Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 13. Oktober 2019 

Das IT-Servicezentrum der Universität Augsburg: Präsentationsveranstaltung zum Projektstart am 16. Februar

13.02.2006 - (idw) Universität Augsburg

Auf dem Weg zu einem universitären Leistungszentrum, in dem alle Informations- und Kommunikationsdienstleistungen für Forschung, Lehre und Verwaltung gebündelt werden
-----

Am kommenden Donnerstag, dem 16. Februar 2006, stellen der Lenkungsrat und die Teilprojektleiter die Initiative "IT-Servicezentrum der Universität Augsburg" (ITS) vor. Die Präsentation dieses neuartigen Konzepts für ein optimiertes wissenschaftliches Informationsmanagement, mit dem die Universität Augsburg im Sommer des vergangenen Jahres beim DFG-Innovationswettbewerb "Leistungszentren für Forschungsinformation" erfolgreich war und Projektmittel in Höhe von 2,5 Millionen Euro eingeworben hat, richtet sich in erster Linie an alle Angehörigen der Universität Augsburg. Sie sollen umfassend über die Projektinhalte und -ziele informiert und zugleich motiviert werden, aktiv an der Gestaltung des ITS mitzuwirken. Bei der Präsentationsveranstaltung, die von 10.00 bis 12.00 Uhr im HS 1009 der Juristischen Fakultät (Universitätsstraße 24) stattfindet und an die sich nachmittags ab 13.00 Uhr ein dreistündiger offener Workshop anschließt, sind aber auch interessierte Gäste herzlich willkommen. "Um als Universität wettbewerbsfähig zu sein, müssen wir die Informations- und Kommunikationsstrukturen den sich wandelnden Anforderungen anpassen und die unterschiedlichen Bedürfnisse abdecken", erläutert die ITS-Projektmanagerin Susanne Pillay. "Die Universität Augsburg wird sich deshalb ein Leistungszentrum einrichten, in dem alle Informations- und Kommunikationsdienstleistungen für Forschung, Lehre und Verwaltung gebündelt werden."

BEISPIELGEBEND, INNOVATIV UND AUCH IM INTERNATIONALEN VERGLEICH WEGWEISEND

Hervorragende Bedingungen für die Umsetzung eines solchen umfassenden Vorhabens hat sich die Universität Augsburg durch ihren Sieg beim DFG-Innovationswettbewerb "Leistungszentren für Forschungsinformation" geschaffen. In der Wettbewerbskategorie "Integriertes Informationsmanagement" wurde das unter Federführung des ehemaligen Prorektors Prof. Dr. Otto Opitz konzipierte Augsburger ITS-Vorhaben neben den Konzepten dreier anderer Universitäten als beispielgebend innovativ und auch im internationalen Vergleich wegweisend prämiert. Dementsprechend wird der Aufbau des ITS nun für zunächst zwei und danach für weitere drei Jahre von der DFG mit jährlich 500.000 Euro gefördert. Die Verantwortung für die Umsetzung liegt bei einem fünfköpfigen Lenkungsrat, dem der für das Ressort Planung und Entwicklung zuständige Prorektor Prof. Dr. Alois Loidl vorsitzt. Weitere Mitglieder im Lenkungsrat sind Prof. Dr. Theo Ungerer, Inhaber des Lehrstuhls für Systemnahe Informatik und Kommunikationssysteme, Dr. Leopold Eichner und Dr. Ulrich Hohoff als die Leiter des Rechenzentrums und der Universitätsbibliothek sowie der Geschäftsführer der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät, Dr. Carl-Martin Preuß.

FÜNF TRAGENDE KONZEPTSÄULEN

Konkret wird dieses Leistungszentrum an der Universität Augsburg als kooperativ organisiertes IT-Servicezentrum realisiert. Neben der Verankerung einer zukunftsweisenden Organisationsstruktur werden in fünf Schwerpunktprojekten die Grundlagen für ein "Integriertes Informationsmanagement" gelegt. Das ITS wird erstens die Kompetenz aller in den Bereichen Information und Kommunikation (IuK) arbeiten Dienstleister in der Universität bündeln; es wird zweitens die daraus resultierenden Synergien für die Rationalisierung und Optimierung des IuK-Betriebs nutzen; hierbei wird drittens die Innovationskraft der Wissenschaftler einbezogen; die Etablierung wirksamer ITS-Entscheidungsstrukturen ist die vierte tragende Säule des Konzepts, die Ausstattung mit hochschulpolitischem Gewicht die fünfte.

VIER PROJEKTSCHWERPUNKTE

Mit dieser fachlichen und hochschulpolitischen Kompetenz im Rücken kann das ITS effektive IuK-Versorgungsstrukturen gestalten. Bei den von der DFG geförderten Schwerpunktprojekten handelt es sich im Kern um die Weiterentwicklung universitätseinheitlicher Infrastrukturdienste (Identity Management, Campus-Filesystem, Support-Infrastrukturen für Rechner-Arbeitsplätze), um den Aufbau einer zukunftsfähigen Infrastruktur für das elektronische Publizieren, um eine Offensive für die professionelle Nutzung der neuen Medien in Forschung und Lehre sowie um die Schaffung von serviceorientierten Informations-Infrastrukturen für den Verwaltungsbereich.

___________________________________

KONTAKT:
Susanne Pillay
Projektmanagerin ITS
Telefon 0821/598-2045
susanne.pillay@its.uni-augsburg.de
Weitere Informationen: http://www.uni-augsburg.de/its
uniprotokolle > Nachrichten > Das IT-Servicezentrum der Universität Augsburg: Präsentationsveranstaltung zum Projektstart am 16. Februar
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/113157/">Das IT-Servicezentrum der Universität Augsburg: Präsentationsveranstaltung zum Projektstart am 16. Februar </a>