Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 31. Juli 2014 

Früherer französischer Staatspräsident Giscard d'Estaing kommt zum 60. Jahrestag der Universität nach Mainz

07.04.2006 - (idw) Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Johannes Gutenberg-Universität ehrt in einer akademischen Feierstunde hochrangige Persönlichkeiten. Vielfältiges Jubiläumsprogramm. Im Mittelpunkt der Akademischen Feierstunde anlässlich des 60. Jahrestages der Wiedereröffnung der Universität am 22. Mai steht die Ehrung hochrangiger Persönlichkeiten: Der frühere französische Staatspräsident Valéry Giscard d'Estaing erhält die Ehrendoktorwürde der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Mit der Ehrenbürgerwürde zeichnet die Universität Karl Kardinal Lehmann, Bischof von Mainz, aus. Die Diether von Isenburg-Medaille wird an den stellv. Sprecher der Unternehmensleitung Boehringer Ingelheim, Dr. Dr. Andreas Barner, und die Vizepräsidentin des Landtags, Helga Hammer, verliehen. "Die Ehrungen dieser herausragenden Persönlichkeiten mit den höchsten Auszeichnungen unserer Universität stellen den Höhepunkt der 60-Jahr-Feier dar", erklärt der Präsident der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Univ.-Prof. Dr. med. Jörg Michaelis, "die Verbundenheit dieser Persönlichkeiten mit unserer Hochschule dokumentiert gleichzeitig, dass sich die Universität in den zurückliegenden 60 Jahren zum wichtigen Kooperationspartner im politischen, wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und kulturellen Leben von Mainz, Rheinland-Pfalz und darüber hinaus entwickelt und auch die entsprechende Akzeptanz und Anerkennung gefunden hat."

Angesichts der Wiedergründung der Johannes Gutenberg-Universität Mainz durch die französische Militärregierung hat die akademische Zusammenarbeit zwischen der Mainzer und den französischen Hochschulen über die Jahre hinweg einen besonderen Stellenwert. "Wir freuen uns daher außerordentlich, dass der frühere französische Staatspräsident den 60. Jahrestag der Wiedereröffnung unserer Universität mit uns begeht", so der Präsident.

Die Jubiläumsfeierlichkeiten beginnen mit einer Akademischen Feierstunde für geladene Gäste. Nach der Begrüßung durch den Universitätspräsidenten und Grußworten des Ministerpräsidenten Kurt Beck und des Mainzer Oberbürgermeisters Jens Beutel hält Univ.-Prof. Dr. Andreas Rödder den Festvortrag zum Thema "Deutschland, Frankreich und Europa. Interessen und Integration 1945 bis 2005". Dem Vortrag folgen die Verleihung der Ehrendoktorwürde an Valéry Giscard d'Estaing, der Ehrenbürgerwürde an Karl Kardinal Lehmann sowie der Diether von Isenburg-Medaille an Dr. Dr. Andreas Barner und Helga Hammer. Unter dem Motto "Ut omnes unum sint" findet am Nachmittag von 14 bis 15.30 Uhr in der Alten Mensa eine Vortragsveranstaltung mit historischen Filmaufnahmen und Bildern zur Universitätsgeschichte statt. Besonderer Höhepunkt: Berichte von Zeitzeugen - der früheren ZDF-Intendanten Prof. Dr. Karl Holzamer und Prof. Dr. Dieter Stolte. Im Anschluss lädt die Universitätsleitung gemeinsam mit Alumneum e.V. und den Fachbereichen zu Ehemaligentreffen und der Verleihung "Goldener" Promotionsurkunden in das Philosophicum, Hörsaal P1, sowie zu dezentralen Veranstaltungen in den Fachbereichen ein. Parallel finden Führungen auf dem Universitätscampus statt. Diese Veranstaltungen stehen allen interessierten Bürgern offen. "Der Klaviator kehrt zurück" - unter diesem Motto beginnt mit dem Mainzer Kabarettisten Lars Reichow das Abendprogramm für geladene Gäste. Mit der Vernissage des studentischen Ausstellungsprojekts "Mainzer Universitätsarchitektur 1946 - 2006" und einem Umtrunk endet die Feier.
Weitere Informationen: http://www.uni-mainz.de/universitaet/13714.php
uniprotokolle > Nachrichten > Früherer französischer Staatspräsident Giscard d'Estaing kommt zum 60. Jahrestag der Universität nach Mainz
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/115896/">Früherer französischer Staatspräsident Giscard d'Estaing kommt zum 60. Jahrestag der Universität nach Mainz </a>