Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 20. Dezember 2014 

Forschung zum Anfassen und Miterleben - Tag der Gesundheitsforschung in Tübingen

14.02.2006 - (idw) Universitätsklinikum Tübingen

Forschung zum Anfassen und Miterleben am Tübinger Uniklinikum
Die Welt im Gehirn - bundesweiter Tag der Gesundheitsforschung am 19.2.2006 Der vom Bundesforschungsministerium initiierte bundesweite Tag der Gesundheitsforschung am 19. Februar steht 2006 unter dem Motto "Die Welt im Gehirn". Wissenschaftler der Medizinischen Fakultät Tübingen werden der regionalen Öffentlichkeit zeigen, was an Fakultät und Klinikum rund ums Gehirn erforscht und untersucht wird. Bei dem Rundgang auf dem Klinikgelände Schnarrenberg (Uniklinikum Tübingen, Schnarrenberg-Kliniken, Hoppe-Seyler Str. 1)erwartet die Besucher von 14 bis 18 Uhr Forschung zum Zuhören, Mitmachen und Staunen.

Programm
Fünf "Stationen" bieten auf dem Schnarrenberg ein buntes und informatives Programm mit Vorträgen, Demonstrationen und Ausstellungen zur Tübinger Hirnforschung.
Die Veranstaltung startet mit einem zentralen Auftakt (14 Uhr) im Hörsaal der Kinderklinik. Ebenfalls in der Kinderklinik (Station 1) geht es u.a. um Schlaf und Gedächtnis, um Gehirntraining bei Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung oder die Frage, ob Laufen zur psychischen Gesundheit beiträgt (Selbsttest mit Laufband).

Im Hertie Institut für Hirnforschung (Station 2) dreht sich alles um die Entwicklung und das Altern des Gehirns: "Altern ohne Alzheimer", "Was schützt vor Demenz" und die Möglichkeiten junger Gehirne ("Was Hänschen nicht lernt?") sind nur einige Themen. Wer glaubt, immer vergesslicher zu werden, kann sich in der Gedächtnissprechstunde zur Frage: Habe ich erste Anzeichen von Alzheimer? beraten lassen und gleich nebenan durchs Mikroskop auf Gehirnzellen schauen. Auch womit Tübingen für den Elite-Uni-Status ins Rennen geht kann dort besichtigt werden: Das beim Exzellenzinitiative-Wettbewerb in der ersten Runde erfolgreiche "Zentrum für Integrative Neurowissenschaften" stellt sich dort vor.

Im Gebäude 561 (Station 3) werden "Blicke ins Gehirn" geboten. Bei Führungen durchs Labor kann man die Arbeitsweise eines Magnetresonanztomographen kennen lernen. Oder mit den eigenen Gedanken etwas bewegen, zum Beispiel ein gehirngesteuertes Trainingsgerät für die Hand, das zur Rehabilitation bei Lähmungen nach einem Schlaganfall eingesetzt wird.

In der HNO-Klinik (Station 4) geht es um Sinnestäuschungen beim Sehen, Hören, Riechen und Fühlen, z.B. "Wenn man Dinge sieht, die gar nicht da sind" oder "Auf der Suche nach dem Klingeln im Kopf". Neben den Informationen zu Tinnitus, Phantomschmerz und optischen Täuschungen wird u.a. der Unterschied zwischen "Wirklich wach oder gefährlich müde?" demonstriert und ein Training des Tastsinns vorgestellt, das Schmerz bekämpft.

Auf der Eingangsebene 4 der Crona Kliniken (Station 5) zeigen Neurochirurgen und Neuropathologen elektrophysiologische Untersuchungsmethoden und wie ein Operateur sich im Gehirn orientiert. Angehende Hirnchirurgen können am Operationsmikroskop selber nähen und mikroskopieren
Wie's früher war demonstriert eine kleine Ausstellung zur Geschichte der Neurochirurgie von der Antike bis in die Gegenwart.

Parken und Hinkommen
Das Universitätsklinikum bittet darum, den öffentlichen Nahverkehr zu benutzen. Die Busse des Tübinger Stadtverkehrs (Linie 5) fahren die Kliniken Berg regelmäßig an (Haltestelle Kliniken Schnarrenberg).
Parken: Das Parkhaus der Medizinischen Klinik ist an diesem Tag kostenlos zugänglich.

Orientierung
Der Parcours ist mit farbigen Luftballons ausgeschildert.
Auf dem Klinikgelände (Uniklinikum Tübingen, Schnarrenberg-Kliniken, Hoppe-Seyler Str. 1) erhalten die Besucher einen kleinen Lageplan samt Programm. Dieser ist u.a. am Pförtnerhäuschen vor dem Parkhaus der Medizinischen Klinik erhältlich sowie an allen fünf Stationen.
Große Infotafeln auf dem Gelände sorgen für zusätzliche Orientierung.

Essen und Trinken
Für Bewirtung ist gesorgt.
Die Cafeteria in der HNO und im Crona-Gebäude freuen sich auf die Besucher.

Ansprechpartner für die Presse

Medizinische Fakultät Tübingen
Projektleitung
Prof. Dr. Thomas Gasser, Prodekan für Forschung
Hoppe-Seyler-Str. 3, 72076 Tübingen
Thomas.Gasser@med.uni-tuebingen.de

Tel. 0 70 71 / 29-8 20 48, Fax 0 70 71 / 29-48 39
Organisation
Dr. phil. Holm Graessner, Wissenschaftsmanager
Calwerstr. 7, 72076 Tübingen
holm.graessner@med.uni-tuebingen.de
Tel. 0 70 71/29-7 22 85
Weitere Informationen: http://www.tag-der-gesundheitsforschung.de/ http://www.medizin.uni-tuebingen.de/cgi-bin-all/pm.cgi?mode=detail&id=1092 - detailliertes Programm und Lageplan
uniprotokolle > Nachrichten > Forschung zum Anfassen und Miterleben - Tag der Gesundheitsforschung in Tübingen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/113202/">Forschung zum Anfassen und Miterleben - Tag der Gesundheitsforschung in Tübingen </a>