Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 24. Oktober 2014 

Bericht zur Weiterbildung vorgelegt

16.02.2006 - (idw) Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Storm: "Bundesregierung verbessert Chancen für lebenslanges Lernen"

Nach Ansicht des Parlamentarischen Staatssekretärs im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Andreas Storm soll die berufliche Weiterbildung für alle zur Normalität werden. "In unserer Wissensgesellschaft müssen die beruflichen Fähigkeiten ständig dem hohen Tempo des technologischen Fortschritts angepasst werden," sagte Storm am Donnerstag in Berlin. Die Daten des aktuellen Gesamtberichts zum Berichtssystem Weiterbildung belege die hohe Akzeptanz der Weiterbildung in der Bevölkerung. Allerdings sei es ein Alarmsignal, dass die Teilnehmerquote zwischen den Jahren 2000 und 2003 um drei Prozentpunkte auf 26 Prozent gesunken sei. "Wir brauchen neue Impulse für die Weiterbildung", sagte Storm. "Die Bundesregierung wird ihre Förderung für die lebensbegleitende Weiterbildung verstärken."

Vor dem Hintergrund der alternden Gesellschaft in Deutschland gelte es, neue Prioritäten zu setzen. "Eine gute Qualifikation ist der Schlüssel für den Erhalt des Arbeitsplatzes," sagte Storm. "Deshalb müssen wir die Weiterbildungsangebote gerade für die zweite Hälfte des Erwerbslebens deutlich ausbauen." Die Förderung des lebenslangen Lernens gelinge nur, wenn sich neben Bund und Ländern auch die Tarifpartner diesem gemeinsamen Ziel verschrieben, sagte der Staatssekretär. Das BMBF werde die Anreize für das lebenslange Lernen weiter erhöhen und die Bildungsberatung verbessern.

Nach den Daten des Berichts zum Weiterbildungssystem sind 94 Prozent der Befragten der Ansicht, dass jeder zur Weiterbildung bereit sein muss. 92 Prozent sehen darin einen Schlüssel zum dauerhaften beruflichen Erfolg. Folglich nehmen Erwerbstätige, die über stark steigende Qualifikationsanforderungen berichten, fast dreimal so häufig an formal organisierter beruflicher Weiterbildung teil wie Erwerbstätige, die keine Veränderung sehen, (56 Prozent zu 19 Prozent). Gleiches gilt für das informelle berufliche Lernen (80 Prozent zu 47Prozent).

Den integrierten Gesamtbericht zum Berichtssystem Weiterbildung IX finden Sie im Internet unter www.bmbf.de/pub/berichtssystem_weiterbildung_neun.pdf
Weitere Informationen: http://www.bmbf.de/press/1735.php
uniprotokolle > Nachrichten > Bericht zur Weiterbildung vorgelegt
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/113328/">Bericht zur Weiterbildung vorgelegt </a>