Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 23. Juli 2014 

Drew Hayden Taylor Gastpoet an der Universität Augsburg

03.05.2002 - (idw) Universität Augsburg

Vortrag über Native Theatre in Canada und Lesung am 16. Mai 2002 -


Unterstützt von der kanadischen Regierung hat die Universität Augsburg einen der vielseitigsten und renommiertesten kanadischen Schriftsteller der Gegenwart in ihre Gastpoeten-Reihe eingeladen: Drew Hayden Taylor. Am Vormittag des 16. Mai 2002 referiert er über 'Native Theatre in Canada' (10 bis 12 Uhr in HS IV, Universitätsstraße 10), an frühen Nachmittag liest er aus seinem Werk (14 bis 16 Uhr in Raum 4056, Universitätsstraße 10).

Drew Hayden Taylor, im Urteil der 'Montral Gazette' "One of Canada's leading native dramatists", wurde 1962 als Angehöriger des Stammes der Ojibway geboren. "I've spent too many years", kommentiert Taylor seine Abstammung von den Ureinwohnern Kanadas, "explaining who and what I am repeatedly, so as of this moment I officially secede from both races. I plan to start my own nation. Because I am half Ojibway half Caucasian, we will be called the occasions. And of course, since I'm founding the new nation, I will be a special occasion."

Seine persönliche Erfahrung dieser ethnisch-kulturellen Zwischenstellung sind immer wieder Thema seines vielseitigen Werks: Wie in den Medien, so setzt sich Taylor insbesondere auch als Schriftsteller, der in verschiedenen literarischen Gattungen heimisch ist, kontinuierlich mit der Identitätsfrage auseinander.

Neben zahlreichen Short Stories (veröffentlicht in der Sammlung 'Fearless Warriors', 1998), Beiträgen zu Anthologien und humorvollen Essays (z. B. 'Funny You don't look like one: Observation of a blue-eyed Ojibway', 1998), sind es vor allem seine Theaterstücke - darunter 'Toronto at Dreamer's Roc'k (1990), 'Someday' (1993), 'Only Drunks and Children tell the Truth' (1998), 'AlterNatives' (2000) -, die Taylor zu einem der erfolgreichsten zeitgenössischen kanadischen Schriftsteller machen. Seinen jüngsten Erfolg hat der mehrfache Literaturpreisträger (Chalmer's Award 1992, Canadian Authors Association Literary Award 1992, Dora Mavor Moore Award 1996) in diesem Jahr mit dem Drama 'The Buz' Gem Blues' gefeiert.

Zum Vortrag und zur Lesung am 16. Mai laden der Lehrstuhl für Englische Literaturwissenschaft und das Institut für Kanada-Studien der Universität Augsburg ein. Unterstützt wird die Veranstaltung von der kanadischen Regierung und von der Gesellschaft der Freunde der Universität Augsburg.

Kontakt und weitere Informationen:

Dr. Rudolf Beck
Telefon 0821/598-5750
rudolf.beck@phil.uni-augsburg.de
uniprotokolle > Nachrichten > Drew Hayden Taylor Gastpoet an der Universität Augsburg

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/1091/">Drew Hayden Taylor Gastpoet an der Universität Augsburg </a>