Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 2. September 2014 

"Lungenzentrum Bergmannsheil" am RUB-Klinikum gegründet

27.02.2006 - (idw) Ruhr-Universität Bochum

Ihre vielfältigen Aktivitäten rund um Lungenerkrankungen bündeln die BG Kliniken Bergmannsheil im jetzt gegründeten Lungenzentrum Bergmannsheil (LZBGH). Gemeinsame Forschung und Lehre sind ebenso Ziel wie die optimierte, interdisziplinäre Patientenversorgung: "Wir wollen, dass Patienten mit Lungenerkrankungen einen zentralen Ansprechpartner haben und effizient interdisziplinär behandelt werden", erläutert der Sprecher des Zentrums Dr. Gernot Rohde (Klinik für Pneumologie des Bergmannsheil). Die stärkere Zusammenarbeit in der Forschung wird auch umfassendere Fragestellungen ermöglichen. Zentrales Ziel ist daneben die konzertierte Fort- und Weiterbildung. Beteiligt sind die Kliniken für Pneumologie, Kardiologie, Allgemeine Innere Medizin, Gastroenterologie, Herz-Thorax-Chirurgie, Plastische Chirurgie, Neurologie, die Abteilung für Experimentelle Pneumologie, die Institute für Diagnostische Radiologie und für Pathologie und das Berufsgenossenschaftliche Forschungsinstitut für Arbeitsmedizin (BGFA). Bochum, 27.02.2006
Nr. 73

Kompetenzen bündeln rund um die Lunge
"Lungenzentrum Bergmannsheil" am RUB-Klinikum gegründet
Patientenversorgung optimieren, Forschung stärken

Ihre vielfältigen Aktivitäten rund um Lungenerkrankungen bündeln die BG Kliniken Bergmannsheil im jetzt gegründeten Lungenzentrum Bergmannsheil (LZBGH). Gemeinsame Forschung und Lehre sind ebenso Ziel wie die optimierte, interdisziplinäre Patientenversorgung: "Wir wollen, dass Patienten mit Lungenerkrankungen einen zentralen Ansprechpartner haben und effizient interdisziplinär behandelt werden", erläutert der Sprecher des Zentrums Dr. Gernot Rohde (Klinik für Pneumologie des Bergmannsheil). Die stärkere Zusammenarbeit in der Forschung wird auch umfassendere Fragestellungen ermöglichen. Zentrales Ziel ist daneben die konzertierte Fort- und Weiterbildung. Beteiligt sind die Kliniken für Pneumologie, Kardiologie, Allgemeine Innere Medizin, Gastroenterologie, Herz-Thorax-Chirurgie, Plastische Chirurgie, Neurologie, die Abteilung für Experimentelle Pneumologie, die Institute für Diagnostische Radiologie und für Pathologie und das Berufsgenossenschaftliche Forschungsinstitut für Arbeitsmedizin (BGFA).

Spezialisten für Schnittstellen

Lungenerkrankungen gehören seit über 100 Jahren zu den Schwerpunkten der Versorgung und Forschung des Bergmannsheil. Dabei kommt es seit jeher auf die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Kliniken an: Bei der Diagnostik arbeiten die Pneumologen mit der Radiologie und der Pathologie Hand in Hand. Viele Lungenerkrankungen gehen darüber hinaus mit Erkrankungen anderer Organsysteme einher oder werden von diesen begünstigt: Wer Husten hat, leidet oft auch unter sog. saurem Reflux, der wiederum die Bronchien schädigen kann. Wer im Schlaf Atmungsstörungen hat, hat ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen. "Die Schnittstellen zwischen den Disziplinen sind vielfältig", erklärt Dr. Rohde, "deswegen ist eine gute Zusammenarbeit so wichtig." Um sie zu stärken, wollen sich die Mitglieder des Zentrums noch umfassender als bisher gegenseitig informieren. Gemeinsame Fort- und Weiterbildungsangebote für Mediziner der beteiligten Fachrichtungen sollen ebenfalls zur Optimierung der Patientenversorgung beitragen.

Vernetzung der Forschung

Im Lungenzentrum Bergmannsheil sollen auch Forschungsprojekte rund um die Lunge zusammenlaufen: "Es gilt, die teilweise hervorragenden wissenschaftlichen Aktivitäten miteinander abzustimmen, um national und international als Forschungsschwerpunkt wahrgenommen zu werden", unterstreicht Prof. Dr. Gerhard Schultze-Werninghaus, Direktor der Klinik für Pneumologie, Allergologie, Schlaf- und Beatmungsmedizin. Nur in Zusammenarbeit können auch umfassendere Fragestellungen in Angriff genommen werden. Als erstes gemeinsames Projekt des Zentrums startet aktuell eine Studie zum Zusammenhang zwischen Herzschwäche und einer Elastizitätsstörung der Lunge, die häufig gemeinsam auftreten, durchgeführt von Mitarbeitern der Kliniken für Pneumologie und für Kardiologie. Gemeinsam mit dem Institut für Radiologische Diagnostik testen die Pneumologen bereits seit letztem Sommer ein neues Navigationssystem für die Bronchoskopie, mit deren Hilfe sich auch ungünstig gelegene Lungenrundherde minimal-invasiv untersuchen lassen, die mit herkömmlichen Methoden nicht zugänglich sind und bislang eine offene Operation erforderten.


Weitere Informationen

Dr. Gernot Rohde, Klinik für Pneumologie, Allergologie, Schlaf- und Beatmungsmedizin der Berufsgenossenschaftlichen Kliniken Bergmannsheil Bochum, Klinikum der Ruhr-Universität, Bürkle-de-la-Camp-Platz 1, 44789 Bochum, Tel. 0234/302-0, E-Mail: gernot.rohde@bergmannsheil.de

uniprotokolle > Nachrichten > "Lungenzentrum Bergmannsheil" am RUB-Klinikum gegründet
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/113790/">"Lungenzentrum Bergmannsheil" am RUB-Klinikum gegründet </a>