Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 25. Oktober 2014 

Bundesregierung will mit Naturathlon für neue Flusspolitik werben

21.03.2006 - (idw) Bundesamt für Naturschutz

Gemeinsame Presseerklärung von BMU und BfN:
Bundesregierung will mit Naturathlon für neue Flusspolitik werben
BMU und BfN starten zum Tag des Wassers größtes Natursportereignis Deutschlands

Bonn, 21. März 2006 - Zum Tag des Wassers, der in diesem Jahr unter dem Motto "Wasser und Kultur" steht, starten das Bundesumweltministerium (BMU) und das Bundesamt für Naturschutz (BfN) den Naturathlon 2006. Mit diesem Projekt will die Bundesregierung für ihre neue Flusspolitik werben. Der Naturathlon wird Deutschlands größtes Natursportereignis und als Wettbewerb der vier großen Flussgebiete stattfinden. "Naturathlon will die Menschen motivieren, die Flüsse als Erlebnis- und Freizeiträume neu zu entdecken und zeigen, dass dies naturverträglich geht", sagte Astrid Klug, Parlamentarische Staatssekretärin im BMU, zum Start. Gesucht werden Teams von mindestens 17 Personen. Körperliche und geistige Fitness sind dabei gleichermaßen notwendig, um die Drachenbootdisziplin, den Achtelmarathon und die Wissensetappe zu bewältigen. Schirmherr des Naturathlon 2006 ist Bundesumweltminister Sigmar Gabriel.

Bei der neuen Flusspolitik der Bundesregierung geht es im Gewässerschutz nicht nur um die Reinhaltung des Wassers, sondern um den ökologischen Schutz des ganzen Gewässers. "Dies ist eine politische Neuausrichtung mit Blick auf die Gesamtheit des Ökosystems. Wasser ist Lebensraum für Mensch und Natur", so Astrid Klug. Im Vordergrund steht eine vorsorgende Wasserpolitik, die Deutschland im Rahmen der EU-Wasser-Rahmenrichtlinie umsetzt und dabei die Interessen zwischen Natur und Nutzungen sorgfältig ausgleicht.

"Unsere Flüsse sind uns wichtig und mit dem Naturathlon wollen wir die Menschen gewinnen, ihren Fluss in seiner Einzigartigkeit zu entdecken und zu nutzen", so die Staatssekretärin. An den vier Austragungsorten Bremen, Duisburg, Dessau und Ulm treten Amateurteams aus Betrieben, Verbänden und Freundeskreisen erstmals um den Titel des Naturathleten -Teams des Jahres an.

Die Naturathlon Wettbewerbe finden im Rahmen von Großveranstaltungen statt. Am 25. Mai 2006 starten die Ausscheidungen für die Weser in Bremen im Rahmen der Breminale. Das Rheingebiet folgt am 10. Juni mit der Flussgebietsausscheidung im Rahmen der Duisburger Umwelttage. In Ulm findet der Donau-Wettbewerb am 8. Juli im Rahmen des Internationalen Donaufestes statt. Und die Elbe ermittelt am 16. Juli die Flussgebietssieger. Alle ersten und zweiten Flussgebietssieger treten am 3. September in Bonn um den Titel des Naturathletenteams des Jahres an.

Die Initiatoren erwarten ein reges Interesse an der Teilnahme. Gemeinsam mit regionalen Medien werden dabei die Teilnehmerteams ausgewählt. Der Wettbewerb spricht keine Profisportler, sondern engagierte Gruppen von mindestens 17 Personen an. Erwünscht sind gleichermaßen Teams aus einem Unternehmen wie aus Vereinen oder Freundesgruppen. Die Teilnahmebedingungen und Anforderungen können von der Website www.naturathlon.de herunter geladen werden.

Rund 200.000 Menschen will der Naturathlon über die Veranstaltungen direkt erreichen. Ein Mitmach-Parcours für Besucher gibt dabei auch Familien und Festbesuchern die Möglichkeit, ihren Fluss für sich zu entdecken. Die enge Zusammenarbeit mit Partnern aus Sport- und Umweltschutzverbänden ist dabei ein Kernelement.

Mit einem virtuellen Naturathlon auf der Website www.naturathlon.de (Start ist der 1. April) werden auch Bürgerinnen und Bürger angesprochen, die nicht an einem der Austragungsorte wohnen. Mit monatlich wechselnden Schwerpunkten will der Naturathlon Wissenswertes aus nahen und fernen Flussgebieten vermitteln.

Der Naturathlon ist eine Initiative des Bundesamtes für Naturschutz mit Unterstützung des Bundesumweltministeriums. Partner sind der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), der Deutsche Kanuverband, der Deutsche Sportbund, die Deutsche Umwelthilfe, die Grüne Liga - Netzwerk ökologischer Bewegungen, das Kuratorium Sport & Natur, der NABU, der Verband Deutscher Naturparke und der Verband Deutscher Sporttaucher. Zwei Hauptsponsoren des Naturathlon 2006 sind Hansewasser und WasserMaxx.


Hinweis:

2006 begeht der staatliche Naturschutz sein 100jähriges Jubiläum. Aus der Gründung der staatlichen Stelle für Natur-Denkmalpflege 1906 in Danzig ist das heutige BfN entstanden. Der diesjährige Deutsche Naturschutz-Tag (29.5. bis 3.6.06 in Bonn) greift unter dem Motto "Von lokalem Handeln und globaler Verantwortung" das Ereignis auf.

uniprotokolle > Nachrichten > Bundesregierung will mit Naturathlon für neue Flusspolitik werben
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/115028/">Bundesregierung will mit Naturathlon für neue Flusspolitik werben </a>