Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 21. Dezember 2014 

RWTH-Ingenieure lernen das ABC des Verkaufens

10.04.2006 - (idw) Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen

Institut für Textiltechnik setzt Know-how des Vertriebs auf den Lehrplan Am Institut für Textiltechnik der RWTH Aachen - kurz ITA genannt - wird seit dem Sommersemester 2006 ein Blockseminar zum Thema "Vertriebsingenieurwesen" angeboten. Dank der ungewöhnlichen Lehrveranstaltung an einer Technischen Universität können sich die Studierenden hier künftig Wissen über Marketing, Preisbildung, Kundenbetreuung und Vertragsverhandlungstechniken aneignen.

Das Angebot ist für Dr.-Ing. Bernhard Schmenk vom ITA eine sinnvolle und notwendige Erweiterung der Ausbildung: "Der Beratungsbedarf im Bereich Textilmaschinenbau beziehungsweise im Bereich der Herstellung technischer Textilien nimmt stetig zu. Textilingenieure müssen künftig technisches und Vertriebs-Know-how mit einem professionellen Auftritt verbinden können, um kompetente Ansprechpartner für die Kunden zu sein." Daher hat das Institut gemeinsam mit dem Lehrstuhl für Informatik im Maschinenbau (IMA) und dem Zentrum für Lern- und Wissensmanagement (ZLW) der RWTH die Blockveranstaltung "Vertriebsingenieurwesen" entwickelt. Das ZLW/IMA enwickelt als ein interdisziplinäres Institut Verfahren für verbesserte Prozesse für Lern- und Wissensmanagement in Hochschulen, Industrie und öffentlichen Institutionen. Zudem werden praxisorientierte ingenieurwissenschaftliche Grundlagen der Informatik vermittelt und komplexe Software-Strukturen anwendungsnah erforscht. Dank der Kooperation der Hochschuleinrichtungen stehen jetzt neben der Vermittlung theoretischer Kenntnisse ein praxisnahes Planspiel sowie Erfahrungsberichte von Vertriebsingenieuren aus der Textilindustrie im Vordergrund des neuen Studienangebots.

Am Lehrstuhl für Textilmaschinenbau der Aachener Hochschule wird Textiltechnik als Vertiefungsrichtung im Maschinenbau beziehungsweise Textiltechnik als Ergänzungsstudium für Absolventen der Fachhochschule angeboten. Hinzu kommt die Ausbildung von Lehrern im Bereich Textil- und Bekleidungstechnik sowie die Möglichkeit für Studierende der Betriebswirtschaftslehre, Textiltechnik als technisches Wahlfach zu belegen. Derzeit belegen rund 100 Studierende Lehrveranstaltungen. Die Berufsaussichten, insbesondere der angehende Maschinenbau-Ingenieure mit dem Vertiefungsschwerpunkt Textiltechnik, sind laut Schmenk so gut wie nie zuvor: "Unsere Absolventen finden in der Regel sofort eine Anstellung in der Industrie."

Das ITA besitzt Forschungsschwerpunkte sowohl im klassischen Maschinenbau als auch in der Entwicklung textiler Prozesse sowie innovativer textiler Produkte. Aufgrund der großen fachlichen Bandbreite an der RWTH können die Studierenden in unterschiedlichste Bereiche hineinschnuppern. So kooperiert das ITA bei den Faserverbundwerkstoffen eng mit dem Institut für Kunststoffverarbeitung. Diese Verbundwerkstoffe werden in zunehmendem Maße im Automobilbau wie auch in der Luft- und Raumfahrttechnik verwendet. Der Anteil der innovativen Materialien beträgt beispielsweise beim neuen Airbus A 380 rund dreißig Prozent. Im Bereich Medizintextilien arbeiten die Aachener Textiltechniker eng mit Wissenschaftlern aus der Medizin und der Medizintechnik zusammen. Medizintextilien werden unter anderem als Knieband- oder Knochenersatz in den menschlichen Körper implantiert.

Weitere Infos unter www.ita.rwth-aachen.de; Ansprechpartner zum "Vertriebsingenieurwesen ist Dr.-Ing. Bernhard Schmenk, Telefon 0241 / 80 95 626.

i.A. Ilse Trautwein

uniprotokolle > Nachrichten > RWTH-Ingenieure lernen das ABC des Verkaufens
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/115979/">RWTH-Ingenieure lernen das ABC des Verkaufens </a>