Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 19. Dezember 2014 

Wie wirken virtuelle Welten? Tagung der Fachhochschule Köln und Electronic Arts

17.02.2006 - (idw) Fachhochschule Köln

Vom 22. bis 24. März 2006 findet die 1. International Computer Game Conference an der Fachhochschule Köln statt. Veranstalter sind das Institut für Medienforschung und Medienpädagogik (IMM) der Fachhochschule Köln und Electronic Arts. Im Fokus der Veranstaltung steht das Thema "Clash of Realities - Wie wirken sich Computer- und Videospiele auf die soziale Wirklichkeit aus?"

An der dreitägigen Konferenz nehmen namhafte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Europa und den USA sowie Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Bildung teil. So wird der Minister für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet, das Grußwort sprechen (Mittwoch, 22. März 2006, 15.30 Uhr). Teilnehmer der Podiumsdiskussion am Eröffnungstag (Mittwoch, 22. März 2006, 16.30 Uhr) sind Thomas Jarzombek, MdL und CDU-Beauftragter für Neue Medien im Landtag NRW, Dr. Eva-Maria Kabisch, Präsidentin der Stiftung Jugend und Bildung, Prof. Dr. Winfred Kaminski, Fachhochschule Köln, und Jörg Trouvain, Electronic Arts Deutschland.

Weitere Details zur Veranstaltung entnehmen Sie bitte den Internetveranstaltungsseiten, die Sie über beigefügten Link erreichen. Bitte nutzen Sie auch die Möglichkeit sich per E-Mail an andre.czauderna@fh-koeln.de für die Veranstaltung zu akkreditieren. Auf Wunsch senden wir Ihnen die Tagungsunterlagen zu.
_________________________________________________

Für Rückfragen und Interviewwünsche:
Martin Lorber
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Electronic Arts
Telefon 0221 / 97582 - 2637; Fax 0221 / 97582 - 111
E-Mail: mlorber@ea.com

Pressestelle der Fachhochschule Köln
Telefon: 0221/8275 3119; Fax: 0221/ 8275 3394
E-Mail:petra.schmidt_bentum@fh-koeln.de

Computerspiele und Virtuelle Welten sind seit rund 20 Jahren ein zentrales Forschungsthema des Instituts für Medienforschung und Medienpädagogik der Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften der Fachhochschule Köln. Die Fachhochschule Köln ist mit 17.000 Studierenden, die von 420 Professorinnen und Professoren sowie mehr als 500 Lehrbeauftragten in zehn Fakultäten betreut werden, die größte und facettenreichste Fachhochschule Deutschlands. Das Institut für Medienforschung und Medienpädagogik zählt zu den zehn drittmittelstärksten Instituten der Fachhochschule Köln

Electronic Arts (NASDAQ: ERTS), mit Hauptsitz in Redwood City, Kalifornien, ist das weltweit führende Unternehmen auf dem Gebiet der interaktiven Unterhaltungssoftware. Electronic Arts (EA) wurde 1982 gegründet und erzielte im Geschäftsjahr 2005 einen Umsatz von 3,1 Milliarden US-Dollar. Das Unternehmen entwickelt, veröffentlicht und vertreibt weltweit Software für das Internet sowie Computer- und Videospiele. Durch die Verknüpfung von Computeranimation, Video, Motion Capturing, Computergrafiken und Soundtechniken überschreitet EA in Zusammenarbeit mit Autoren, Regisseuren und Musikern traditionelle Grenzen auf dem Weg zu einem der führenden High-Tech-Unternehmen in der Unterhaltungsindustrie des 21. Jahrhunderts. EA beschäftigt in seinen Studios in Redwood Shores, Los Angeles, Orlando (alle USA), Vancouver (Kanada), Chertsey (Großbritannien) und Köln rund 4.100 Spiele-Entwickler. Electronic Arts vermarktet seine Produkte unter drei verschiedenen Markennamen: EA?, EA SPORTS? und EA SPORTS BIG?.

Weitere Informationen: http://www.fh-koeln.de/clashofrealities http://www.electronicarts.de http://www.presse.electronicarts.de
uniprotokolle > Nachrichten > Wie wirken virtuelle Welten? Tagung der Fachhochschule Köln und Electronic Arts
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/113426/">Wie wirken virtuelle Welten? Tagung der Fachhochschule Köln und Electronic Arts </a>