Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 25. Juli 2014 

Des Knaben Wunderhorn in der Musik

24.03.2006 - (idw) Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Symposium des Musikwissenschaftlichen Seminars der Universität Heidelberg in Zusammenarbeit mit dem Heidelberger Frühling - Donnerstag, 30. März 2006, 14.00 bis 18.00 Uhr, Freitag, 31. März 2006, 9.00 bis 13.00 Uhr, Aula der Alten Pädagogischen Hochschule Heidelberg, Keplerstraße 87 Die Wunderhorn-Woche des diesjährigen Festivals Heidelberger Frühling hat nicht nur Konzerte zu bieten: Das Musikwissenschaftliche Seminar Heidelberg veranstaltet im Rahmen des Festivals am 30. und 31. März ein Symposium zu der von Achim von Arnim und Clemes von Brentano herausgegebenen Volksliedsammlung Des Knaben Wunderhorn. Vorträge und Diskussionen zu verschiedenen Vertonungen aus Wunderhorn-Texten stehen hier auf dem Programm. Die 1806 in Heidelberg erschienene Liedersammlung - das zentrale Dokument der Heidelberger Romantik - konnte ihre geistesgeschichtliche Wirkung vor allem durch die Musik entfalten. Sie wurde zunächst ohne Notenbeigabe veröffentlicht und forderte seitdem immer wieder Künstler zu Vertonungen heraus: Bereits kurz nach ihrem Erscheinen entstanden viele Kompositionen "im Volkston", später vertonten Johannes Brahms, Robert Schumann und schließlich Gustav Mahler Texte aus Des Knaben Wunderhorn.

Das Symposium widmet sich neben Grundfragen zum Volkslied und der musikalischen Romantik besonders den Kompositionen selbst: Was reizte die jeweiligen Komponisten an den Texten der Sammlung? Inwiefern verwirklichte sich der von Arnim und Brentano intendierte Volksliedgedanke in den jeweiligen Kompositionen? Hat sich Arnims Idee des Volksliedes im Sinne einer Hinwendung der Deutschen zur eigenen Vergangenheit in den Kompositionen verwirklicht? Warum wurden die Texte gerade um die Jahrhundertwende für Gustav Mahler so aktuell? Diese und andere Fragen werden von den Wissenschaftlern im Austausch mit Künstlern und dem Publikum diskutiert.

Hier das Programm:
Donnerstag, 30. 3. 2006, 14.00-18.30 Uhr
14.00 Einführung
(Antje Tumat, Heidelberg)

14.15 Zur Philologie der Volksliedsammmlung
(Heinz Rölleke, Wuppertal)

15.00 Die Romantik in der Moderne
(Hans-Joachim Giegel, Jena)

15.45 Die Volksliedmode - ein europäisches Phänomen?
(Silke Leopold, Heidelberg)

17.00 Volkslieder und Lieder im Volkston - zur musikalischen Rezeption in den Jahren unmittelbar nach Erscheinen der Wunderhorn-Sammlungen
(Joachim Steinheuer, Heidelberg)

17.45 'Singend dichtend und dichtend singend' - Natürlichkeit als Norm? - Bettine von Arnim
(Beatrix Borchard, Hamburg)

Freitag, 31. 3. 2006, 9.00-13.00
9.00 Zu Schumanns Eichendorff-Liedern
(Marie-Agnes Dittrich, Wien)

9.45 'Einzelblume' oder 'Bouket'? - Guten Abend, gut Nacht und andere Wunderhorn-Vertonungen von Johannes Brahms im Kontext der Liederhefte
(Wolfgang Sandberger, Lübeck)

11.00 Romantik als Gesellschaftskritik - Mahlers Wunderhorn-Lieder
(Albrecht von Massow, Weimar)


11.45 Zur Wunderhorn-Thematik in Gustav Mahlers Symphonien
(Dorothea Redepennig, Heidelberg)

12.30 Uhr Abschlussdiskussion

Weitere Informationen:
Dr. Antje Tumat, Musikwissenschaftliches Seminar der Universität Heidelberg, Augustinergasse 7, 69117 Heidelberg
Tel. 0 62 21 54 28 08
Antje.Tumat@zegk.uni-heidelberg.de

Allgemeine Rückfragen von Journalisten auch an:
Dr. Michael Schwarz, Pressesprecher der Universität Heidelberg
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de

und
Irene Thewalt
presse@rektorat.uni-heidelberg.de

uniprotokolle > Nachrichten > Des Knaben Wunderhorn in der Musik
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/115250/">Des Knaben Wunderhorn in der Musik </a>