Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 21. Juli 2019 

Verabschiedung von Hilke Stamatiadis-Smidt M.A.

14.01.2003 - (idw) Deutsches Krebsforschungszentrum

Am 14.01.2003 wird Hilke Stamatiadis-Smidt M.A., die langjährige Leiterin der Stabsabteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und des Krebsinformationsdienstes (KID) des Deutschen Krebsforschungszentrums im Rahmen eines Symposiums verabschiedet.


Hilke Stamatiadis-Smidt, M.A. Zum Jahresende 2002 ging Hilke Stamatiadis-Smidt in den Ruhestand. Sie leitete die Stabsabteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Deutschen Krebsforschungs-zentrums 26 Jahre lang und baute die anfänglich kleine Stabsstelle zu einer Abteilung aus, die nicht nur für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist, sondern darüber hinaus vielfältige Aktivitäten in den Bereichen externe und interne Kommunikation des Zentrums wahrnimmt.

Während ihrer Tätigkeit hat sie ein umfangreiches Instrumentarium erarbeitet und eingeführt, um die Arbeit der Forschungseinrichtung der breiten Bevölkerung zu-gänglich und nutzbar zu machen. Sie schuf Publikationen für die allgemeine Öffentlichkeit wie den Berichtsband "Krebsforschung heute" in deutsch und englisch, der soeben in seiner achten Ausgabe im Steinkopff Verlag veröffentlicht wurde, und "einblick", die Zeitschrift des Deutschen Krebsforschungszentrums, die seit 16 Jahren erscheint. Zahlreiche Broschüren, darunter der Ratgeber "Schutz vor Krebs", wenden sich an unterschiedliche Zielgruppen in der Öffentlichkeit. Bürgerinnen und Bürgern eine Möglichkeit zu bieten, sich offen und seriös über alle Aspekte von Krebs zu informieren, ist Anliegen des vor 17 Jahren von ihr mit Professor Almuth Sellschopp gegründeten Krebsinformations-dienstes (KID). Ursprünglich als telefonischer Auskunftsdienst konzipiert, bietet KID heute auch ausführliche Informationen im Internet und einen E-Mail-Service. Zusätzliche Dienste wie der Informationsdienst Krebsschmerz, das Brustkrebstelefon und der Informationsdienst Fatigue erweitern die In-formationsleistung. Hilke Stamatiadis hat sich in zahlreichen Gremien besonders in der Förderung des Wissenschaftsjournalismus und der Verbesserung sei-ner Rah-menbedingungen engagiert und in ihrer Abteilung viele Nachwuchskräfte mit ausgebildet. Professor Harald zur Hausen, Wissenschaftlicher Stiftungsvorstand des Krebsforschungszen-trums, blickt mit großer fachlicher und menschlicher Wertschätzung auf rund 20 Jahre Zusammenarbeit mit Hilke Stamatiadis-Smidt zurück.

uniprotokolle > Nachrichten > Verabschiedung von Hilke Stamatiadis-Smidt M.A.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/11661/">Verabschiedung von Hilke Stamatiadis-Smidt M.A. </a>