Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 22. Oktober 2019 

'Unwort' des Jahres 2002

16.01.2003 - (idw) Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt (Main)

Einladung zur Pressekonferenz / Jury gibt am kommenden Dienstag Entscheidung bekannt

FRANKFURT. Einsendeschluss war der 7. Januar 2003, am kommenden Dienstag, dem 21. Januar, wird das 'Unwort des Jahres 2002' bekannt gegeben: 1.744 Zuschriften, Fax-Meldungen und E-Mails mit 806 verschiedenen Vorschlägen sind für die Wahl zum 'Unwort des Jahres' eingegangen.

Quantitativer Spitzenreiter ist die Formulierung von George W. Bush 'Achse des Bösen', gefolgt von Olaf Scholz' Wendung, die SPD-Familienpolitik wolle die 'Lufthoheit über den Kinderbetten' erringen. Aber nicht die Zahl der Nennungen entscheidet - zumal, wenn sie wie in den genannten Fällen durch erkennbare Unterstützeraktionen zustande kommt -, sondern ein besonders krasses Missverhältnis von Wort und bezeichneter Sache. "Deshalb haben auch Vorschläge wie 'Ausreisezentrum' für ein Asylbewerberlager, 'Ich-AG' aus dem Hartz-Papier oder 'überzählige Embryonen' oder 'Zellhaufen' als Argumente für ethisch angeblich neutrale gentechnische Manipulationen Chancen Unwort des Jahres zu werden", so der Sprecher der Jury, der Frankfurter Sprachwissenschaftler Horst Dieter Schlosser.

Die Entscheidung über das 'Unwort des Jahres' trifft eine unabhängige Jury, der neben den vier ständigen sprachwissenschaftlichen Experten Prof. Margot Heinemann, Görlitz-Zittau; Prof. Rudolf Hoberg, Darmstadt, Dr. Nina Janich, Regensburg und Prof. Horst Dieter Schlosser, Frankfurt, zwei Vertreter der Sprachpraxis angehören; in diesem Jahr der ZDF-Journalist Dr. Wolfgang Herles und der Generalsekretär des Goethe-Instituts, Prof. Joachim-Felix Leonhard.

Die Vorschläge konnten aus allen Bereichen der öffentlichen Kommunikation stammen: Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Technik, Wissenschaft, Kulturinstitutionen oder Medien.

PRESSETERMIN MIT DER BITTE UM BEACHTUNG

Pressekonferenz 'Unwort des Jahres 2002' mit dem Sprecher der Jury Prof. Horst D. Schlosser

Zeit: Dienstag, 21. Januar 2003 um 10 Uhr

Ort: Eisenhower-Raum, Q 3, Raum 1.314 im IG Hochhaus,
Grüneburgplatz 1., 60329 Frankfurt

Informationen: Prof. Horst Dieter Schlosser, Fachbereich Neuere Philologien, Telefon 069/798-32673 oder -32674, Fax: 069/798-32675; E-Mail: schlosser@lingua.uni-frankfurt.de
uniprotokolle > Nachrichten > 'Unwort' des Jahres 2002

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/11791/">'Unwort' des Jahres 2002 </a>