Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 25. Oktober 2014 

"Mediationszentrum Harz" an der Hochschule Harz am Standort Halberstadt initiiert

07.02.2006 - (idw) Hochschule Harz, Hochschule für angewandte Wissenschaften (FH)

Nachdem das "Mediationszentrum Harz" bereits im vergangenen Sommer an der Hochschule Harz gegründet wurde, lud Hochschul-Dozent und Initiator Dr. Bernd Wiegand am Donnerstag, den 26. Januar 2006, zur ersten Mitgliederversammlung nach Halberstadt ein. Mit diesem bundesweiten Verband von hoch qualifizierten Mediatoren und Mediatorinnen kann das Fachwissen von Juristen, Psychologen, Unternehmens- und Steuerberatern sowie Pädagogen mit universitärem Abschluss untereinander vernetzt und somit verstärkt Synergien ausgenutzt werden.

Die Mitglieder des "Mediationszentrum Harz" bieten im Konfliktfall neben einer lösungsorientierten ersten kostenfreien Beratung mit anschließender Mediation auch Hilfestellung bei der Suche nach einer geeigneten Mediatorin bzw. einem Mediator. Darüber hinaus wird im Rahmen von Fachveranstaltungen und Kongressen Unterstützung bei der Einrichtung von Konfliktmanagementsystemen in Behörden und Unternehmen geleistet. Aus- und Weiterbildungsveranstaltungen ermöglichen den Interessierten, sich professionell zur Mediatorin bzw. zum Mediator qualifizieren zu lassen.

Mediation bedeutet wörtlich "Vermittlung" und ist ein Streitbeteiligungsverfahren, in dem ein Dritter - der Mediator - eine Verhandlung unterstützt. Es handelt sich somit um ein Verfahren zur außergerichtlichen Lösung von Konflikten mit Unterstützung eines neutralen, unparteiischen Dritten ohne eigene Entscheidungsgewalt. Der Mittler fühlt sich den Konfliktparteien allparteilich verpflichtet und ist für den Prozessverlauf verantwortlich. Er hilft den Parteien gemeinsam, freiwillig, ergebnisoffen und eigenverantwortlich eine vertrauliche und einvernehmliche Lösung ihres Konfliktes zu finden. Der Konflikt jedoch bleibt in der Zuständigkeit der Betroffenen und wird nicht der Entscheidung eines Richters oder einer anderen Autorität überantwortet. Dabei sollen eigens entwickelte Verfahrensdisziplinen und Verhandlungstechniken dafür sorgen, dass die Streitparteien konstruktiv zusammenarbeiten und kreative Lösungen gefunden werden, die ihre wirklichen Interessen berücksichtigen. Abgedeckt werden durch die Leistungen des "Mediationszentrum Harz" beispielsweise neben den Bereichen der Wirtschafts- und Familienmediation auch die öffentliche und politische Ebene sowie das Nachbar-, Straf- und das übrige Zivilrecht.

Die Vorteile der Mediation begründen sich eindeutig in deren Erfolgschancen, da die Fähigkeit vermittelt wird, Konflikte auch in Zukunft eigenständig lösen zu können. Mit einer Wahrscheinlichkeit zwischen 80 bis 90 % kann der Konflikt bereits innerhalb von ein bis drei Tagen im Interesse der Konfliktpartner gelöst sein. Die genaue Dauer einer Mediation jedoch hängt von der Komplexität des Konfliktes und den weiteren Interessen der Beteiligten ab; sie kann beginnend von drei Stunden bis zu mehreren Tagen in Anspruch nehmen.

Detaillierte Information zur Mediation sowie zur Ausbildung zur Mediatorin bzw. zum Mediator und zu möglichen Konfliktmanagementsystemen sind auf den Webseiten von Dr. Bernd Wiegand der Hochschule Harz online unter www.bwiegand.de abrufbar.

uniprotokolle > Nachrichten > "Mediationszentrum Harz" an der Hochschule Harz am Standort Halberstadt initiiert
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/112817/">"Mediationszentrum Harz" an der Hochschule Harz am Standort Halberstadt initiiert </a>