steffen Fleßa, Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Gesundheitsmanagement, Universität Greifswald


Ansprechpartner an der Universität Greifswald
Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre
und Gesundheitsmanagement
Dipl.-Kfm. René Herrmann
Friedrich-Loeffler-Str. 70, 17489 Greifswald
T +49 (0)3834/86 24 56
F +49 (0)3834/86 24 75
E rene.herrmann@uni-greifswald.de
http://www.rsf.uni-greifswald.de/bwl/gesundheit/

uniprotokolle > Nachrichten > Effizienz rettet Leben - besser werden mit weniger Mitteln
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/107173/">Effizienz rettet Leben - besser werden mit weniger Mitteln </a>