Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 20. September 2014 

Erste OSCE-Prüfungen mit Schauspieleleven

09.11.2005 - (idw) Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

Neues Lernstudio für praxisnahe Medizinerausbildung eröffnet im November

Nach der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages zwischen der Theaterakademie Vorpommern in Zinnowitz und der Medizinischen Fakultät der Universität Greifswald im Juni dieses Jahres, der ein gemeinsames Simulationstraining für Medizinstudenten des zweiten klinischen Ausbildungsjahres vorsieht, finden in dieser Woche (9./10. November) die ersten OSCE-Prüfungen in Mecklenburg-Vorpommern statt. Noch in diesem Monat wird darüber hinaus am Institut für Community Medicine offiziell ein modernes Lernstudio mit Videoausstattung für die praxisnahe Ausbildung der Medizinstudenten übergeben. "Die Reform der Medizinerausbildung wird mit diesen interaktiven Lernmöglichkeiten um einen weiteren wichtigen Bestandteil bereichert", betonte der Dekan der Medizinischen Fakultät, Prof. Heyo K. Kroemer. OSCE bedeutet "Objective Structured Clinical Evaluation" (Objektiv strukturiertes klinisches Examen). Das ist eine relativ neue Prüfungsform, die nicht nur theoretisches Wissen abfragt, sondern insbesondere praktische Fähigkeiten und Fertigkeiten, die Bewältigung ärztlicher Routinen und den richtigen Umgang mit Patienten prüft. An mehreren Stationen werden durch geschulte Schauspieleleven bestimmte krankenhaustypische Situationen simuliert, die die etwa 100 Studenten des 2. klinischen Ausbildungsjahres nacheinander absolvieren müssen. Entwickelt wurde OSCE als Prüfungsform in Schottland. In den USA werden OSCE-Prüfungen bereits seit mehreren Jahren eingesetzt und auch in Deutschland gibt es bereits einzelne Erfahrungen, jedoch meist in Reformstudiengängen. Eigens für diese spezielle Prüfungsform wurde im Sommer eine enge Zusammenarbeit mit der Theaterakademie Vorpommern vereinbart.

"Perspektivisch plant die Medizinische Fakultät, die Schauspielschüler in seltenen, aber wichtigen Krankheitsbildern zu schulen, damit die Studenten realitätsnah in diesen Situationen ausgebildet werden. Bislang wurde die studentische Ausbildung unter Zuhilfenahme von Schauspielern nur in einzeln verlesenen Reformstudiengängen (z. B. an der Charité) durchgeführt. Dies möchten wir im kommenden Semester erstmals für den reformierten Regelstudiengang umsetzen", sagte Prof. Claus-Dieter Heidecke, Studiendekan der Medizinischen Fakultät Greifswald.

Im Oktober fand die interaktive Schulung der Eleven der Theaterakademie Vorpommern und der akademischen Lehrärzte der Universität statt. Neben der Entwicklung standardisierter Rollenanleitungen für Simulationspatienten wurden exemplarische Arzt-Patienten-Interaktionen trainiert sowie die erste OSCE-Prüfung mit einheitlichen Bewertungskriterien vorbereitet. Ein derartiges Fachexamen in der Allgemeinmedizin nach der neuen Approbationsordnung findet erstmalig in Mecklenburg-Vorpommern statt.

"Die Konfrontation mit alltäglichen Gesprächs- und Handlungssituationen in der Klinik, von der normalen Untersuchung bis hin zur Vermittlung von ärztlichen Diagnosen, kann jetzt in Greifswald in einem modernen Lernstudio geübt werden. Das Programm gehört ab sofort zu Standardausbildung in Greifswald und soll wesentlich dazu beitragen, die klinisch-soziale Kompetenz der angehenden Mediziner zu schulen und sie besser auf ihren Beruf vorzubereiten", unterstrich Kroemer.

Ansprechpartner
Medizinischen Fakultät
Dekan: Prof. Dr. Heyo K. Kroemer
Fleischmannstraße 8, 17487 Greifswald
T +49 (0)3834/86 50 00
F +49 (0)3834/86 50 02
E dekamed@uni-greifswald.de
http://www.klinikum.uni-greifswald.de


Studiendekan: Prof. Dr. Claus-Dieter Heidecke
Fleischmannstraße 8, 17487 Greifswald
T +49 (0)3834/86 60 00
F +49 (0)3834/86 60 02
E heidecke@uni-greifswald.de
http://www.klinikum.uni-greifswald.de

Vorpommersche Landesbühne Anklam GmbH
Intendant: Dr. Wolfgang Bordel
Leipziger Allee 34, 17389 Anklam
T +49 (0)3971/20 89 0
F +49 (0)3971/20 89 24
E info@theater-anklam.de
http://www.theater-anklam.de

uniprotokolle > Nachrichten > Erste OSCE-Prüfungen mit Schauspieleleven
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/108697/">Erste OSCE-Prüfungen mit Schauspieleleven </a>