Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 25. April 2014 

"Pflege schafft Wissen" an der Uni Witten/Herdecke

24.01.2006 - (idw) Private Universität Witten/Herdecke gGmbH

Veranstaltung des Wittener Instituts für Pflegewissenschaft am 1. Februar 2006 über Forschungsergebnisse und Studienmöglichkeiten stößt auf großes Interesse Pflegewissenschaft - eine akademische Disziplin, die angesichts der alternden Gesellschaft immer wichtiger wird. Das Institut für Pflegewissenschaft der Universität Witten/Herdecke nimmt hier seit seiner Gründung im Jahr 1995 eine Vorreiterrolle ein. Welche gesundheitspraktischen und gesellschaftspolitischen Beiträge diese in Deutschland noch relativ junge Wissenschaft leistet und wie das Studium in Witten konzipiert ist, steht im Mittelpunkt der Veranstaltung

"Pflege schafft Wissen" am Mittwoch, 1. Februar 2006
von 10.00 bis 17.00 Uhr im Campus-Gebäude der Universität Witten/Herdecke, Alfred-Herrhausen-Straße 50, 58448 Witten.

Die Veranstaltung, für die bisher schon mehr als 500 Anmeldungen eingegangen sind, beginnt um 10.00 Uhr mit dem Vortrag "Wo steht die Pflegewissenschaft heute" von Prof. Christel Bienstein, Leiterin des Instituts. Der Vormittag fungiert als "Tag der offenen Tür" mit Informationen über die Wittener Studiengänge. Der Bachelorstudiengang steht ausgebildeten Pflegenden offen, die sich mit dieser Qualifizierung neue Berufsfelder erschließen können. Der Masterstudiengang mit seinem Schwerpunkt in der angewandten Forschung richtet sich an alle, die bereits einen Hoch- oder Fachhochschulabschluss im Bereich der Pflege erworben haben. Der zweite Teil der Veranstaltung steht unter dem Motto "Neues aus der Pflegewissenschaft". Ab 13.00 Uhr geht es um aktuelle Arbeitsschwerpunkte, Forschungsprojekte und das Spektrum der Abschlussarbeiten am Institut für Pflegewissenschaft. Die Themen reichen von der speziellen Betreuung von Menschen mit Demenz über die Erfassung von Mangelernährung bis zu Finanzierungsfragen der häuslichen Pflege und Gewalt gegen Pflegende in der Psychiatrie.

Die Veranstaltung richtet sich an Studieninteressierte und Angehörige des Gesundheitswesens. Medienvertreter sind herzlich eingeladen.

Weitere Informationen: Margareta Halek, 02302/926-108, margah@uni-wh.de
Tagungsprogramm unter: www.uni-wh.de/pflege > News
Weitere Informationen: http://www.uni-wh.de/pflege - Tagungsprogramm unter "News"
uniprotokolle > Nachrichten > "Pflege schafft Wissen" an der Uni Witten/Herdecke
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/112098/">"Pflege schafft Wissen" an der Uni Witten/Herdecke </a>