Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 2. Oktober 2014 

Das Jahr der Chemie in Stuttgart 2003 - Einladung zur Pressekonferenz mit Experimenten

18.12.2002 - (idw) Universität Stuttgart

Eine Disziplin sucht den Dialog mit der Öffentlichkeit

Chemie steckt eigentlich überall drin. Produkte aus der Chemie sind in allen Lebensbereichen zu finden - in der Medizin, in der Kosmetik, im Pflanzenschutz oder in der Bekleidungsindustrie. Aber auch bei alltäglichen Vorgängen - vom Reifen der Früchte über die Partnersuche von Schmetterlingen bis zum Alterungsprozess bei Pflanzen und Tieren - laufen chemische Reaktionen ab, ohne dass wir uns dessen bewusst werden. Was leistet die naturwissenschaftliche Basisdisziplin Chemie? Wozu ist sie gut? Antworten auf diese und zahlreiche weitere Fragen wird es im Jahr 2003, dem Jahr der Chemie, geben. Diese themenbezogenen Jahre - aktuell läuft noch das Jahr der Geowissenschaften - gehen auf die bundesweite Initiative "Wissenschaft im Dialog" zurück, die vom Bundesforschungsministerium, dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und den großen Forschungsorganisationen ins Leben gerufen wurde. In der Region Stuttgart wird das Jahr der Chemie von den Universitäten Stuttgart und Hohenheim und dem Institut Dr. Flad organisiert.

Um die Aktivitäten in Stuttgart vorzustellen, findet am Montag, den 13. Januar 2003 eine Pressekonferenz statt. Bei dieser Gelegenheit sind alle Teilnehmer herzlich eingeladen, im Stuttgarter Schülerlabor "Fehling-Lab" selbst einmal mit Reagenzglas und Spatel zu experimentieren.

Zeit: Montag, 13. Januar, 13.00 Uhr
Ort: Uni-Campus Vaihingen, 70550 Stuttgart, Pfaffenwaldring 55, 7. Stock (blauer Aufzug), Raum 7·104

Ihre Gesprächspartner sind Prof. Jens Christoffers, Prof. Sabine Laschat, Prof. Emil Roduner und der Dekan Prof. Helmut Bertagnolli von der Universität Stuttgart, Prof. Peter Menzel von der Universität Hohenheim und Wolfgang Flad vom Institut Dr. Flad.

Das "Jahr der Chemie in Stuttgart" startet am 29. Januar 2003 mit einem Vortrag des englischen Wissenschaftlers Peter W. Atkins mit dem Titel "Making Molecules Matter", dem sich ein Workshop anschließt.

Abenteuer Forschung für Vorschulkinder
Ein großer Teil der geplanten Aktionen läuft unter dem Motto "Chemie im Alltag" und wendet sich bevorzugt an Kinder und Jugendliche. Die Stuttgarter Chemiker bieten bereits für Kinder im Vorschulalter das "Abenteuer Forschung": einfache, kindgerechte Versuche unter kundiger Anleitung sollen die Jüngsten an naturwissenschaftliche Fragestellungen wie beispielsweise "Warum schwimmt Eis auf Wasser? Was macht die Blätter grün? Was hat dies mit Chemie zu tun?" heranführen. Diese Veranstaltungen werden in dem vor kurzem eingeweihten Schülerexperimentierlabor "Fehling-Lab" stattfinden, das schon viele begeisterte junge Forscher entlassen hat.

Schülerwettbewerb "Chemie prägt unser Leben"
Die Schülerinnen und Schüler des Landes Baden-Württemberg werden zu einem Wettbewerb eingeladen, bei dem sie unter dem Motto "Chemie prägt unser Leben" chemische Phänomene aus dem Alltag aufbereiten und verständlich präsentieren sollen. Darüber hinaus werden Dozenten in Schulen Vorträge halten und sich den Fragen interessierter Schüler stellen.

Von Podiumsdiskussion und Vorträgen bis zum Jahrmarkt der Chemie im September
Bei einem als Podiumsdiskussion veranstalteten gemeinsamen Hochschulabend der Universitäten Stuttgart und Hohenheim im Mai diskutieren Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik unter dem Thema "Gibt es eine Zukunft ohne Chemie?" über Bedeutung und Perspektiven. Darüber hinaus gibt es über das ganze Jahr verteilt eine Reihe von Vorträgen, die Chemie in allgemeinverständlicher Form der breiten Öffentlichkeit vorstellen. So wird der 200. Geburtstag des berühmten Chemikers Justus von Liebig am 12. Mai an der Universität Hohenheim mit einer öffentlichen Experimentalveranstaltung gebührend gefeiert. Herausragende Aktionen im Jahr 2003 werden der "Tag der offenen Tür der Universität Stuttgart" am 28. Juni und der "Jahrmarkt der Chemie" auf dem Stuttgarter Schlossplatz am 20. September sein. Bei beiden Veranstaltungen werden nicht nur Experimentalvorlesungen, Vorführungen und Ausstellungen rund um Chemie im Alltag geboten, sondern die Besucher haben auch Gelegenheit, einfache Experimente bei Mitmach-Aktionen selbst auszuprobieren.

Hotline für Fragen zu chemischen Problemen
Als besonderen Service haben die Stuttgarter Forscher eine hotline eingerichtet, unter der Fragen zu chemischen Problemen beantwortet werden:
hotline@jahr-der-chemie-stuttgart.de

Weitere Informationen zum Veranstaltungsprogramm im Jahr der Chemie in Stuttgart finden Sie unter www.jahr-der-chemie-stuttgart.de sowie bei Prof. Dr. Jens Christoffers am Institut für Organische Chemie der Universität Stuttgart unter Tel. 0711/685-4283, Fax 0711/685-4269, e-mail: jchr@po.uni-stuttgart.de, bei Prof. Dr. Peter Menzel am Institut für Didaktik der Naturwissenschaften und Informatik der Universität Hohenheim unter Tel. 0711/459-3458, e-mail: menzel@uni-hohenheim.de


Wir bitten um Anmeldung zur Pressekonferenz bei
Dr. Angelika Baro, Institut für Organische Chemie der Universität Stuttgart, Pfaffenwaldring 55, 70550 Stuttgart, Tel. 0711/685-4266, Fax 0711/685-4269
e-mail: Angelika.Baro@po.uni-stuttgart.de

Falls Sie nicht teilnehmen können, können Sie bei Frau Dr. Baro eine Pressemappe bestellen.


Gemeinsame Pressemitteilung der Universitäten Stuttgart und Hohenheim
uniprotokolle > Nachrichten > Das Jahr der Chemie in Stuttgart 2003 - Einladung zur Pressekonferenz mit Experimenten

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/10839/">Das Jahr der Chemie in Stuttgart 2003 - Einladung zur Pressekonferenz mit Experimenten </a>