Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 19. Dezember 2014 

Die 20. europäische Konferenz für Zeit und Frequenz: von Atomuhren bis Satellitennavigation

22.02.2006 - (idw) Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)

Vom 27. bis zum 30. März treffen sich zum 20. Mal Wissenschaftler und Ingenieure aus aller Welt auf dem "European Frequency and Time Forum" (EFTF), um sich über die Fortschritte der hochgenauen Zeit- und Frequenzmessung auszutauschen. Die Konferenz wird in diesem Jahr von der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB), der Hüterin der Zeit in Deutschland, ausgerichtet, und findet in Braunschweig statt. Die Tatsache, dass die Zeit die am genauesten messbare physikalische Größe ist, verleiht ihr eine herausragende technologische Bedeutung. Zahlreiche Anwendungen benötigen hochgenaue und stabile Uhren. Sie werden sowohl zur Synchronisation von Kommunikationsnetzwerken auf der Erde eingesetzt als auch in Satelliten-Navigationssystemen im Weltall. Besondere Bedeutung haben die primären Cäsium-Uhren, die präzisesten Zeitmesser der Welt, die in nationalen Metrologieinstituten wie der PTB die Sekunde als Basis der Weltzeit realisieren.

Das Spektrum der auf der EFTF 2006 diskutierten Themen reicht von grundlegenden Untersuchungen zu Materialien für extrem rauscharme Oszillatoren und deren Herstellungstechnologie über die Weiterentwicklung von Atomuhren für unterschiedlichste Anwendungen bis hin zur Zeitübertragung, der weltweiten Vernetzung der Zeitnormale. Die Schwerpunkte der diesjährigen Konferenz liegen dabei in der Grundlagenforschung auf dem Gebiet der so genannten "optischen Uhren", den Atomuhren der nächsten Generation, sowie in der Anwendung von Atom-Zeitskalen für die Satelliten-Navigationssysteme GPS, GLO-NASS und das europäische Galileo. Kaum ein anderes Wissenschaftsgebiet spannt dabei den Bogen von so grundlegenden Fragestellungen wie dem Test physikalischer Theorien bis hin zur Zeitverbreitung für industrielle und private Anwendungen, z.B. über das Internet. Die enge Zusammenarbeit zwischen Forschung und Industrie spiegelt sich nicht zuletzt darin wider, dass neben Beiträgen von Wissenschaftlern aus Hochschulen und Forschungsinstituten auch zahlreiche Teilnehmer aus der Industrie nicht nur ihre Produkte vorstellen, sondern auch in Fachvorträgen Einsicht in ihre neuesten Entwicklungen gewähren.

Ansprechpartner:
Dr. Fritz Riehle
Abteilung Optik
Physikalisch-Technische Bundesanstalt
Bundesallee 100
38116 Braunschweig
Tel: 0531 / 592 - 4011
Fax: 0531 / 592 - 4015
Weitere Informationen: http://eftf2006.ptb.de/
uniprotokolle > Nachrichten > Die 20. europäische Konferenz für Zeit und Frequenz: von Atomuhren bis Satellitennavigation
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/113652/">Die 20. europäische Konferenz für Zeit und Frequenz: von Atomuhren bis Satellitennavigation </a>