Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 17. Juni 2019 

"Pille danach: Aktuelle Situation und neue Entwicklungen"

13.02.2006 - (idw) Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften

Gemeinsame Informationsveranstaltung der Deutschen Gesellschaft
für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) und pro familia Deutsche Gesellschaft für Familienplanung, Sexualpädagogik und Sexualberatung e.V. Sehr geehrte Damen und Herren,

die hormonelle Nachverhütung durch die "Pille danach" gilt international als sichere und effektive Methode, um nach ungeschütztem bzw. unzureichend geschütztem Geschlechtsverkehr eine ungewollte Schwangerschaft zu verhindern. Damit kommt ihr ein besonderer Stellenwert bei der Vermeidung von Schwangerschaftsabbrüchen zu. Seit dem Jahr 2000 steht in Deutschland ein Präparat zur Verfügung, das sich durch eine hohe Zuverlässigkeit und geringe Nebenwirkungen auszeichnet. In 15 europäischen Ländern hat dies bereits zu einer Neueinschätzung der Postkoitalverhütung und zu neuen Konzepten der Verfügbarkeit für Frauen geführt.

In einer Informationsveranstaltung möchten wir mit Vertreterinnen und Vertretern von Ärzteverbänden, zuständigen Bundesministerien, der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Apothekerverbänden und weiterer mit dem Thema befasster Institutionen darüber diskutieren, wie in Deutschland die Versorgung mit sicheren Methoden der Postkoitalverhütung verbessert werden kann. Neben Fragen zur Verfügbarkeit und zur Sicherstellung von Informationen wird es auch um die Sicherheit der Medikamente sowie um den Zulassungsmodus gehen. Internationale Standards, Erfahrungen und Forschungsergebnisse sollen hierbei berücksichtigt werden. Den genauen Ablauf finden Sie unter www.dggg.de, www.profamilia.de

Zu dieser Informationsveranstaltung möchten wir Sie gerne einladen. Sie findet statt am

Montag, 20. Februar 2006 von 12.00 bis 17.30 Uhr
Kaiserin-Friedrich-Haus, Robert-Koch-Platz 7, 10115 Berlin

Bitte teilen Sie uns per E-Mail an id.berndt@t-online.de bis zum 16. Februar 2006 mit, ob Sie an der Veranstaltung teilnehmen können.

Isa Berndt
Regine Wlassitschau

Isa Berndt
Referentin des Vorstands
Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e.V.
Heilmannstr. 25 h
81479 München
Tel. +49 89 791 51 60
AB und Fax +49 89 791 85 20
Mobil +49 173 85 64 697e.mail id.berndt@t-online.de
Regine Wlassitschau
interne & externe Kommunikation
pro familia-Bundesverband
Stresemannallee 3
60596 Frankfurt am Main
Tel.: 069 / 63 90 02
Fax: 069 / 63 98 52
presse@profamilia.de
Rückmeldeformular (Wir bitten um Feedback bis 16. Februar 2006 per E-Mail an id.berndt@t-online.de)

Informationsveranstaltung
"Pille danach: Aktuelle Situation und neue Entwicklungen"
am 20. Februar 2006 in Berlin

an der Informationsveranstaltung "Pille danach: Aktuelle Situation und neue Entwicklungen" am 20. Februar 2006 in Berlin (Zutreffendes bitte ankreuzen!)

( ) möchte ich gerne teilnehmen

( ) kann ich leider nicht teilnehmen.

( ) Bitte schicken Sie mir weitere Informationen
Name:
Redaktion:
Tel.:
E-Mail:
Weitere Informationen: http://www.dggg.de http://www.profamilia.de
uniprotokolle > Nachrichten > "Pille danach: Aktuelle Situation und neue Entwicklungen"
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/113158/">"Pille danach: Aktuelle Situation und neue Entwicklungen" </a>