Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 19. Dezember 2014 

Senat der Universität Heidelberg wählte Prof. Dr. Vera Nünning zur neuen Prorektorin

24.05.2006 - (idw) Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Die Anglistin wird Prorektorin für Internationale Angelegenheiten und Nachfolgerin von Prof. Dr. Angelos Chaniotis - Universitätsrat muss der Wahl noch zustimmen Der Senat der Universität Heidelberg wählte heute Prof. Dr. Vera Nünning als Prorektorin für Internationale Angelegenheiten für die Amtszeit vom 1. September 2006 bis 30. September 2007. Die Anglistin wird Nachfolgerin von Prof. Dr. Angelos Chaniotis, der als Senior Research Fellow nach Oxford berufen wurde. Prof. Nünning (45 Jahre) ist Ordinaria und stellvertretende Direktorin des Anglistischen Seminars. Der Heidelberger Universitätsrat muss der Wahl noch zustimmen.

Geboren in Köln, studierte sie dort Englisch und Geschichte und wurde mit einer Dissertation über das Thema "Die Ästhetiktheorie Virginia Woolfs" promoviert. Nach Abschluss ihrer Habilitation an der Universität zu Köln folgte sie im Jahr 2000 einem Ruf an die Technische Universität Braunschweig. Seit April 2002 ist Prof. Nünning Inhaberin der Professur für Englische Philologie an der Universität Heidelberg.

Lebenslauf und beruflicher Werdegang

Studium: WS 1980/81 bis SoSe 1987 Englisch und Geschichte an der Universität zu Köln

Erster Studienabschluss: Mai 1987 Erste Staatsprüfung für die Lehrämter für die Sekundarstufe II und I

Abschluss der Promotion: SoSe 1989 mit einer Dissertation über das Thema "Die Ästhetiktheorie Virginia Woolfs"

Abschluss der Habilitation 1995 mit der Habilitationsschrift über das Thema "'A Revolution in Sentiments, Manners, and Moral Opinions': Catharine Macaulay und die politische Kultur des englischen Radikalismus, 1760-1790" (1998 Auszeichnung der im Heidelberger Universitätsverlag C. Winter veröffentlichten Habilitationsschrift mit dem mit 10 000 DM dotierten Preis der Offermann-Hergarten-Stiftung)

Ab 15. Juni 1989: wissenschaftliche Mitarbeiterin, später wissenschaftliche Assistentin und Oberassistentin (C 2) in der Anglo-Amerikanischen Abteilung der Universität zu Köln am Lehrstuhl von Herrn Professor Erich Angermann sowie nach dessen Tod von Professor Jürgen Heideking

Ab 1. April 2000: Professorin für Anglistische Literatur- und Kulturwissenschaft (C 3) an der Technischen Universität Braunschweig

Wintersemester 2001: Ruf auf die C 4-Professur für Anglistik: Literaturwissenschaft an der Universität Osnabrück; Beschluss, die C 3-Professur in Braunschweig zur C 4-Professur aufzuwerten

Januar 2002: Ruf auf den Lehrstuhl für Englische Philologie: Literaturwissenschaft an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Seit dem 1. April 2002: Lehrstuhl für Englische Philologie am Anglistischen Seminar in Heidelberg

Forschungsgebiete

Britische Literatur und Kultur von der Renaissance bis zur Gegenwart; besondere Schwerpunkte auf dem Roman vom 18. bis zum 21. Jahrhundert, den Schnittstelen zwischen Literatur und Kultur, Erzähltheorie und gender studies.

Erfahrungen in der akademischen Selbstverwaltung
(in Auswahl):

1989 geschäftsführende Assistentin in der Anglo-Amerikanischen Abteilung in Köln; von 1990 bis 1992: kommissarische Leitung der Abteilung

Seit 1991: Mitarbeit in sechs Berufungskommissionen der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln, zwei Berufungskommissionen der Universität Braunschweig sowie zwei Berufungskommissionen an der Universität Heidelberg

1. April 2001 bis 30. März 2002: Geschäftsführende Direktorin des Englischen Seminars der Universität Braunschweig

1. Oktober 2002 bis 30. September 2003 sowie 1. Oktober 2004 bis 30. September 2005: Geschäftsführende Direktorin des Anglistischen Seminars der Universität Heidelberg

Seit 1. Oktober 2005: Mitglied des Auswahlgremiums des Olympia-Morata-Programms

Seit 8. Februar 2006: Gleichstellungsbeauftragte der Neuphilologischen Fakultät

Regelmäßige Mitarbeit in außeruniversitären Gremien

1996 und 1997 in Vertretung von Prof. Hufnagel Mitarbeit als Fachgutachterin im Promotions-Auswahlgremium des Cusanuswerkes

Juni 1998 Ernennung durch die deutsche Bischofskonferenz zum Mitglied der Auswahlkommission des Cusanuswerkes für die Vergabe von Promotionsstipendien

Internationale Gutachtertätigkeit
(in Auswahl)

Mitwirkung bei der Begutachtung der dänischen Habilitationsschrift von Clara Juncker "Through Random Doors We Wandered. Women Writing the South" und first opponent' der mündlichen Habilitationsprüfung an der University of Southern Denmark in Odense im Mai 2003

Mitwirkung bei der Begutachtung der spanischen Dissertation von María Francisca Llantada Díaz zu "Form and Meaning in Dorothy M. Richardson's Pilgrimage" sowie der entsprechenden Disputation (Mai 2005 an der Universität Zaragoza)

Mitwirkung bei der Akkreditierung von drei Studiengängen der Universität Paderborn (für AQAS)

Evaluation des "Zentrums für Interkulturelle Studien" in Mainz

Regelmäßige Erstellung von Gutachten für die DFG, für den Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (Wien), für den Hans-Meier-Leibnitz Preis sowie für das Cusanuswerk und die Studienstiftung

Organisation von internationalen Konferenzen

Internationales Symposium über das Thema "Republicanism and Liberalism in America and Germany, 1750-1850" in Madison, Wisconsin (Oktober 1996; gemeinsam mit Prof. Jürgen Heideking und Prof. James Henretta aus Maryland; Förderung durch das Deutsche Historische Institut in Washington, D.C.)

Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Amerika- studien "A turbulent decade: the 1960s" in Köln im Mai 1999

Konferenz "Britische Literaturgeschichte aus kulturwissenschaftlicher Sicht" am Internationalen Wissenschaftsforum der Universität Heidelberg (Januar 2004)

Publikationen
(teils in Zusammenarbeit mit anderen Autoren)

9 Monographien
11 herausgegebene Bücher
82 Artikel in Zeitschriften und Sammelbänden
27 Lexikonartikel
98 Rezensionen

Vorträge im Rahmen von internationalen Konferenzen
(in Auswahl)

"Historiographie als identitätsbildender Interdiskurs: Versuch einer funktionsgeschichtlichen Gattungsbestimmung am Beispiel der Werke von Catharine Macaulay"; Wolfenbütteler Arbeitskreis für Renaissance-forschung "Staatstheoretische Diskurse im Spiegel der Nationalliteraturen von 1500 bis 1800" in der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel (November 1995)

"Human Nature and Social Class in two English Novels of the 1750s: Henry Fielding's Amelia and Eliza Haywood's History of Miss Betsy Thoughtless"; Symposium "Images of Man in the Eighteenth Century" an der Universität Saarbrücken (Juli 1999)

"Maskuline 'Amazons of the Pen' und empfindsame 'Men of Feeling': Zum Wandel der Geschlechterdifferenz im England des 18. Jahrhunderts"; Interdisziplinäres Symposium "Das verortete Geschlecht" an der Universität Darmstadt (Februar 2000)

"Where Literature, Culture, and the History of Mentalities Meet: Changes in British National Identity as a Paradigm for a New Kind of Literary/Cultural History"; Interdisziplinäres Symposium "Literary History/Cultural History: Force-Fields and Tensions" (Juni 2000)

"Ages after Value and Virtue? Ethics and Aesthetics in the Novels of three Fin de Siècle Writers, Oscar Wilde, Martin Amis and Tibor Fischer"; Anglistentag in Berlin (September 2000)

"'A Paradise for Women'? Changing Representations of Men and Women in the Second Half of the Eighteenth Century"; LAPASEC-Tagung "Representation in the Eighteenth Century" an der Universität Koblenz-Landau (Juni 2003)

"On the Rhetoric and Ethics of Andersen's Fairy Tales"; Konferenz "H.C. Andersen's Fairytales and their Challenge to Narratology" an der University of Southern Denmark (Syddansk Universitet) in Kolding (August 2003)

"'Factual Fictions' Reexamined: Historicising the Fact-Fiction-Distinction on the Basis of Eighteenth-Century Novels"; Konferenz: Fact and Fiction in Narrative: An Interdisciplinary Approach" an der Universität Örebro, Schweden (April 2004)

"Fictions of Collective Memory"; PHD Summer School des Gießener Graduiertenzentrums Kulturwissenschaften in Gießen (Juni 2004)

"A 'culture-sensitive approach' to transcultural literary history"; Symposium "Studying Transcultural Literary History an der Universität Stockholm (November 2004)

"Fictions of Memories and Meta-Memories"; Konferenz "Literature and Memory" (ACUME-Network), Villa Vigoni, Lago Como (April 2005)

"'How can you say they're like you and me?' Ethics and Unreliability in Contemporary British Fiction"; Konferenz "The Ethics of Fiction in Contemporary Narrative in English" in Jaca, Spanien (April 2006)

Mitgliedschaften

* seit 1986: Mitglied der "International Virginia Woolf Society"
* seit 1996: Mitglied des Deutschen Anglistentages
* seit 1996: Mitglied des Arbeitskreises Deutsche Englandforschung
* seit 1997: Mitglied der "ESSE: European Society for the Study of English"
* seit 2001: Mitglied der "MLA: The Modern Language Association of America"
* seit 2005: Mitglied der "IAUPE: International Association of University Professors of English"

Mitarbeit an Zeitschriften und Nachschlagewerken

* seit Dezember 1994 international associate editor der Woolf Annual Studies
* Gastherausgeberschaften bei den Zeitschriften Anglistik und Englischunterricht (1995/96), Der Fremdsprachliche Unterricht und EJES: European Journal of English Studies
* seit November 2005: "Fachberaterin" (Zuständigkeit: "Englischsprachige Literaturen" [einschl. Karibik sowie Kanada]; gemeinsam mit Ansgar Nünning) bei der Neubearbeitung von Kindlers Neues Literaturlexikon.

(Für Fotos von Prof. Nünning wenden Sie sich bitte an presse@rektorat.uni-heidelberg.de .)


Rückfragen bitte an:
Prof. Dr. Vera Nünning
Anglistisches Seminar der Universität Heidelberg
Englische Literaturwissenschaft
Kettengasse 12, 69117 Heidelberg
Tel. 06221 542809
vera.nuenning@urz.uni-heidelberg.de

Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542310, Fax 542317
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de
http://www.uni-heidelberg.de/presse

Irene Thewalt
Tel. 06221 542311, Fax 542317
presse@rektorat.uni-heidelberg.de

uniprotokolle > Nachrichten > Senat der Universität Heidelberg wählte Prof. Dr. Vera Nünning zur neuen Prorektorin
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/118554/">Senat der Universität Heidelberg wählte Prof. Dr. Vera Nünning zur neuen Prorektorin </a>