Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 25. Januar 2020 

FH Kempten und Universität Augsburg: Gegenseitige Unterstützung beim Technologietransfer

10.02.2006 - (idw) Universität Augsburg

Die Rektoren der Universität Augsburg und der Fachhochschule Kempten haben heute in Augsburg ein Rahmenabkommen über eine gegenseitige Unterstützung auf dem Gebiet des Technologie- und Wissenstransfers unterzeichnet. Konkret betrifft die Zusammenarbeit das Anwenderzentrum Material- und Umweltforschung (AMU) der Universität Augsburg und die technischen Fachbereiche Maschinenbau sowie Elektrotechnik und Informatik an der Fachhochschule Kempten. Beide Seiten erwarten sich Synergieeffekte durch die gemeinsame Durchführung von Forschungsprojekten und Seminaren. Ziel ist es, die wissenschaftliche Forschung der Universität Augsburg auf dem Gebiet der angewandten Materialwissenschaften mit der ingenieurwissenschaftlichen Kompetenz der Fachhochschule Kempten zu verbinden. Dies bringt für beide Vorteile. Einerseits kann die Fachhochschule die hochmodernen Laboreinrichtungen und das Forschungspotenzial der Universität nutzen, andererseits profitiert die Universität Augsburg von zusätzlichen intensiven Kontakten der Fachhochschule Kempten zur Wirtschaft. Die Kooperation soll weiter ausgebaut werden bis hin zu Promotionsmöglichkeiten für herausragende FH-Absolventen.

GEMEINSAMER NUTZEN DURCH KOPPELUNG KOMPLEMENTÄRER KOMPETENZEN

"Damit bringen beide Hochschulen jeweils ihr besonderes Profil bei der Zusammenarbeit mit ein", unterstrich der Kemptener Rektor Prof. Dr. Robert F. Schmidt ein Merkmal dieser Vereinbarung. Prof. Dr. Wilfried Bottke, Rektor der Universität Augsburg, betonte, dass die Kooperation aller schwäbischen Hochschulen politisch gewünscht und für die regionale Entwicklung von großer Bedeutung sei. "Nachhaltiger Nutzen", so Bottke, "wird sich aus solchen Kooperationen v. a. dann ergeben, wenn sie wie in unserem Fall auf gemeinsamen Interessen und komplementären Kompetenzen gründen."

WACHSENDE REGIONALE VERNETZUNG

Für die FH Kempten reiht sich die Kooperation mit dem AMU der Universität Augsburg in eine Liste weiterer hochschulübergreifender Maßnahmen, die im Hinblick auf das Optimierungskonzept des letzten Jahres in Angriff genommen wurden. Als nächstes steht hier die Zusammenarbeit mit den Fachhochschulen München und Landshut bei dem Master-Studiengang "Social Work Research" an. Erst kürzlich hat die FH Kempten eine Vereinbarung über die gemeinsame Durchführung von Deutschprüfungen für ausländische Studienbewerberinnen und -bewerber mit der Fachhochschule Augsburg unterzeichnet. Zwischen der Universität und der Fachhochschule Augsburg besteht auf diesem Gebiet bereits seit August 2005 eine entsprechende Vereinbarung über TestDaF-Zusammenarbeit. (siehe http://idw-online.de/pages/de/news124767).
_______________________________

KONTAKT FACHHOCHSCHULE KEMPTEN:
Prorektor für Forschung, Wissens- und Technologietransfer
Prof. Dr.-Ing. Andreas Rupp
Tel. 0831/2523-101
andreas.rupp@fh-kempten.de

KONTAKT UNIVERSITÄT AUGSBURG:
Anwenderzentrum Material- und Umweltforschung
Dr. Wolfgang Biegel
Tel. 0821/598-35 91
biegel@amu-augsburg.de

uniprotokolle > Nachrichten > FH Kempten und Universität Augsburg: Gegenseitige Unterstützung beim Technologietransfer
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/113102/">FH Kempten und Universität Augsburg: Gegenseitige Unterstützung beim Technologietransfer </a>