Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 19. Juni 2019 

Amerikanisches Spitzenforschungsinstitut ICSI ehrt deutschen Informatiker Prof. Gerhard Goos

19.10.2005 - (idw) Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

Für seine besonderen Dienste um den Aufbau des transatlantischen Forschungsaustauschs für junge Nachwuchsinformatiker wurde Professor Dr. rer.nat. Dr. h.c. Gerhard Goos heute der "Distinguished Service Award" des ICSI - International Computer Science Institute in Berkeley - verliehen. Die Ehrung wurde überreicht von Prof. Dr. Wolfgang Wahlster, Leiter des DFKI und Mitglied des Excecutive Committee des ICSI. Das ICSI ist ein unabhängiges, gemeinnütziges Forschungslabor. Der University of California in Berkeley angegliedert, betreibt das ICSI Grundlagenforschung zu Fragen der Informatik, der Informations- und Telekommunikationstechnologie. Initiiert wurde das ICSI 1987 durch die GMD - Forschungszentrum Informationstechnik GmbH und die University of California Berkeley mit den Zielen, eine enge transatlantische Forschungskooperation zu schaffen, den Technologietransfer zwischen den USA und Europa zu fördern und den Wissenschaftleraustausch zwischen Deutschland und den USA zu intensivieren. Seit seiner Gründung hat sich das ICSI zu einem weltweit anerkannten "Center of Excellence" mit den Forschungsschwerpunkten Sprach- und Internettechnologien, Künstliche Intelligenz und Bioinformatik entwickelt. Seine Austauschprogramme zählen zu den bedeutendsten ihrer Art zwischen Europa - mit Schwerpunkt Deutschland - und den USA. Neben Deutschland fördern auch die Schweiz, Finnland und Spanien das ICSI.
Prof. Goos war langjährig im Board of Trustees des ICSI tätig und ist jetzt Emeritus Trustee. Herr Goos hat bis zum letzten Jahr äußerst erfolgreich das Auswahlkomitee für wissenschaftlich hervorragend qualifizierte deutsche Postdoktoranden geleitet. Die "Rückholrate" der ausgewählten ICSI-Postdoktoranden ist laut Aussage von Prof. Goos mit fast 90% überwältigend und hat nachhaltig für einen exzellenten akademischen Nachwuchs mit US-Erfahrung in Deutschland gesorgt, mit dem viele neue Informatik-Professuren seit nunmehr 17 Jahren besetzt werden konnten.

Nach Ron Kay, dem Gründungsdirektor des ICSI, und Prof. Szyperski als dem Gründer auf deutscher Seite, ist Prof. Goos der dritte Emeritus Trustee, dem diese höchste Auszeichnung des ICSI zu teil wird. Am 30. September hat das Board of Trustees in Berkeley getagt und auf Vorschlag des Executive Committees, Herrn Goos einstimmig für diese Ehrung vorgeschlagen.

Dem DFKI ist Prof. Goos verbunden als Mitglied des Gründungsaufsichtsrats, dem er vom 05.07.1988 bis 09.09.1991 angehörte.

DFKI-Pressekontakt:

Reinhard Karger, M.A.
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) GmbH
Stuhlsatzenhausweg 3
D-66123 Saarbrücken
Tel.: +49 681-302 5253, Fax: +49 681-302 5341, Mobil: 0177 2422118
email: reinhard.karger@dfki.de
Weitere Informationen: http://www.dfki.de http://www.icsi.berkeley.edu
uniprotokolle > Nachrichten > Amerikanisches Spitzenforschungsinstitut ICSI ehrt deutschen Informatiker Prof. Gerhard Goos
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/107571/">Amerikanisches Spitzenforschungsinstitut ICSI ehrt deutschen Informatiker Prof. Gerhard Goos </a>